Arbeiterkammer wegen Teuerung bei Lebensmitteln besorgt – TopEasy aktuell

In Kooperation mit der Austria Presse Agentur – Zusammengestellt von Eva Daspelgruber

Auch diese Woche stellt Unsere Zeitung wieder die TopEasy-News, einen leicht verständlichen Nachrichtenüberblick auf den Sprachniveaus B1 & A2, zur Verfügung. Weil wir finden, dass alle Menschen Zugang zu aktuellen Nachrichten haben sollen. 

Die täglichen Nachrichtenüberblicke und weitere Informationen über „TopEasy“ findest du auf science.apa.at

Sprachniveau B1

Arbeiterkammer wegen Teuerung bei Lebensmitteln besorgt

Die Arbeiterkammer sieht sich in regelmäßigen Abständen an, wie sich die Preise entwickeln. Dieses Mal sind die Zahlen alarmierend. Im Jahresvergleich wurde Mehl um 129 Prozent teurer. Im Juni 2021 kostete 1 Kilogramm günstiges Mehl 0,41 Euro. Im Juni 2022 kostete es schon 0,93 Euro. Butter wurde um 76 Prozent und Eier um 47 Prozent teurer.

Günstigere Eigenmarken sind in den Geschäften oft ausverkauft. Dann müssen Konsumentinnen und Konsumenten zu noch teureren Produkten greifen. Vor allem für Menschen mit wenig Einkommen, ist der starke Preis-Anstieg besonders belastend.

Erklärung: Arbeiterkammer

Die Arbeiterkammer wird abgekürzt auch AK genannt. Die Arbeiterkammer ist eine Organisation, die Arbeitnehmern hilft. Arbeitnehmer nennt man Personen, die in Firmen arbeiten. Die Arbeiterkammer hilft aber auch Konsumenten. Konsumenten sind alle Menschen, die etwas kaufen.

Russische Truppen bereiten neue Angriffe im Donbass vor

Die russische Armee stellt sich im Osten der Ukraine neu auf, um ihre Offensive im Donbass fortzusetzen. Der Donbass besteht aus den Provinzen Luhansk und Donezk. Vor rund 10 Tagen hat Russland die Provinz Luhansk vollständig erobert. Nun konzentriert sich die russische Armee auf die Provinz Donezk.

Nach ukrainischen Angaben beschoss die russische Artillerie die Stadt Krematorsk. Die Stadt und ihre Umgebung hat die ukrainische Armee zur Festung ausgebaut. Auch die Stadt Slowjansk wurde von russischer Artillerie beschossen.

Unter 40-Jährige sollen weniger Alkohol trinken

Laut einer neuen Studie sollen Menschen unter 40 Jahren deutlich weniger Alkohol trinken als bisher angenommen. So kann schon ein Glas Bier pro Tag die Gesundheit gefährden.

Für Frauen wird eine Alkoholmenge von nur 2 Esslöffeln Wein oder 100 Milliliter Bier pro Tag empfohlen. Männer unter 40 Jahren sollen sogar noch weniger trinken. Für Männer wird höchstens ein Schnapsglas mit 40 Milliliter voll Bier oder 2 Kaffeelöffel Wein pro Tag empfohlen.

Bei über 40-Jährigen können aber ein oder zwei Drinks helfen. Herzkrankheiten, Infarkten und Diabetes vorzubeugen.

Hitzewelle und Waldbrände nehmen in Südeuropa zu

Derzeit führen die Hitzewelle und die anhaltende Dürre in südeuropäischen Urlaubsländern zu immer mehr Bränden in ausgetrockneten Wäldern. In Italien und Frankreich werden in den nächsten Tagen Temperaturen von bis zu 40 Grad erwartet. In Italien wurde wegen der seit Wochen anhalten Dürre der Notstand ausgerufen. In Frankreich wird bis Ende Juli ein Dürrerekord erwartet.

Auf der griechischen Insel Samos wütet seit 2 Tagen ein Waldbrand. Am Mittwoch stürzte dort ein Löschhubschrauber ins Meer. Dabei starben 2 Menschen. In Kroatien wurden die Bewohner von 2 Dörfern mit Booten vor den Waldbränden in Sicherheit gebracht.

Auch in Österreich steigen die Temperaturen. Für nächste Woche werden Temperaturen von bis zu 38 Grad erwartet.

Rosenkranz tritt für FPÖ bei Bundespräsidenten-Wahl an

Die FPÖ hat am Mittwoch ihren Kandidaten für die Bundespräsidenten-Wahl am 9. Oktober präsentiert. Volksanwalt Walter Rosenkranz ist der Kandidat der FPÖ. Der 59-jährige Niederösterreicher wurde von Parteichef Herbert Kickl vorgeschlagen. Am Dienstagabend wurde Rosenkranz von der Partei einstimmig zum Kandidaten gewählt.

Rosenkranz zählte nicht zum Favoritenkreis. Zuvor waren andere Kandidaten genannt worden. Rosenkranz tritt bei der Wahl im Oktober gegen den derzeitigen Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen und 2 weitere Gegner an.

NASA veröffentlicht erste Bilder von „James Webb“-Teleskop

Die NASA ist die Weltraum-Behörde in den USA. Sie hat vor einem halben Jahr ein neues Weltraum-Teleskop ins Weltall geschickt. Es heißt „James Webb“-Teleskop. Jetzt hat die NASA die ersten Bilder vom „James Webb“-Teleskop veröffentlicht. Die Bilder geben einen Einblick in das Universum.

Das neue Teleskop ersetzt das Teleskop „Hubble“. Das „Hubble“-Teleskop war mehr als 30 Jahre lang im Einsatz. Von dem neuen Teleskop erhofft sich die NASA, noch mehr von der Entstehung des Universums zu erfahren. Das neue Teleskop ist das bisher größte und leistungsfähigste Teleskop das je ins All gebracht wurde.

Ukraine begann eine Gegenoffensive im Süden des Landes

Die Ukraine hat im Süden des Landes eine Gegenoffensive begonnen. Damit will sie von Russland besetzte Gebiete zurückerobern. Die ukrainische Armee setzte dabei auch Langstrecken-Raketen ein. Im Ort Nowa Kachowka traf eine Rakete ein Munitionsdepot. Nach russischen Angaben wurden dabei mindestens 7 Menschen getötet und 70 verletzt. Für die Offensive will die Ukraine bis zu eine Million Soldaten mobilisieren.

Russland setzte inzwischen seine Angriffe im Osten der Ukraine fort. Nach der Eroberung der Region Luhansk will die russische Armee nun auch die Region Donezk einnehmen.

Fleischkonsum für Mehrheit der Österreicher zu hoch

In Österreich findet die Mehrheit der Menschen, dass zu viel Fleisch gegessen wird. Das geht aus einer Umfrage unter 800 Befragten hervor. 3 von 10 Befragten haben zumindest hin und wieder ein schlechtes Gewissen beim Essen von Fleisch.

Rund 75 Prozent der Befragten essen aber mehrmals in der Woche Fleisch und Wurst. 16 Prozent sogar täglich. 6 Prozent verzichten völlig auf Fleisch. Für nur eine Minderheit von 36 Prozent gibt es schmackhafte Alternativen zu Fleisch. Für die meisten Befragten sind aber Soja, Tofu und Getreide keine echte Lösung.

Die Gas-Pipeline Nord Stream 1 wurde wegen Wartungs-Arbeiten abgedreht

Die Pipeline Nord Stream 1 liefert normalerweise Gas aus Russland nach Europa. Wegen Wartungs-Arbeiten wurde am Montag die Pipeline allerdings abgedreht. 10 Tage lang wird die Pipeline auf Schäden untersucht. In dieser Zeit fließt kein Gas durch. Das betrifft Deutschland, Nordeuropa und auch Österreich.

Die Wartungs-Arbeiten dauern bis zum 21. Juli. Viele europäische Politiker befürchten, dass Russland die Wartungs-Arbeiten aber absichtlich verzögern könnte. Denn Europa hat gegen Russland Sanktionen wegen dem Krieg in der Ukraine verhängt. Es ist aber wichtig, dass die Gas-Pipeline wieder in Betrieb genommen wird, damit die Gas-Lager vor dem Winter rechtzeitig befüllt werden. Ohne Gas können viele Leute nämlich nicht heizen.

Die Weltbevölkerung wächst immer langsamer

Die Bevölkerung auf der Welt wächst. Die UNO rechnet damit, dass es rund um den 15. November bereits 8 Milliarden Menschen geben wird. Allerdings wächst die Anzahl der Menschen auf unserer Erde immer langsamer.

Das langsamere Wachstum führt dazu, dass erst im Jahr 2080 die Zahl der Menschen 10,4 Milliarden betragen wird. Ab 2100 soll dann die Zahl der Weltbevölkerung sogar schrumpfen.

Erklärung: UNO

UNO ist englisch und steht für „United Nations Organization“. Das heißt auf Deutsch so viel wie „Organisation der Vereinten Nationen“. Man kann auch „Vereinte Nationen“ sagen. Die UNO ist ein Zusammenschluss von fast allen Ländern der Welt. Auch Österreich ist dabei.

Sprachniveau A2

Arbeiterkammer sorgt sich weil die Preise der Lebensmittel steigen

Die Arbeiterkammer hat sich angesehen,

wie sich die Preise entwickeln.

Das macht sie regelmäßig.

Sie ist besorgt, weil die Preise 

der Lebensmittel stark steigen.

Mehl ist heuer im Vergleich zum Jahr 2021

um 129 Prozent teurer geworden.

Butter wurde um 76 Prozent teurer 

und Eier wurden um 47 Prozent teurer.

Die billigeren Marken sind

in Geschäften oft ausverkauft.

Dann müssen viele Kunden

teurere Produkte kaufen.

Das ist besonders für Menschen mit

weniger Einkommen belastend.

Erklärung: Arbeiterkammer

Die Arbeiter-Kammer ist eine Organisation.

Abgekürzt wird die Arbeiter-Kammer mit AK.

Die AK hilft Arbeit-Nehmern.

Arbeit-Nehmer sind Menschen,

die in einer Firma arbeiten.

In Südeuropa nehmen Waldbrände wegen der Hitzewelle zu

In den südeuropäischen Urlaubsländern

gibt es derzeit viele Waldbrände.

Das liegt an der Hitzewelle 

und der großen Trockenheit.

In Italien und Frankreich erwartet man

Temperaturen von bis zu 40 Grad.

In Italien wurde wegen der

seit Wochen dauerneden Trockenheit

der Notstand ausgerufen.

In Frankreich erwartet man bis Ende Juli

einen Rekord bei der Trockenheit.

In Griechenland auf der Insel Samos

wütet seit 2 Tagen ein Waldbrand.

Dort stürzte am Mittwoch ein

Lösch-Hubschrauber ins Meer.

Dabei sind 2 Menschen gestorben.

In Kroatien wurden die Bewohner 

von 2 Dörfern mit Booten vor den 

Waldbränden in Sicherheit gebracht.

Nächste Woche erwartet man

Temperaturen von bis zu 38 Grad.

Russland bereitet neue Angriffe in der Ukraine vor

Der Krieg in der Ukraine

geht immer weiter.

Vor allem im Donbass

wird weiter heftig gekämpft.

Der Donbass ist eine große Region

im Osten der Ukraine.

Er besteht aus der Provinz Luhansk

und der Provinz Donezk.

Vor kurzem hat Russland die ganze

Provinz Luhansk erobert.

Nun will es auch die 

Provinz Donezk erobern.

Deshalb beschießt die russische Armee 

die Stadt Krematorsk mit Artillerie. 

Auch die Stadt Slowjansk wurde 

von russischer Artillerie beschossen.

Krematorsk und Slowjansk liegen

in der Provinz Donezk.

Jüngere Leute unter 40 Jahren sollen weniger Alkohol trinken

Menschen unter 40 Jahren sollen

deutlich weniger Alkohol trinken.

Das besagt eine neue Studie.

Schon ein Glas Bier am Tag

kann schädlich für

die Gesundheit sein.

Für Frauen unter 40 Jahren

wird zum Beispiel eine Alkoholmenge von

2 Esslöffel Wein am Tag empfohlen.

Für Männer wird höchsten ein

Schnapsglas Bier am Tag empfohlen.

Bei Menschen über 40 Jahren

können ein oder zwei Gläser

Alkohol am Tag sogar helfen.

Dadurch können zum Beispiel

Herzkrankheiten verhindert werden.

Für die FPÖ wird Rosenkranz bei der Bundespräsidenten-Wahl antreten

Am 9. Oktober findet die

Bundespräsidenten-Wahl

in Österreich statt.

Dazu hat die FPÖ am Mittwoch

ihren Kandidat präsentiert.

Es ist der Volksanwalt Walter Rosenkranz.

Der 59 Jahre alte Niederösterreicher

wurde von Parteichef

Herbert Kickl vorgeschlagen.

Im Oktober tritt Rosenkranz dann

gegen Bundespräsident

Alexander Van der Bellen und

zwei weitere Kandidaten an.

Die NASA zeigt Bilder vom Weltraum-Teleskop „James Webb“

Die NASA ist die Weltraum-Behörde

in den USA.

Sie hat eine neues Weltraum-Teleskop

ins Weltall geschickt.

Es heißt „James Webb“-Teleskop.

Jetzt hat die NASA die ersten Bilder

vom „James Webb“-Teleskop gezeigt.

Die Bilder zeigen zum Beispiel

andere Planeten oder Sterne.

Das neue Teleskop ersetzt

das alte Teleskop „Hubble“.

Das „Hubble“-Teleskop war lang im Einsatz.

Die NASA will durch das neue

Teleskop noch mehr vom Weltall erfahren.

Erklärung: Teleskop

Ein normales Teleskop ist ein Fernrohr.

Ein Weltraum-Teleskop ist aber

kein gewöhnliches Fernrohr.

Es ist viel größer und schwebt

im Weltraum herum.

Dort umkreist es über lange Zeit

unseren Planeten Erde und macht

sehr scharfe Bilder von der Erde,

anderen Planeten und Sternen.

Die Bilder schickt das Weltraum-Teleskop

dann zur Erde.

Die Ukraine hat mit einem Gegen-Angriff begonnen

Die ukrainische Armee hat im Süden der 

Ukraine einen Gegen-Angriff gestartet.

Damit will die Ukraine Gebiete 

zurückholen, die Russland besetzt hat.

Dabei benutzt die ukrainische Armee

auch Raketen, die man besonders

weit schießen kann.

So eine Rakete hat ein russisches

Munitions-Lager zerstört,

sagt die Ukraine.

Im Osten der Ukraine

greift aber Russland weiter an.

Die russische Armee will nun auch

die Region Donezk erobern.

Vor kurzem hat die russische Armee

schon die Region Luhansk erobert. 

Die meisten Österreicher halten den Fleischkonsum für zu hoch

Die Mehrheit in Österreich findet,

dass zu viel Fleisch gegessen wird.

Das geht aus einer Umfrage hervor.

Einige der Befragten haben manchmal 

auch ein schlechtes Gewissen,

wenn sie Fleisch essen.

Die meisten essen mehrmals

in der Woche Fleisch und Wurst.

Einige essen es sogar täglich.

Nur 6 Prozent verzichten

komplett auf Fleisch.

Für etwas mehr als ein Drittel

gibt es auch schmackhafte

Alternativen zu Fleisch.

Zum Beispiel Soja, Tofu und Getreide.

Für die meisten ist das aber

keine echte Lösung.

Wartungs-Arbeiten an der Gas-Pipeline Nord Stream 1

In der Pipeline Nord Stream 1 fließt

normalerweise Gas aus Russland

nach Europa.

Nun wurde sie am Montag für

10 Tage abgedreht.

Es werden Wartungs-Arbeiten

durchgeführt.

Das bedeutet, dass die Pipeline

auf Schäden untersucht wird.

In dieser Zeit fließt also kein Gas.

Das betrifft Deutschland,

Nordeuropa und auch Österreich.

Die Wartungs-Arbeiten dauern

bis zum 21. Juli.

Viele europäische Politiker befürchten,

dass Russland die Wartungs-Arbeiten

absichtlich verzögern könnte.

Russland führt nämlich gegen die

Ukraine Krieg.

Darum hat Europa auch wirtschaftliche

Strafmaßnahmen gegen Russland verhängt.

Es ist aber wichtig, dass die Gas-Pipeline

wieder in Betrieb genommen wird.

Die Gas-Lager müssen nämlich bis zum

Winter rechtzeitig befüllt werden.

Ohne Gas können viele Leute nämlich

nicht heizen.

Anzahl der Menschen auf der Erde steigt nicht mehr so schnell

Es gibt immer mehr Menschen auf der Erde.

Rund um den 15. November soll es laut UNO

8 Milliarden Menschen geben.

Doch die Anzahl der Menschen auf der Erde

steigt nicht mehr so schnell wie früher.

So kommt es laut UNO auch dazu,

dass es erst im Jahr 2080

10,4 Milliarden Menschen geben wird.

Ab dem Jahr 2100 soll die Zahl

der Menschen auf der Erde sogar sinken.

Erklärung: UNO

Die UNO ist ein Zusammenschluss

von fast allen Ländern der Welt.

Auch Österreich ist dabei.

Die Vertreter von den Mitglieds-Ländern

treffen sich regelmäßig.

Dabei sprechen sie über Probleme der Welt

und versuchen, die Probleme zu lösen.


Titelbild: Bruno Kelzer auf Unsplash

DANKE, DASS DU DIESEN ARTIKEL BIS ZUM ENDE GELESEN HAST!

Unsere Zeitung ist ein demokratisches Projekt, unabhängig von Parteien, Konzernen oder Milliardären. Der obige Beitrag wurde von unserem Autor ehrenamtlich verfasst. Wir würden gerne allen unseren Redakteur_innen ein Honorar zahlen, sind dazu aber leider finanziell noch nicht in der Lage. Wenn du möchtest, dass sich das ändert und dir auch sonst gefällt, was wir machen, kannst du uns auf der Plattform Steady mit 3, 6 oder 9 Euro im Monat unterstützen. Jeder kleine Betrag kann Großes bewirken! Alle Infos dazu findest du, wenn du unten auf den Button klickst.

Unterstützen!

close

Trag dich ein!

Du erhältst jeden Montag die aktuellen Artikel kostenlos in Deine Mailbox.

Wir versprechen, dass wir keinen Spam versenden! Impressum

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.