Linkliste August 2014

29.8.2014: Über ein Jahrhundert lang war die Zeitung in allen großen Demokratien das wichtigste Informationsmedium. Aber kurz nach der Millenniumswende hat sich das schlagartig geändert. Heute beobachtet man ein weltweites Zeitungssterben. Immer mehr Nachrichten werden immer schneller verbreitet, inzwischen jedoch über digitale Kanäle wie Websites, Blogs und soziale Netzwerke. Wie kam es dazu?
http://www.arte.tv/guide/de/048392-000/journalismus-von-morgen-die-virtuelle-feder

27.8.2014: Berlin – Von den über 100 aus ihren Berliner Unterkünften verwiesenen Flüchtlingen sind noch etwa 30 in ihren Quartieren in Friedrichshain und Neukölln. Nach Angaben der Polizei vom Mittwoch sind in Friedrichshain neun Flüchtlinge nicht der Behördenaufforderung gefolgt, das Gebäude zu verlassen. Einige von ihnen zeigen sich seit Dienstag immer wieder auf dem Dach. Mehrere hundert Menschen demonstrierten in der Nacht zu Mittwoch durch den Bezirk Friedrichshain und forderten vor dem abgesperrten Hostel »Bleiberecht für alle«.
http://www.jungewelt.de/2014/08-28/042.php

27.8.2014: Feuerwerk gefällig?
Mit ihrer herausragenden Performance hat ein russisches Feuerwerksunternehmen aus Kaliningrad den „Olympischen Preis der Pyrotechnik“ am internationalen Feuerwerksfestival in Cannes gewonnen.

„Black swan“ (Schwarzer Schwan) von „The magic of Khan pyrotechnic company“:

http://youtu.be/CXL6AZL6etI

26.8.2014: Michael Spindelegger hat soeben seine Funktionen als Vizekanzler, Finanzminister und ÖVP-Obmann zurücklegt
http://www.ots.at/topthema/ruecktritt-von-vizekanzler-michael-spindelegger

24.8.2014: Interview mit Oleg Musyka in der Wochenendbeilage der jungen Welt. Über »Prorussen« und »Separatisten« in der Ukraine, die Anti-Maidan-Bewegung und das Massaker am 2. Mai in seiner Heimatstadt
http://www.jungewelt.de/2014/08-23/001.php

21.8.2014: Unglaubliches Video! Kajieme Powell, 25-jähriger US-Afrikaner, wird von zwei weißen Polizisten in St. Louis erschossen, nachdem er in einem Geschäft Drinks und Snacks gestohlen hatte. Der geistig verwirrte junge Mann geht mit einem Messer auf die Polizisten zu und sagt: „Erschießt mich!“, nachdem er sich 2-3 Meter genähert hatte, erfüllen die Polizisten ihm seinen „Wunsch“ und er wird mit gezählten 9 Schüssen abgeknallt. Das Video wirft viele Fragen auf: Warum wurde in diesem Fall kein Taser verwendet? Warum gibt es keine Warnschüsse oder einen Schuss in das Bein, um den Angreifer außer Gefecht zu setzen? Warum wird hier so sorglos mit dem Leben eines Menschen umgegangen?

Video: http://youtu.be/Vfbmm7jPako

Mehr Infos auf http://rt.com/usa/181772-deadly-st-louis-shooting-video/

http://youtu.be/Vfbmm7jPako

19.8.2014: „Wenn wir Polizeibeamte wie Soldaten trainieren und ihnen militärische Ausrüstung geben und sie wie Soldaten anziehen und ihnen sagen, dass sie einen Krieg führen – gegen Verbrechen oder gegen Terror – dann beginnen sie, sich selbst als Soldaten zu sehen.“

Die Polizei in Ferguson, Missouri macht, wozu sie ausgerüstet wurde: sie bekämpft Aufruhr und Unmut, deren Ursachen Rassismus und soziale Ungleichheit sind.

http://lowerclassmagazine.blogsport.eu/2014/08/krieg-gegen-unten/

18.8.2014: Die österreichische Version des „American Dream“: Wer hart für die Partei arbeitet, kann durch die Partei alles erreichen.

Ein Kommentar von Thomas Knapp auf neuwal.com

http://neuwal.com/index.php/2014/08/17/austrian-dream-aufstieg-ohne-kompetenz/

17.8.2014: Der ehemalige Richter am Bayerischen Verwaltungsgerichtshof, Peter Vonnahme, liefert eine hervorragende Analyse über das Streit-Thema Absturz der MH 17 und die Rolle der Medien im Ukraine-Konflikt. Absolut lesenswert!

„Wenn Sie eine klare Antwort auf die Frage erwarten, wer für den Absturz der malaysischen Passagiermaschine MH 17 verantwortlich ist, dann ist es besser, Sie legen diesen Aufsatz gleich wieder zur Seite und lesen stattdessen die Bild-Zeitung. Denn Bild ist immer dabei und weiß im Gegensatz zu mir alles ganz genau!
Wenn Sie aber politische Zerrbilder und Diffamierungskampagnen nicht für hilfreich halten, sondern Trennschärfe bei der Bewertung von Politik und glattgebürsteter Publizistik bevorzugen, dann lesen Sie weiter.“

„MH 17 – der Glaubwürdigkeits-GAU“ von Peter Vonnahme (15.8.2014):

http://www.hintergrund.de/201408153197/hintergrund/medien/mh-17-der-glaubwuerdigkeits-gau.html

15.8.2014: Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban hat die Sanktionspolitik der EU gegenüber Russland scharf verurteilt. «Wir haben uns damit ins eigene Bein geschossen», sagte Orban am Freitag dem Staatsrundfunk. Er stimme mit seinem slowakischen Kollegen Robert Fico darin überein, dass die Sanktionen den EU-Staaten mehr schadeten als Russland. Brüssel versucht, den Unmut zu dämpfen und hat beschlossen, die Umsatzverluste mit Steuergeldern zu bezahlen.
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/08/15/ungarn-attackiert-eu-haben-uns-mit-sanktionen-ins-eigene-bein-geschossen/#.U-39VAvifjw.facebook

16.8.2014: Die deutsche „Qualitätszeitung“ DIE WELT veröffentlichte heute auf ihrer Internetseite eine Anleitung wie man als Deutscher die Österreicher zur Weißglut bringt – Wen von euch bringt das tatsächlich zum Kochen?
http://www.welt.de/reise/article131254788/Wie-man-Oesterreicher-zur-Weissglut-bringt.html

12.8.2014: Ausnahmsweise ein Update zum Hilfskonvoi in die Ost-Ukraine direkt von orf.at:
http://orf.at/m/stories/2241573/

11.8.2014: JETZT LIVE: Augenzeugen berichten über das Massaker von Odessa

Am 2. Mai starben bei einem von ukrainischen Faschisten gelegten Brand des Gewerkschaftshauses in Odessa nach ukrainischen Regierungsangaben 46 Menschen. Nach Informationen gesellschaftlicher Organisationen sind jedoch mehr als 100 Menschenleben zu beklagen.
Heute, 19 Uhr, eröffnet die Tageszeitung »junge Welt« in ihrer Ladengalerie in Berlin eine Fotoausstellung dazu, bei der zwei Augenzeugen berichten. In wenigen Minuten im Livestream auf jungewelt.de

http://www.jungewelt.de/

11.8.2014: „Gemeinhin gilt die Euromaidan-Bewegung als zivilgesellschaftlicher friedlicher Aufstand für eine Annäherung an die EU. Doch dies ist zum großen Teil Legende. Die Proteste zielten von Beginn an auf einen politischen Machtwechsel, waren gut organisiert und von grundsätzlicher Gewaltbereitschaft gekennzeichnet. Der Maidan als Spontanaufstand breiter Bevölkerungsschichten ist eine Mär, die den später realisierten Machtwechsel legitimieren soll. Die Legendenbildung durch politische Akteure, Medien und „Experten“ wirkt.“

Eine Analyse von Stefan Korinth (Telepolis): Maidan: Der verklärte Aufstand

http://www.heise.de/tp/artikel/42/42485/1.html

9.8.2014: Kanada fliegt 32 Tonnen „nicht-tödliche“ Militärhilfe nach Kiew

Ein kanadisches C130J Hercules Flugzeug landete gestern Freitag in Kiew und brachte 32 Tonnen Militärhilfe in die Ukraine. Nach der Landung am International Airport Kiew-Boryspil lobte der kanadische Verteidigungsattaché, Oberst Pierre St-Cyr, die verstärkte Zusammenarbeit im Verteidigungsbereich zwischen der Ukraine und Kanada. Zugleich verurteilte er die „militärische Aggression“ Russlands. Insgesamt 32 Tonnen „nicht-tödlicher“ Militärhilfe (Schwimmwesten, Helme, medizinische Pakete, Zelte, Schlafsäcke und Schutzbrillen) im Wert von 5 Millionen kanadische Dollar (3,4 Mio. Euro) wurden nach Kiew geflogen.

https://www.youtube.com/watch?v=RB6aFevY0VA

8.8.2014: No Comment
http://de.euronews.com/nocomment/2014/08/07/granate-trifft-krankenhaus-in-der-ukraine/

7.8.2014: Glatze, Bomberjacke und Springerstiefel sind in der Nazi-Szene noch immer weit verbreitet, doch allmählich machen sich die „Nipster“ breit. Die vermeintlich hippen Nazis tragen jetzt Röhrenjeans, Karohemd, Jutesackerl, ja sogar Tierschutz-Aufnäher. Die Ideologie bleibt jedoch die alte. Statt urban und friedlich, sind die jungen Neonazis weiter fremdenfeindlich und ewiggestrig.

Ins Rollen gebracht hat die Geschichte von den „Nipstern“ das Rolling-Stone-Magazin aus New York: „Heil Hipster: The Young Neo-Nazis Trying to Put a Stylish Face on Hate“ (http://tinyurl.com/pk6xf79)

Michel Abdollahi vom Norddeutschen Rundfunk (NDR) hat sich beim alljährlichen Neonazi-Aufmarsch in der niedersächsischen Kleinstadt Bad Nenndorf umgeschaut:

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/kulturjournal/Michel-Abdollahi-auf-der-Suche-nach-der-neuen-Nazi-Mode,kulturjournal3214.html

7.8.2014: Scheinselbständigkeit und Unterentlohnung nehmen auf Österreichs Baustellen zu – Sozialministerium will Gesetz gegen Lohn- und Sozialdumping nachschärfen – Gewerkschaften kritisieren jedoch, dass die Änderungen zu kurz greifen
http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/top_news/650325_Billiglohn-auf-der-Baustelle.html

6.8.2014: Wenn Satire so berichtet, wie es in der Realität eigentlich sein sollte…
http://www.der-postillon.com/2014/08/landgericht-munchen-verurteilt-bernie.html

4.8.2014: Der Kroate Ivo Karlović ist mit 2,11 m der größte Tennisspieler, der jemals unter den Top 100 der Weltrangliste stand. Beim ATP-Turnier in Kolumbien (Claro Open) besiegte er den mit 1,75 fast zwei Köpfe kleineren Dudi Sela aus Israel in der ersten Runde klar mit 6-4, 6-2. Schaut mal was danach passiert:
https://www.youtube.com/watch?v=0n_OjTlC0t8

4.8.2014: „Noch herrscht in der Ukraine bei den Staatsfinanzen der „Status Quo“. Mit Hilfsgeldern des IWF und der EU wurde bisher ein Staatsbankrott abgewendet. Die Kriegssteuer, die die Ukraine nun von den Bürgern einhebt, soll umgerechnet 550 Millionen Euro in die Staatskasse einbringen. Der Krieg kostet pro Tag 4,5 Millionen Euro. Der Kampf tobt nunmehr seit einigen Monaten. Insofern dürfte die Steuer – die bis vorerst bis 1.1.2015 limitiert ist – bereits „aufgebraucht“ sein und derzeit aus anderen Töpfen kommen.

In der Ukraine sind vor allem Österreichs Banken engagiert. Österreichische Banken wie die Bank Aval und Bank Austria sollen 3,6 Milliarden Euro an Krediten in ihren Büchern stehen haben. Andere Quellen berichten, dass Raiffeisen mit 500 Millionen und Bank Austria mit 220 Millionen Euro in Staatspapieren investiert ist. Das gesamte Exposure der beiden Institute in der Ukraine beläuft sich auf acht Milliarden Euro, wie Der Standard berichtete.“

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/08/04/milliarden-europaeischer-steuergelder-versickern-in-der-ukraine/

4.8.2014: „Nach der Veröffentlichung dieser Reportage durch den russischsprachigen BBC-Korrespondenten, wurde sie kurz darauf von der Leitung der BBC vom Internetportal des Senders wieder entfernt. BBC versucht dieses Video auch von allen anderen Webseiten zu löschen, weil der Inhalt der Reportage wohl nicht zu der offiziellen Version des Boeing-Absturzes der Amerikaner passt. Viele der befragten Augenzeugen haben nämlich zwei ukrainische Kampfjets zum Zeitpunkt des Absturzes am Himmel gesehen. Den Kampfjet der auf der gleichen Höhe mit der Boeing flog, hat auch das russische Flugkontrollzentrum registriert. Diese Daten der Radarüberwachung, sowohl die Satelliten-Bilder des russischen Militärs wurden am 21.07.2014 der internationalen Presse präsentiert. Dem nach, befand sich zumindest ein ukrainischer Jet auf der gleichen Höhe wie Flug MH17, und 3,5 bis 5 km von der Boeing entfernt. Er flog eine zeit lang direkt in der Flugroute welche nur die Passagierflugzeuge nutzen. Außerdem hat Russland die erhöhte Aktivität der ukrainischen Luftabwehrsystemen des Typs BUK am Tag der Tragödie im Osten der Ukraine registriert. Warum Ukraine 2 Tagen vor dem Unglück ihre Flugabwehrwaffen in die umkämpfte Region stationiert hat, darauf wollen die Ukrainer nicht antworten. Bekannt ist jedoch, dass die Aufständischen im Südosten des Landes keine Flugzeuge besitzen.“
https://www.youtube.com/watch?v=JMQ28RavEKo&list=PLkgMSODp36B6sunoKghfQQsvoSnvRc_nH

2.8.2014: Das ARD-Weltjournal berichtet über den Fall Josef S.:
https://www.youtube.com/watch?v=hFSUwdCWuH4

1.8.2014: „Wir sind angewidert von der Staatsmacht. Verziehen sich wie Ratten aus dem sinkenden Schiff, aber kommen hierher, um unsere Söhne zu holen, um sie in den Tod zu schicken. Sie haben alles vermasselt und jetzt brauchen sie uns.“

West-Ukrainische Mütter verbrennen Einberufungsbescheide ihrer Söhne – Widerstand gegen die Generalmobilmachung

https://www.youtube.com/watch?v=X3_uEJg9cME#t=174

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.