In Österreich ging die neue App für den „Stillen Notruf“ in Betrieb – TopEasy aktuell

In Kooperation mit der Austria Presse Agentur – Zusammengestellt von Eva Daspelgruber

Auch diese Woche stellt Unsere Zeitung wieder die TopEasy-News, einen leicht verständlichen Nachrichtenüberblick auf den Sprachniveaus B1 & A2, zur Verfügung. Weil wir finden, dass alle Menschen Zugang zu aktuellen Nachrichten haben sollen. 

Die täglichen Nachrichtenüberblicke und weitere Informationen über „TopEasy“ findest du auf science.apa.at

Sprachniveau B1

In Österreich ging die neue App für den „Stillen Notruf“ in Betrieb

Am Dienstag ist in Österreich eine App mit einem „stillen Notruf“ in Betrieb gegangen. Ein stiller Notruf ruft geräuschlos und unauffällig die Polizei. Diese neue App „DEC112“ kann aus allen App-Stores aufs Handy geladen werden. Sie soll vor allem Frauen vor körperlicher Gewalt schützen. Sie ist Teil des Gewaltschutz-Pakets der Regierung.

Für weitere Schritte sind Kooperationen mit Frauenschutz-Einrichtungen und Gewaltschutz-Zentren geplant. Frauenhäuser kritisierten aber die App und sagten, dass betroffene Frauen oft zu wenig Vertrauen in die Polizei hätten.

Erklärung: App

Eine App ist ein Programm für Handys oder Computer. App ist eine Abkürzung des englischen Wortes application. Das heißt übersetzt Anwendung oder Programm. Man spricht es wie Äpp aus.

Russische Armee nahm ukrainisches Atomkraftwerk ein

Die russische Armee hat das ukrainische Atomkraftwerk Saporischschja eingenommen. Dabei kam es in der Nacht auf Freitag zu einem Brand in einem Gebäude neben dem eigentlichen Kraftwerk. Brandursache war russischer Beschuss. Die Internationale Atomenergie-Organisation IAEO will nun das Atomkraftwerk kontrollieren. Dafür will IAEO-Chef Rafael Grossi selbst nach Saporischschja reisen.

Nach ukrainischen Angaben wurde der Brand in der Früh gelöscht. Gebrannt hatte nur ein Trainingsgebäude. Es trat deshalb auch keine radioaktive Strahlung aus. Russland äußerte sich zunächst nicht zu dem Vorfall.

Johannes Rauch wird neuer Gesundheitsminister

Die Grünen haben sich am Freitag für Johannes Rauch als neuen Gesundheitsminister ausgesprochen. Er wird damit Nachfolger von Wolfgang Mückstein, der am Donnerstag zurückgetreten ist. Mückstein war nicht einmal ein Jahr im Amt.

Rauch war bisher Landesrat in Vorarlberg. Er will bei der Corona-Bekämpfung vor allem die Vorbereitung auf nächsten Herbst und Winter organisieren. Der neue Gesundheitsminister soll nächste Woche von Bundespräsident Alexander Van der Bellen angelobt werden.

Menschen in Österreich sehen Gefahr von Corona immer gelassener

Laut einer Umfrage im Februar des Gallup-Instituts ist die Angst der Österreicher vor dem Corona-Virus gesunken. 45 Prozent der Befragten halten nun die Gefahr vor Corona für übertrieben. Gleichzeitig sinkt auch die Bereitschaft, zur Bekämpfung der Pandemie Einschränkungen hinzunehmen.

Anfang April 2020 hatten noch bis zu drei Viertel der Menschen Angst vor dem Corona-Virus. Und bis zu 95 Prozent waren damals bereit auf Freiheiten zu verzichten, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern. Jetzt sind nur noch 67 Prozent dazu bereit.

Stefan Kraft gewann Skispringen in Lillehammer

Der Österreicher Stefan Kraft hat am Donnerstag das Skispringen in Lillehammer in Norwegen gewonnen. Er sprang 135 und 137 Meter weit. Es ist bereits der 3. Sieg des 28-jährigen Salzburgers in dieser Saison. Kraft hat damit auch die Führung in der „Raw-Air-Serie“ übernommen.

Für Stefan Kraft war es insgesamt der 24. Weltcupsieg, damit ist er der drittbeste österreichische Skispringer bisher. Mehr Weltcupsiege hatten nur ÖSV-Springer Gregor Schlierenzauer mir 53 Siegen und Andreas Felder mit 25.

Erklärung: Raw Air

Die Raw Air ist eine Wettkampf-Serie im Skispringen. Sie wird auf 4 verschiedenen Schanzen in Norwegen ausgetragen, nämlich in Oslo, Lillehammer, Trondheim und Vikersund. Die Raw Air ist ein Teil des Skisprung-Weltcups.

Gesundheitsminister Mückstein tritt zurück

Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein von den Grünen tritt zurück. Das hat er am Donnerstagnachmittag in einer persönlichen Erklärung bekannt gegeben. Mücksteins Nachfolger wird der Vorarlberger Landesrat Johannes Rauch.

Schon am Donnerstag in der Früh gab es Gerüchte um den Rücktritt von Mückstein. Es soll in der Vergangenheit immer wieder Streit zwischen Mückstein und der ÖVP wegen Corona gegeben haben. Grund dafür war vor allem das Ende fast aller Corona-Maßnahmen am 5. März.

Ex-Ministerin Karmasin festgenommen

Die ehemalige ÖVP-Familienministerin Sophie Karmasin ist festgenommen worden. Nach gesicherten Informationen wurde Karmasin am Mittwoch gegen 16.00 Uhr festgenommen. Die Korruptions-Staatsanwaltschaft WKStA bestätigte am Donnerstag nur die Festnahme einer Person, sagte aber nicht wer die Person ist.

Die WKStA ermittelt wegen Korruption gegen mehrere ÖVP-Politiker. Dazu zählt auch der frühere Bundeskanzler Sebastian Kurz. Es besteht der Verdacht der Untreue, Bestechung und Bestechlichkeit. Die ÖVP-Politiker sollen geschönte Umfragen mit Steuer-Geldern bezahlt haben.

Russische Armee nimmt Hafenstadt Cherson ein

Die russische Armee hat die ukrainische Hafenstadt Cherson eingenommen. Das haben die ukrainischen Behörden in der Nacht auf Donnerstag bestätigt. Cherson ist die erste ukrainische Großstadt, die die russische Armee seit ihrem Einmarsch vor einer Woche erobert hat.

Russland meldete unterdessen die Einkesselung der Hafenstadt Mariupol. Dort haben die Menschen keinen Strom und kein Wasser mehr. Außerdem setzte Russland die Angriffe auf die Großstadt Charkiv im Osten der Ukraine und auf die Hauptstadt Kiew fort.

Bereits eine Million Ukrainer auf der Flucht

Mehr als eine Million Menschen sind seit Beginn des russischen Angriff auf die Ukraine aus der Ukraine geflohen. Das gab die UNO in der Nacht auf Donnerstag bekannt. Im Nachbarland Polen sind laut Angaben des dortigen Grenzschutzes mittlerweile 575.000 ukrainische Flüchtlinge eingetroffen. Allein am Mittwoch waren es 95.000.

In Rumänien sind in den vergangenen 24 Stunden 25.924 ukrainische Flüchtlinge eingetroffen. Insgesamt flohen bisher 139.050 Ukrainer nach Rumänien, 87.676 reisten in andere westliche Länder weiter.

Erklärung: UNO

UNO ist englisch und steht für „United Nations Organization“. Das heißt auf Deutsch so viel wie „Organisation der Vereinten Nationen“. Man kann auch „Vereinte Nationen“ sagen. Die UNO ist ein Zusammenschluss von fast allen Ländern der Welt. Auch Österreich ist dabei.

Ab Samstag fallen österreichweit Corona-Maßnahmen

In Österreich fallen am Samstag nach 2 Jahren fast alle Corona-Maßnahmen. Man muss zum Beispiel nicht mehr genesen, geimpft oder getestet sein, um ein Lokal zu besuchen. Auch die noch geltende Sperrstunde fällt. Die Maskenpflicht bleibt aber bestehen, allerdings nur zum Beispiel in Lebensmittelgeschäften, Apotheken, Banken und so weiter.

Inwieweit in Wien die Corona-Maßnahmen fallen, ist noch nicht ganz klar. Die Maskenpflicht bleibt dort im gesamten Handel. In Lokalen gilt in Wien weiter 2G. Also man muss weiterhin genesen oder geimpft sein.

Sprachniveau A2

Es gibt eine neue App mit einem „Stillen Notruf“

In Österreich gibt es seit Dienstag

eine App mit einem „stillen Notruf“.

Ein stiller Notruf ruft ohne Geräusche

und unauffällig die Polizei.

Die neue App wird „DEC112“ genannt.

Sie kann in allen App-Stores

aufs Handy herunter geladen werden.

Mit der App sollen vor allem Frauen

vor körperlicher Gewalt geschützt werden.

Das ist eine Maßnahme von

der Regierung in Österreich.

Erklärung: App

Eine App ist ein Programm

für Handys oder Computer.

App ist eine Abkürzung

vom englischen Wort application.

Das heißt auf Deutsch

Anwendung oder Programm.

Man spricht es wie Äpp aus.

Die russische Armee hat ein ukrainisches Atom-Kraftwerk erobert

Die russische Armee hat der Nacht 

auf Freitag das ukrainische Atom-Kraftwerk

Saporischschja erobert. 

Dabei gab es durch russischen Beschuss 

einen Brand in einem Gebäude.

Das Gebäude liegt aber neben 

dem eigentlichen Kraftwerk. 

Der Brand wurde rasch gelöscht.

Es ist auch keine gefährliche 

Strahlung ausgetreten.

Das haben die ukrainischen

Behörden bestätigt.

Der neue Gesundheits-Minister heißt Johannes Rauch

Johannes Rauch von der Partei Die Grünen

wir der neue Gesundheits-Minister.

Das haben die Grünen beschlossen.

Rauch ist der Nachfolger

von Wolfgang Mückstein.

Mückstein hatte am Donnerstag gesagt,

dass er als Miinister aufhört.

Er war nicht ein mal ein Jahr lang der

Gesundheits-Minister von Österreich.

Johannes Rauch war bisher

Landesrat in Vorarlberg.

Er soll nächste Woche vom

Bundespräsidenten angelobt werden.

Die Menschen in Österreich fürchten sich immer weniger vor Corona

Die Menschen in Österreich

haben nun weniger Angst

vor dem Corona-Virus.

Das besagt eine Umfrage.

45 Prozent der Befragten halten die Angst

vor Corona für übertrieben.

Außerdem wollen nun weniger Menschen

Einschränkungen im Kampf 

gegen Corona hinzunehmen.

Im April 2020 hatten noch

bis zu drei Viertel der Menschen Angst

vor dem Corona-Virus.

Damals waren noch 95 Prozent bereit

im Kampf gegen Corona

auf Freiheiten zu verzichten.

Jetzt sind nur noch

67 Prozent dazu bereit.

Der Österreicher Stefan Kraft gewann das Schi-Springen in Lillehammer

Der Salzburger Stefan Kraft hat

am Donnerstag das Schi-Springen

in Lillehammer in Norwegen gewonnen. 

Er sprang bei seinem ersten 

Sprung 135 Meter weit.

Bei seinem 2. Sprung schaffte er 

sogar 137 Meter. 

Es ist schon der 3. Sieg 

von Kraft in dieser Saison.

Er liegt jetzt auch in der 

Raw-Air-Serie in Führung.

Erklärung: Raw Air

Die Raw Air ist eine Wettkampf-Serie

im Schi-Springen. 

Sie besteht aus auf 4 Schi-Springen auf

4 verschiedenen Schanzen in Norwegen.

Das sind die Sprung-Schanzen von Oslo, 

Lillehammer, Trondheim und Vikersund. 

Der Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein hört auf

Der österreichische Gesundheits-Minister

Wolfgang Mückstein tritt zurück. 

Das hat er am Donnerstag

am Nachmittag gesagt.

Neuer Gesundheits-Minister 

wird Johannes Rauch.

Er war bisher Landesrat in Vorarlberg.

Am Donnerstag in der Früh gab es schon 

Gerüchte, dass Mückstein aufhören will. 

Er soll öfter mit der ÖVP 

gestritten haben.

Grund dafür war das Ende von fast

allen Corona-Maßnahmen am 5. März.

Mückstein ist von der Partei Die Grünen.

Die Grünen bilden gemeinsam mit 

der ÖVP die österreichische Regierung.

Die ehemalige Ministerin Karmasin wurde festgenommen

Die ehemalige ÖVP-Ministerin 

Sophie Karmasin ist festgenommen worden.

Sie war früher Familien-Minsterin

von Österreich.

Die Behörden ermitteln derzeit 

gegen mehrere ÖVP-Politiker. 

Auch gegen den früheren 

Bundeskanzler Sebastian Kurz. 

Dabei geht es um Korruption.

Die ÖVP-Politiker sollen gefälschte 

Umfragen mit Steuer-Geldern bezahlt haben.

Erklärung: Korruption

Korruption bedeutet, dass jemand

sein Amt ausnutzt, um einen

Vorteil zu bekommen.

Der Vorteil kann entweder für

einen selbst oder für jemand anderen sein.

Wenn man sich dafür bezahlen lässt,

nennt man das Bestechung.

Bestechung ist natürlich verboten.

Die russische Armee hat die nimmt Hafenstadt Cherson erobert

Die russische Armee hat die ukrainische

Hafenstadt Cherson erobert. 

Das haben die ukrainischen

Behörden bestätigt. 

Cherson ist die erste große Stadt

in der Ukraine, die die 

russische Armee erobert hat.

Russland meldete auch, dass es die

Hafenstadt Mariupol eingekesselt hat. 

Dort haben die Menschen keinen Strom

und kein Wasser mehr. 

Außerdem hat Russland die Stadt Charkiv 

und die Hauptstadt Kiew angegriffen.

Es sind schon eine Million Menschen aus der Ukraine auf der Flucht

Bisher sind eine Million Menschen

aus der Ukraine geflohen.

Das sagte die UNO.

Der Grund für die vielen Flüchtlinge

ist der russische Angriff

auf die Ukraine.

Polen nahm bereits

575.000 Flüchtlinge auf.

Alleine am Mittwoch kamen

95.000 Flüchtlinge nach Polen.

In Rumänien kamen in den

letzten 24 Stunden fast

26.000 Flüchtlinge.

Insgesamt waren es mehr als

139.000 Flüchtlinge aus der Ukraine.

Mehr als 87.000 davon reisten weiter

in andere westliche Länder.

Erklärung: UNO

Die UNO ist ein Zusammenschluss

von fast allen Ländern der Welt.

Auch Österreich ist dabei.

Die Vertreter von den Mitglieds-Ländern

treffen sich regelmäßig.

Dabei sprechen sie über Probleme der Welt

und versuchen, die Probleme zu lösen

In Österreich enden ab Samstag die Corona-Maßnahmen

Ab Samstag enden in Österreich

nach 2 Jahren die Corona-Maßnahmen.

Bisher musste man genesen, geimpft

oder getestet sein, um ein

Lokal besuchen zu können.

Das endet am Samstag.

Die Sperrstunde fällt auch am Samstag.

Die Maskenpflicht bleibt, aber nur

in bestimmten Geschäften.

Zum Beispiel in Lebensmittel-Geschäften,

Apotheken und Banken.

Ob Wien die Corona-Maßnahmen auch

fallen lässt, ist noch nicht ganz klar.

Die Maskenpflicht wird in Wien

in allen Geschäften bleiben.

In Lokalen soll auch weiterhin

noch die 2G Regel gelten.

Man muss also weiterhin in Lokalen

in Wien genesen oder geimpft sein.


Titelbild: Rob Hampson auf Unsplash

DANKE, DASS DU DIESEN ARTIKEL BIS ZUM ENDE GELESEN HAST!

Unsere Zeitung ist ein demokratisches Projekt, unabhängig von Parteien, Konzernen oder Milliardären. Der obige Beitrag wurde von unseren Autor_innen ehrenamtlich verfasst. Wir würden gerne allen unseren Redakteur_innen ein Honorar zahlen, sind dazu aber leider finanziell noch nicht in der Lage. Wenn du möchtest, dass sich das ändert und dir auch sonst gefällt, was wir machen, kannst du uns auf der Plattform Steady mit 3, 6 oder 9 Euro im Monat unterstützen. Jeder kleine Betrag kann Großes bewirken! Alle Infos dazu findest du, wenn du unten auf den Button klickst.

Unterstützen!

close

Trag dich ein!

Du erhältst jeden Montag die aktuellen Artikel kostenlos in Deine Mailbox.

Wir versprechen, dass wir keinen Spam versenden! Impressum

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.