Ungarn: Lehrerinnen und Lehrer streiken

Seit Mittwoch befinden sich Ungarns Lehrer*innen im Streik. Sie wollen mehr Lohn und eine Verringerung ihrer Belastung.

Von Josef Stingl

Der Arbeitskampf bedeutet, dass sie keinen oder nur einen Teil des Unterrichts abhalten. Im Facebook-Aufruf heißt es: „Der Streik wird organisiert, weil die Regierung nicht länger zögern darf, auf die Vernachlässigung der öffentlichen Bildung zu reagieren. Wir bitten alle Eltern, Kolleg*innen und ungarischen Bürger*innen, unsere Protestaktion zu unterstützen.“ 

Zwischen den Gewerkschaften und der Regierung besteht seit langem ein Streit über die Rechtmäßigkeit der Arbeitsniederlegung. Während die Gewerkschaften darauf pochen, dass Streiken ein Grundrecht ist, versucht die FIDESZ-Regierung die Streiks mit diversen Verordnungen und dem Vermerk auf den Ukraine-Krieg zu unterlaufen. Außerdem verhandle sie ohnehin mit der Europäischen Kommission, um (zweckentfremdens?) Hunderte von Milliarden Forint aus EU-Mitteln für Lohnerhöhungen verwenden zu können.

Dazu die Gewerkschaften: “Die Probleme im Bildungswesen haben nichts mit dem Krieg in der Ukraine oder den Flüchtlingen zu tun, daher werden wir den Streik nicht verschieben. Wir streiken für die Zukunft unserer Kinder!“ Und diese Kinder – sprich Schüler*innen und Lehramtsanwärter*innen – zeigen sich solidarisch und demonstrieren zur Unterstützung der Anliegen ihrer Lehrpersonen.


Dieser Beitrag erschien auch auf dem Blog unseres Autors.

Titelbild: Alexandra_Koch auf Pixabay 

DANKE, DASS DU DIESEN ARTIKEL BIS ZUM ENDE GELESEN HAST!

Unsere Zeitung ist ein demokratisches Projekt, unabhängig von Parteien, Konzernen oder Milliardären. Bisher machen wir unsere Arbeit zum größten Teil ehrenamtlich. Wir würden gerne allen unseren Redakteur*innen ein Honorar zahlen, sind dazu aber leider finanziell noch nicht in der Lage. Wenn du möchtest, dass sich das ändert und dir auch sonst gefällt, was wir machen, kannst du uns auf der Plattform Steady mit 3, 6 oder 9 Euro im Monat unterstützen. Jeder kleine Betrag kann Großes bewirken! Alle Infos dazu findest du, wenn du unten auf den Button klickst.

Unterstützen!

close

Trag dich ein!

Du erhältst jeden Montag die aktuellen Artikel kostenlos in Deine Mailbox.

Wir versprechen, dass wir keinen Spam versenden! Impressum

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.