Wiener Neustadt hat gewählt

25. Januar 2015 UZ 0

Gemeinderatswahl 2015: SPÖ Wiener Neustadt verliert Mandatsmehrheit – Bürgermeister Müller trat zurück – ÖVP gewinnt 4 Mandate – FPÖ und Grüne legen leicht zu – NEOS scheitern

Schwechat hat gewählt

25. Januar 2015 UZ 0

Gemeinderatswahl 2015: Bittere Niederlage für SPÖ Schwechat (-23,5 Prozent) – Mandate beinahe halbiert und Verlust der Absoluten – Große Zuwächse für FPÖ (+12%) und Grüne (+8,5%) – ÖVP verliert – NEOS ziehen mit 2 Mandaten in Gemeinderat ein

Ternitz hat gewählt

25. Januar 2015 UZ 1

Gemeinderatswahl 2015: SPÖ verliert 4,16 Prozent, hält aber klar Absolute (63,13%) – ÖVP schrumpft auf 12,1 Prozent (- 1 Mandat) – NEOS (6,72%) überholen Grüne (4,68%) und ziehen mit 2 Mandaten in den Gemeinderat der zehnt größten Gemeinde Niederösterreichs – FPÖ stagniert auf Platz 3 (11,72%)

Stockerau hat gewählt

25. Januar 2015 UZ 0

Gemeinderatswahlen 2015: SPÖ und ÖVP verlieren – FPÖ und Grüne gewinnen – NEOS ziehen in Gemeinderat

Amstetten hat gewählt

25. Januar 2015 UZ 0

Schlappe für die SPÖ (-10,77 Prozent) – Verlust der absoluten Mehrheit – FPÖ und Grüne gewinnen – NEOS ziehen in Gemeinderat

Traiskirchen hat gewählt

25. Januar 2015 UZ 0

SPÖ baut Absolute aus (73,1 Prozent), ÖVP verliert 1 Mandat, FPÖ gewinnt stark (+4,64%/+ 2 Mandate), Grüne stagnieren

Jans letzter Wunsch geht in Erfüllung

24. Januar 2015 UZ 0

Vor einer Woche berichteten wir an dieser Stelle über Herrn Jan, dem Bettler von der Friedensbrücke, der am 10. Jänner verstorben war. Sein allerletzter Wunsch, in seiner alten Heimat Rumänien beerdigt zu werden, geht nun in Erfüllung.

Demokratie oder Markt?

22. Januar 2015 UZ 1

Die Hoffnung auf Veränderung, die mit dem mittlerweile als sicher geltenden Wahlsieg der SYRIZA verbunden wird, ist nicht nur auf Griechenland beschränkt. Ein Kommentar von Nikolaus Lackner*

Griechenland und der Traum vom warmen Eislutscher

22. Januar 2015 UZ 0

Das griechische Linksbündnis SYRIZA könnte bei den Wahlen am 25. Jänner stärkste Kraft werden. Es will den rigiden Kürzungskurs beenden aber gleichzeitig den Euro behalten und EU-Mitglied bleiben. Ein Kommentar von Hanno Wisiak*