DAZIBAO I: Lang lebe der Marxismus-Leninismus-Maoismus-Faymannismus!

DAZIBAO1„Satirische Propaganda“ von Max Sternbauer

Herzlich willkommen, zum konsumieren dieser Zeilen. Treten Sie ein, obwohl kein literarischer Salon zur Verfügung steht den Sie betreten können.  Aber Danke, dass Sie ihre Lesebrille bequem auf ihren Nasenrücken bugsiert haben, um das hier lesen zu können. Sie werden es nicht bereuen.

Nun, an dieser Stelle kann die Frage beantwortet werden, was sich denn hinter diesem Begriff verbirgt. Was ist denn das, Dazibao? Der Name der Kolumnen-Reihe bezieht sich auf eine Tradition der Publikation in China. Mao fand in der Kulturrevolution ein Plakat in der Universität von Beijing, das einen kritischen Artikel über die Regierung trug. Mao entzückte dieses Plakat und er kopierte dieses Konzept. Er schrieb seine eigenen Texte, seine eigene Dazibao, um unliebsame Parteigenossen zu diffamieren. Dazibaos wurden zu einem wichtigen Propagandamittel während der Kulturrevolution.

Wenn man das Konzept übersetzt, würde die Erklärung „Wandzeitung“ herauskommen. Politische Systeme verwenden gerne Wandzeitungen zur Propaganda. So wie auch in der jungen Sowjetunion.

Für diese Kolumne wird auch quasi Propaganda betrieben. Nur eben „satirische Propaganda.“ Was sie hier erwartet, ist ein wohldosierter Mix aus Glosse, Kommentar und Short Story. Wenn nämlich rund herum Journalisten und Politiker, desinformieren, warum dann nicht Satire liefern, die versucht den Kern der Sache auf den Punkt zu bringen.

Wir verarschen und kritisieren hier eine Welt, die komplett verrückt geworden ist und halten ihr einen Spiegel vor. Auch wenn uns nicht gefällt, was wir zu sehen bekommen. Doch nun zur ersten Dazibao…

Lang lebe der Marxismus-Leninismus-Maoismus-Faymannismus!

plakat_dvr1Es ist ein böses Gerücht, dass die Sozialdemokratie politisch am Ende ist. Die Orientierungslosigkeit, die die Sozialdemokratie an den Tag legt, ist nur ein Teil  eines gewieften Planes. Der folgende Text stammt von einer Wandzeitung, die auf Order von Bundeskanzler Werner Faymann in ganz Wien verbreitet wurde.

Genossen und Genossinnen!
Bombardiert die Hauptquartiere!

Lange, lange haben wir gewartet. Doch nun ist die Zeit des Wartens vorbei. Vorbei ist auch die Ära, der langen Nacht des politischen Revisionismus. Österreichs erste Marxistisch-Leninistische Partei muss die SPÖ werden!

Genossen und GenossInnen, lest die Klassiker! Lernen und nochmals lernen, muss eure Devise heißen. In den letzten Jahren sind aber Teile unserer Partei eben aus den Pfaden der Revolution getreten und haben oppositionelle, reaktionäre und von der Bourgeoisie propagierte Irrlehren in unseren Reihen verbreitet. Die großen Kräfte des österreichischen Proletariats werden damit geschwächt. Der Weiße Terror der rechten Parteiopposition muss unterbunden werden!

Genossinnen und Genossen!

Lange Zeit war unsere Strategie erfolgreich. Es war eine gute Idee,  unsere wahren revolutionären Kader jahrzehntelang im Keller unserer Parteizentrale in der Löwelstraße auszubilden. Diese Kräfte sind ausgeruht. Die Operation Kellerkommunismus war ein voller Erfolg. Lasst und nun die Konterrevolution in der SPÖ beenden. Gerade an die jungen GenossInnen der SJ richtet sich dieser Appell. Nehmt die Flammen eures jungen revolutionären Gewissens und richtet sie gegen die konterevolutionären Kräfte, die unsere Partei lähmen.

Auf zur Revolution!
Lang lebe unsere politische Linie, die des Marxismus-Leninismus-Maoismus-Faymannismus!

 

Bilder: jsmith301.blogspot.co.at (Titelbild); linzerworte.blogspot.co.at (Plakat)

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.