Makler sollen ab 2023 nicht mehr von Mietern bezahlt werden – TopEasy aktuell

In Kooperation mit der Austria Presse Agentur – Zusammengestellt von Eva Daspelgruber

Auch diese Woche stellt Unsere Zeitung wieder die TopEasy-News, einen leicht verständlichen Nachrichtenüberblick auf den Sprachniveaus B1 & A2, zur Verfügung. Weil wir finden, dass alle Menschen Zugang zu aktuellen Nachrichten haben sollen. 

Die täglichen Nachrichtenüberblicke und weitere Informationen über „TopEasy“ findest du auf science.apa.at

Sprachniveau B1

Makler sollen ab 2023 nicht mehr von Mietern bezahlt werden

Ab 2023 muss kein Mieter mehr für eine Wohnung eine Makler-Provision bezahlen. Stattdessen gibt es das Besteller-Prinzip. Das gab Justizministerin Alma Zadic am Dienstag bekannt. Wer den Makler bestellt, soll ihn auch bezahlen. So sparen sich Mieter pro Jahr insgesamt rund 50 Millionen Euro, die dann die Vermieter zahlen sollen.

Jede dritte Mietwohnung wird nach Ende der Befristung neu vermietet. So fallen für viele Menschen immer wieder Makler-Provisionen an. Das wird ab nächstem Jahr verhindert.

Erklärung: Makler

Ein Makler hilft einem bei der Suche nach einer geeigneten Wohnung oder einem Haus. Dafür zahlt man ihm eine sogenannte Provision, normalerweise beträgt diese 2 Monats-Mieten.

Wohl rund 300 Tote durch Angriff auf Theater in Mariupol

In der umkämpften ukrainischen Stadt gab es am Mittwoch voriger Woche einen Angriff auf ein Theater. Im Keller des Theaters hatten Hunderte Menschen Schutz gesucht. Bei dem Angriff dürften rund 300 Menschen gestorben sein. Das vermutet die Stadtverwaltung von Mariupol.

Nach ukrainischen Angaben war dieser Angriff ein russischer Luftangriff. Die Ukraine wirft der russischen Armee vor, gezielt zivile Ziele anzugreifen. Russland bestreitet das. Die Angaben der Ukraine und Russlands lassen sich nicht unabhängig überprüfen.

Österreicher haben weniger Vertrauen in die Bundes-Politiker

Durch das Chaos bei den Corona-Öffnungen und die starke Teuerung ist das Vertrauen der Österreicher in die Bundes-Politiker stark gesunken. So niedrig war das Vertrauen der Menschen in die Politik noch nie. Das besagt der APA/OGM-Vertrauensindex. Der Vertrauensindex gibt an, wem die Menschen in Österreich vertrauen.

Am meisten vertrauen die Österreicher Bundespräsident Alexander Van der Bellen. Auf dem 2. Platz liegt Justizministerin Alma Zadic, gefolgt von der 2. Nationalrats-Präsidentin Doris Bures. Besonders wenig Vertrauen genießt der neue Gesundheitsminister Johannes Rauch.

Erklärung: APA

APA ist eine Abkürzung und steht für Austria Presse Agentur. Die APA ist ein österreichisches Unternehmen, das Nachrichten aus der ganzen Welt und Österreich sammelt und weitergibt. Man sagt auch: Die APA ist eine Nachrichten-Agentur. Die Nachrichten der APA bekommen zum Beispiel Zeitungen, Radio-Sender oder Fernseh-Sender.

Erklärung: OGM

OGM ist eine Abkürzung und steht für Österreichische Gesellschaft für Marketing. OGM ist ein österreichisches Unternehmen für Markt-Forschung und Meinungs-Forschung. OGM will herausfinden, was Menschen denken und tun. Deswegen macht OGM Befragungen. Zum Beispiel die Befragung für den APA/OGM-Vertrauensindex.

Weltweite Demonstrationen für mehr Klimaschutz

Am Freitag hat es wieder auf der ganzen Welt Demonstrationen für mehr Klimaschutz gegeben. Vor allem Jugendliche haben demonstriert. Auch in Österreich demonstrierten viele Menschen in mehreren Städten. Die größte Demonstration fand in Wien statt. Die Demonstranten forderten diesmal nicht nur mehr Einsatz für den Klimaschutz, sondern auch Solidarität mit der Ukraine.

Es ist das 10. Mal, dass an einem Freitag auf der ganzen Welt für mehr Klimaschutz demonstriert wird. Zum ersten Mal fanden die Demonstrationen am 15. März 2019 statt.

Erklärung: Solidarität

Solidarität bedeutet, dass man zusammenhält. Zum Beispiel, weil man sich für die gleichen Dinge einsetzt wie andere Menschen. Menschen solidarisieren sich auch mit anderen in Zeiten der Not.

Seit Donnerstag gelten wieder neue Corona-Regeln

Wegen der hohen Corona-Zahlen gelten seit Donnerstag wieder neue Corona-Regeln. Man muss nun in allen Innenräumen eine FFP2-Maske tragen, aber es gibt viele Ausnahmen. Zum Beispiel kann man die Maske in Lokalen abnehmen, wenn man am Tisch sitzt. Auch bei kleineren Veranstaltungen bis 100 Personen muss man keine Maske tragen.

Im Theater und bei größeren Veranstaltung mit zugewiesenen Sitzplätzen muss man aber eine FFP2-Maske tragen. Bei Feiern mit 100 und mehr Personen kann man sich aussuchen, ob Maskenpflicht oder 3G gilt. Das gilt auch für Nachtlokale, sie können statt Maskenpflicht 3G-Kontrollen machen.

Außerdem können Corona-Infizierte ohne Freitesten nach 5 Tagen wieder arbeiten und einkaufen gehen. Das gilt aber nur, wenn sie 48 Stunden keine Symptome hatten. Diese Personen müssen aber weitere 5 Tage bei Kontakt mit anderen Menschen eine FFP2-Maske tragen. Diese neuen Regeln gelten bis einschließlich 16. April.

Wohnungen und Häusern wurden 2021 deutlich teurer

Im Vorjahr hat sich der Kauf eines Hauses oder einer Wohnung im Durchschnitt um 12,3 Prozent verteuert. Das ist der höchste jährliche Anstieg seit dem Jahr 2010. Die Teuerung liegt auch weit über den Werten der Vorjahre 2020 mit 7,7 Prozent und 2019 mit 5,8 Prozent.

Den höchsten Anstieg der Häuserpreise gab es mit 18,6 Prozent in Wien. Anschließend kamen Tirol und das Burgenland. Die geringste Verteuerung gab es in Vorarlberg und der Steiermark. Bei Wohnungen verzeichnete Niederösterreich den höchsten Anstieg.

Großteils gute Ergebnisse im Extrawurst-Test

Der Verein für Konsumenteninformationen (VKI) hat 47 verpackte Extrawurst-Produkte kontrolliert. Davon schafften 10 eine sehr gute Bewertung, 21 eine gute und 8 eine durchschnittliche Bewertung. 6 Produkte waren weniger zufriedenstellend. 2 Produkte hatten den Wert für die Inhaltsstoffe Fett oder Kollagen überschritten und wurden als nicht verkehrsfähig beanstandet.

Extrawurst ist eines der beliebtesten Lebensmittel in Österreich. Aber wegen ihres hohen Fettgehalts und Salzgehalts zählt Extrawurst nicht zu den gesündesten Lebensmitteln.

Erklärung: Verein für Konsumenteninformation

Die Aufgabe des Vereins für Konsumenteninformationen (abgekürzt: VKI) ist es, Konsumenten zu beraten und ihre Rechte durchzusetzen. Konsumenten sind alle Menschen, die etwas kaufen. Man nennt Konsumenten auch Verbraucher.

Alleinerziehende sind stärker armutsgefährdet

Laut einer Studie sind Alleinerziehende stärker von Armut und sozialer Ausgrenzung betroffen. Demnach waren 2020 in Österreich 45 Prozent der Ein-Eltern-Familien armuts-gefährdet oder sozial ausgrenzungs-gefährdet. Im Bevölkerungs-Durchschnitt waren es nur 17 Prozent.

Karin Heitzmann von der Wiener Wirtschaftsuniversität hat die Entwicklung der Armuts-Gefährdung und sozialen Ausgrenzung im Zeitraum 2008-2010 und 2017-2019 berechnet. Das Ergebnis: Bei Ein-Eltern-Haushalten stieg die Armuts-Gefährdung von 40 auf 46 Prozent an. In der Gesamtbevölkerung ist die Gefährdung der Armut und sozialen Ausgrenzung hingegen nicht gestiegen.

Barty beendet als Weltranglisten-Erste Tennis-Karriere

Die australische Tennisspielerin Ashleigh Barty hat am Mittwoch überraschend ihr Karriereende bekanntgegeben. Die 25-Jährige ist auf Rang 1 in der Weltrangliste und damit die beste Tennisspielerin der Welt.

Barty hat in ihrer Karriere 3 Grand Slams gewonnen, zuletzt die Australian Open Ende Jänner. Damit hat sie für den ersten Heim-Erfolg seit 1978 gesorgt. Die Grand Slam Turniere sind die 4 wichtigsten Tennis-Turniere der Welt.

Barty hatte ihre Karriere mit 18 Jahren schon einmal für fast 2 Jahre unterbrochen. Nach ihrer Rückkehr im Mai 2016 stieg sie schnell zu einer Spitzenspielerin auf und stand nun schon seit 114 Wochen auf Rang 1 in der Weltrangliste. Nur 3 Spielerinnen standen länger ununterbrochen auf Rang 1 als Barty.

2021 mit fast 11.000 Beschwerden bei Internet Ombudsstelle

Die Internet Ombudsstelle hatte 2021 in Österreich mit fast 11.000 Beschwerden über verschiedene Unternehmen zu tun. Vor allem bei Problemen mit der Lieferung und dem Rücktrittsrecht musste die Anlaufstelle eingreifen. Eine Ombudsstelle ist eine Schlichtungsstelle, das heißt sie schlichtet Streit.

In fast 2.900 Fällen konnte die Anlaufstelle Kunden dabei helfen, sich mit Unternehmen außergerichtlich zu einigen. In fast 6.900 Fällen beriet sie Kunden bei konkreten Problemen. Am häufigsten wurden die Beratungen 2021 zu Abo-Fallen benötigt.

Erklärung: Abo-Falle

Ein Abo ist ein Abonnement. Man zahlt als Abonnent für ein bestimmtes Dauerangebot. Bei einer Abo-Falle wird man aber über Tricks dazu gebracht, etwas zu abonnieren. Dann zahlt man als Kunde für Angebote, die einen eigentlich nicht interessieren.

Flugzeug mit 132 Menschen an Bord in China abgestürzt

Am Montag ist im Süden von China ein Flugzeug der Fluglinie China Eastern Airlines mit 132 Menschen an Bord abgestürzt. Es wurden sofort Bergungstrupps zum Absturzort geschickt. Wie viele Opfer es gab, war zunächst noch unbekannt. Laut Feuerwehr gab es aber in den Trümmern keine Lebenszeichen.

Der Absturz ist das schwerste Flugzeugunglück in China seit 12 Jahren. Es ereignete sich in einer entlegenen, hügeligen Gegend. Ein Video im chinesischen Internet soll zeigen, dass die Maschine fast kopfüber zu Boden stürzte. Die Echtheit von dem Video konnte aber nicht bestätigt werden.

Frauen in der Corona-Krise gesundheitlich stärker belastet als Männer

Die Corona-Krise dauert nun schon 2 Jahre. In dieser Zeit hat sich die Fitness der Österreicher verschlechtert, besonders bei Frauen. 70 Prozent der Frauen fühlten sich durch die Krise stark belastet. Das hat eine Umfrage ergeben. 41 Prozent sind mit ihrem Gewicht unzufrieden. Jede dritte Frau bewegte sich weniger als noch vor der Krise.

Die Österreicher betreiben im Durchschnitt regelmäßig 1,5 Sportarten. Am beliebtesten sind bei Frauen und Männern Radfahren, Schwimmen und Laufen und Wandern. Bei Frauen besonders beliebt sind Nordic Walking, Yoga und Pilates.

Sprachniveau A2

Ab dem Jahr 2023 müssen Mieter keine Makler-Provision mehr zahlen

Mieter sollen ab nächstem Jahr

für eine Wohnung keine Makler-Provision

mehr bezahlen müssen.

Es soll stattdessen ein

Besteller-Prinzip geben.

Das hat Justiz-Ministerin

Alma Zadic gesagt.

Wer den Makler bestellt,

soll ihn auch bezahlen.

Meistens ist das der Vermieter.

So sparen Mieter im Jahr

insgesamt 50 Millionen Euro.

Das soll dann von den

Vermietern bezahlt werden.

Jede dritte Miet-Wohnung wird

nach dem Ende der abgemachten

Zeit neu vermietet.

So müssen Mieter immer wieder

eine Makler-Provision bezahlen.

Das ist unfair, sagte Zadic.

Mit dem neuen Gesetz soll das ab

dem nächsten Jahr verhindert werden.

Erklärung: Makler

Makler sollen bei der Suche

nach einer Wohnung oder

einem Haus helfen.

Dafür bezahlt man ihnen

eine sogenannte Provision.

Die Provision beträgt normalerweise

2 Monats-Mieten.

Viele Tote bei einem Angriff auf ein Theater in der Ukraine

In der Stadt Mariupol in der Ukraine

gibt es seit Wochen schwere Kämpfe.

Die russische Armee will

die Stadt einnehmen.

Vor rund 10 Tagen gab es dort

einen Angriff auf ein Theater.

Im Keller des Theaters hatten

viele Menschen Schutz gesucht.

Bei dem Angriff sind womöglich

300 Menschen gestorben.

Das sagt die Stadt-Verwaltung

von Mariupol.

Die Ukraine sagt, der Angriff war

ein russischer Luft-Angriff.

Die Ukraine sagt auch, dass Russland

absichtlich Zivilisten beschießt.

Russland sagt, das stimmt nicht.

Was wirklich stimmt, weiß man nicht.

Erklärung: Zivilisten

Zivilisten sind Menschen,

die keine Soldaten sind.

Also zum Beispiel Frauen, Kinder

und alte Menschen.

In Österreich haben die Menschen weniger Vertrauen in die Politik

Die Menschen in Österreich haben

viel Vertrauen in die Politiker verloren.

Der Grund dafür ist das Chaos bei

den Corona-Öffnungen und

die starke Teuerung.

So wenig Vertrauen hatten die

Österreicher noch nie in die Politik.

Das besagt der

APA/OGM-Vertrauens-Index.

Dieser Vertrauens-Index zeigt,

wem die Menschen vertrauen.

Dem Bundespräsident Alexander

Van der Bellen vertrauen die Österreicher

am meisten.

Auf Platz 2 liegt Justiz-Ministerin

Alma Zadic.

Die 2. Nationalrats-Präsidentin

Doris Bures liegt auf Platz 3.

Dem neuen Gesundheits-Minister

Johannes Rauch vertrauen die

Österreicher besonders wenig.

Erklärung: APA

APA bedeutet Austria Presse Agentur.

Die APA ist ein Unternehmen

in Österreich.

Es sammelt Nachrichten aus der

ganzen Welt und von Österreich

sammelt und weitergibt.

Daher sagt man auch, dass die

APA eine Nachrichten-Agentur ist.

Die Nachrichten von der APA

bekommen zum Beispiel Zeitungen,

Radio-Sender oder Fernseh-Sender.

Erklärung: OGM

Die OGM ist die Abkürzung

von Österreichische Gesellschaft

für Marketing.

Es ist ein Unternehmen für die

Markt-Forschung und Meinungs-Forschung.

Die OGM will herausfinden, was Menschen

tun und denken.

Dafür macht sie Befragungen.

So wie den Vertrauens-Index.

Auf der ganzen Welt wurde für den Klima-Schutz demonstriert

Am Freitag hat es auf der ganzen

Welt Demonstrationen gegeben.

Demonstriert wurde für den Klima-Schutz.

Auch in Österreich gab es Demonstrationen.

Die größte davon war in Wien.

Vor allem junge Menschen

haben am Freitag demonstriert.

Sie forderten, dass die Politiker

mehr gegen den Klima-Wandel tun.

Außerdem forderten sie heuer

Solidarität mit der Ukraine.

Erklärung: Klima-Wandel

Auf der Erde wird es immer wärmer.

Das nennt man Erd-Erwärmung

oder Klima-Wandel.

Durch den Klima-Wandel ändern sich

die Temperaturen auf der Erde

mehr als es die Natur aushält.

Zum Klima-Wandel tragen die

sogenannten Treibhaus-Gase bei.

Kohlen-Dioxid ist so ein Treibhaus-Gas.

Kohlen-Dioxid wird auch CO2 genannt.

Es entsteht, wenn man etwas verbrennt.

CO2 kommt zum Beispiel

aus dem Auto-Auspuff.

Erklärung: Solidarität

Solidarität bedeutet,

dass man zusammenhält.

Zum Beispiel, weil man sich für

die gleichen Dinge einsetzt

wie andere Menschen.

Menschen solidarisieren sich auch

mit anderen in Zeiten der Not.

Es gibt wieder neue Corona-Regeln

In Österreich gelten seit Donnerstag

wieder neue Corona-Regeln.

Sie sind ziemlich kompliziert

und gelten bis 16. April.

Man muss drinnen jetzt überall

eine FFP2-Maske tragen, außer

in der eigenen Wohnung.

Es gibt aber viele Ausnahmen.

Im Lokal darf man die Maske abnehmen,

wenn man am Tisch sitzt.

Bei kleineren Veranstaltungen bis

100 Personen muss man auch

keine Maske tragen.

Im Theater muss man aber

schon eine FFP2-Maske tragen.

Bei Feiern mit mehr als 100 Personen

gilt entweder Maskenpflicht oder 3G.

Das kann man sich aussuchen.

Auch in Nacht-Lokalen gilt

entweder Maskenpflicht oder 3G.

3G bedeutet, man muss entweder

geimpft, genesen oder getestet sein.

Außerdem wird die Quarantäne verkürzt.

Corona-Infizierte können nun nach 5 Tagen

wieder arbeiten und einkaufen gehen.

Dazu müssen sie aber vorher

2 Tage ohne Symptome sein.

Außerdem müssen sie weitere 5 Tage

eine FFP2-Maske tragen, wenn sie

Kontakt mit anderen Menschen haben.

In dieser Zeit dürfen sie aber nicht

in Lokale oder Fitness-Studios.

Erklärung: FFP2-Masken

FFP2-Masken filtern die Luft

zum Atmen besonders gut.

Sie sollen vor dem Corona-Virus schützen.

Erklärung: Quarantäne

Quarantäne bedeutet, dass man nicht mit

anderen Menschen in Kontakt kommen darf.

Man wird von anderen Menschen getrennt.

Das passiert, wenn man eine

ansteckende Krankheit hat.

Oder wenn vermutet wird,

dass man die Krankheit hat.

Mit der Quarantäne will man verhindern,

dass andere Menschen angesteckt werden.

Häuser und Wohnungen sind im Jahr 2021 viel teurer geworden

Im Jahr 2021 hat sich der Kauf-Preis

für Häuser und Wohnungen erhöht.

Und zwar im Durchschnitt

um über 12 Prozent.

Einen so hohen Anstieg gab es

seit dem Jahr 2010 nicht mehr.

Den höchsten Anstieg für

Häuserpreise gab es mit

fast 19 Prozent in Wien.

Danach kommen Tirol und das Burgenland.

Die geringste Verteuerung gab es

in Vorarlberg und in der Steiermark.

In Niederösterreich gab es den

höchsten Anstieg für Wohnungspreise.

Die meisten getesteten Extrawürste sind gut

Der Verein für Konsumenten-Information

(VKI) hat einen Extrwurst-Test gemacht.

Dabei kontrollierte der VKI

47 verpackte Extrawurst-Produkte.

10 Extrawurst-Produkte bekamen

eine sehr gute Bewertung.

21 bekamen eine gute Bewertung,

8 bekamen eine normale Bewertung.

6 Produkte waren weniger gut

und 2 bekamen eine sehr

schlechte Bewertung.

In Österreich ist die Extrawurst

sehr beliebt.

Aber sie hat viel Fett und Salz.

Daher ist Extrawurst kein

gesundes Lebensmittel.

Erklärung: Verein für Konsumenten-Information

Der Verein für Konsumenten-Information

wird auch VKI abgekürzt.

Der VKI berät Konsumenten und hilft ihnen.

Konsumenten sind alle Menschen,

die etwas kaufen.

Man nennt Konsumenten auch Verbraucher.

Viele alleinerziehende Eltern sind von Armut gefährdet

Alleinerziehende Elternteile sind

stärker von Armut und sozialer

Ausgrenzung betroffen.

Das galt im Jahr 2020 in Österreich

für 45 Prozent der

alleinerziehenden Eltern.

Das hat eine Studie ergeben.

Karin Heitzmann von der

Wirtschafts-Universität Wien

hat diese Entwicklung berechnet.

Dafür nutzte sie Daten von den Jahren

2008-2010 und 2017-2019.

Die Gefährdung stieg bei

alleinerziehenden Eltern von

40 Prozent auf 46 Prozent.

Erklärung: Alleinerziehend

Alleinerziehend sind Mütter oder Väter dann,

wenn sie ihre Kinder ohne einen

zweiten Elternteil erziehen.

Also wenn sie alleine

für ihre Kinder verantwortlich sind.

Es gibt in den Familien dann nur

die Mutter oder nur den Vater.

Die offiziell beste Tennis-Spielerin der Welt beendet ihre Karriere

Die weltbeste Tennis-Spielerin

Ahsleigh Barty hört auf.

Das gab die 25 Jahre alte Australierin

selbst am Mittwoch bekannt.

Barty hat in ihrer Karriere

3 Grand Slams gewonnen.

Die Grand Slams sind die 4 wichtigsten

Tennis-Turniere der Welt.

Den letzten Grand Slam hat Barty

im Jänner gewonnen.

Das war die Australian Open.

Damit hat sie die Australian Open

als erste Australierin seit 1978 gewonnen.

Barty hat ihre Karriere mit 18 Jahren

schon einmal unterbrochen.

Sie kam nach fast 2 Jahren

im Jahr 2016 zurück.

Barty konnte schnell zu einer der

besten Tennis-Spielerinnen werden.

Bei der Internet Ombudsstelle gab es 2021 fast 11.000 Beschwerden

Es hat im Jahr 2021 fast 11.000

Beschwerden bei der Internet-Ombuds-Stelle

über verschiedene Firmen gegeben.

Eine Ombuds-Stelle ist

eine Schlichtungs-Stelle.

Sie schlichtet also bei einem Streit.

2021 musste sie vor allem

bei Problemen mit der Lieferung und

beim Rücktritts-Recht schlichten.

Die Ombuds-Stelle half 2.900 Kunden,

sich mit Firmen zu einigen.

Diese Kunden mussten dann nicht

vor Gericht gegen die Firmen klagen.

In 6.900 Fällen konnte die Ombuds-Stelle

Kunden bei konkreten Fällen beraten.

Die meisten Beratungen brauchten

die Kunden bei Abo-Fallen.

Erklärung: Abo-Falle

Abo ist die Kurz-Form von Abonnement.

Ein Abonnement ist ein Dauerangebot,

für das man Geld bezahlt.

Es gibt viele verschiedene Abos.

Bei einer Abo-Falle wird man

mit Tricks dazu gebracht,

etwas zu abonnieren.

So zahlt man als Kunde

für Angebote, die einen eigentlich

gar nicht interessieren.

In China stürzte ein Flugzeug mit 132 Menschen ab

Am Montag ist in China

ein Flugzeug abgestürzt.

In dem Flugzeug waren 132 Menschen.

Rettungsmannschaften machten

sich sofort auf den Weg

zum Absturzort.

Wie viele Opfer es gab weiß

man aber noch nicht.

Laut der Feuerwehr gab es

aber keine Lebenszeichen in

den Trümmern vom Flugzeug.

Der Absturz ist das schlimmste

Flugzeug-Unglück in China seit 12 Jahren.

Frauen fühlen sich wegen der Corona-Krise weniger fit

Schon seit 2 Jahren verändert die

Corona-Krise unser Leben.

In dieser Zeit hat sich auch die Fitness

der Österreicher verschlechtert.

Bei Frauen hat sich die Fitness

besonders stark verschlechtert.

70 Prozent fühlen sich durch die

Krise stark belastet.

Das ergab eine Umfrage.

41 Prozent sind mit ihrem

Gewicht unzufrieden.

Jede dritte Frau bewegt sich auch

weniger als noch vor der Krise.

Die Österreicher machen im

Durchschnitt 1,5 verschiedene Sportarten.

Bei Männern und Frauen am

beliebtesten sind Radfahren, Schwimmen

und Laufen und Wandern.

Frauen machen am liebsten

Nordic Walking, Yoga und Pilates.


Titelbild: Annie Spratt auf Unsplash

DANKE, DASS DU DIESEN ARTIKEL BIS ZUM ENDE GELESEN HAST!

Unsere Zeitung ist ein demokratisches Projekt, unabhängig von Parteien, Konzernen oder Milliardären. Bisher machen wir unsere Arbeit zum größten Teil ehrenamtlich. Wir würden gerne allen unseren Redakteur*innen ein Honorar zahlen, sind dazu aber leider finanziell noch nicht in der Lage. Wenn du möchtest, dass sich das ändert und dir auch sonst gefällt, was wir machen, kannst du uns auf der Plattform Steady mit 3, 6 oder 9 Euro im Monat unterstützen. Jeder kleine Betrag kann Großes bewirken! Alle Infos dazu findest du, wenn du unten auf den Button klickst.

Unterstützen!

close

Trag dich ein!

Du erhältst jeden Montag die aktuellen Artikel kostenlos in Deine Mailbox.

Wir versprechen, dass wir keinen Spam versenden! Impressum

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.