Greenpeace warnt vor Palmöl in Lebensmitteln – TopEasy (27.9)

Nachrichten leicht verständlich vom 27. September 2017 – In Kooperation mit der Austria Presse Agentur

Greenpeace warnt vor Gesundheits-Gefahr durch Palmöl in Lebensmitteln

Greenpeace ist eine Organisation für Umweltschutz. Sie weist auf Probleme in der Umwelt hin und versucht Lösungen zu finden. Greenpeace macht dafür regelmäßig Tests. Dieses Mal untersuchte Greenpeace 11 Lebensmittel, die zum Teil Palmöl enthalten. Es wurden Nougat-Aufstriche, Schokoladen, Margarinen und Packerl-Suppen untersucht. Das Ergebnis des Tests war erschreckend. In einigen Lebensmitteln wurden gefährliche Stoffe gefunden. Diese Stoffe können möglicherweise die Krankheit Krebs auslösen. Besonders gefährlich können diese Stoffe für Kinder sein.

Erklärung: Palmöl

Palmöl ist ein Pflanzenöl. Es wird aus der Ölpalme gewonnen. In sehr vielen Lebensmitteln im Supermarkt ist Palmöl enthalten. Bei der Herstellung von Palmöl können schädliche Stoffe in das Palmöl kommen. Diese Stoffe können gefährlich für die Gesundheit von Menschen sein.

***

Die ÖVP hat den letzten Teil von ihrem Wahl-Programm vorgestellt

Am 15. Oktober sind in Österreich Nationalrats-Wahlen. Dabei tritt auch die Partei ÖVP an. Sebastian Kurz ist Chef von der Partei ÖVP. Jetzt hat Kurz den letzten Teil vom Wahl-Programm von der ÖVP vorgestellt. Dabei geht es um Ordnung und Sicherheit. Ordnung und Sicherheit sind notwendig für ein Leben in Freiheit, sagt Kurz. Dafür will er die unerlaubte Einwanderung nach Österreich stoppen. Außerdem will er den Islamismus bekämpfen. Die ÖVP will auch strengere Strafen für Gewalt gegen Frauen und Kinder.

Erklärung: Wahl-Programm

Durch das Wahl-Programm erfährt man, was eine Partei will. Im Wahl-Programm verspricht eine Partei, was sie nach der Wahl alles machen will. Dafür muss die Partei aber bei der Wahl viele Stimmen bekommen. In Österreich bekommt wahrscheinlich keine Partei genug Stimmen, um alleine zu regieren. Sie muss sich mit einer anderen Partei einigen, um eine Regierung zu bilden. Das nennt man Koalition. Weil die Parteien oft ganz verschiedene Meinungen haben, kann keine Partei alle ihre Versprechen wahr machen. Wenn beide Parteien ein bisschen nachgeben und sich einigen, nennt man das Kompromiss.

Erklärung: Islamismus

Islamismus ist eine radikale Auslegung von der Religion Islam. Islamisten wollen, dass die Religion die Politik und die Gesetze bestimmt. Islamisten wollen einen islamischen Staat. Dort sollen dann alle Menschen nach ganz strengen Regeln leben. Diese Regeln bestimmen zum Beispiel, was man glauben darf und was nicht. Und auch, wer wen heiraten darf.

EU-Kommission will neue Regeln für verlängerte Grenz-Kontrollen

Die Länder von der Europäischen Union (EU) wollen, dass alle Menschen in der EU herumreisen können, ohne an jeder Landesgrenze kontrolliert zu werden. Deshalb wurde bereits vor vielen Jahren das sogenannte „Schengen-Abkommen“ gemacht. Dadurch gibt es an allen Grenzen zwischen zwei EU-Ländern keine Grenz-Kontrollen mehr. In einigen EU-Ländern wurden zum Beispiel durch die Flüchtlingskrise aber wieder Grenz-Kontrollen gemacht. Dies darf man für bis zu 6 Monate machen. Die EU-Kommission will das jetzt ändern. Grenz-Kontrollen sollen in Zukunft bis zu einem Jahr dauern dürfen.

Erklärung: Europäische Union

28 Länder in Europa bilden freiwillig eine Gemeinschaft. Diese Gemeinschaft heißt Europäische Union oder auch EU. Österreich ist seit 1. Jänner 1995 Mitglied von der EU. Die EU-Kommission schlägt EU-Gesetze vor. Sie überprüft auch, ob die EU-Länder die Gesetze einhalten.

***

Saudi-Arabien will Frauen das Lenken von Autos erlauben

In vielen Ländern haben Frauen weniger Rechte als Männer. Im Land Saudi-Arabien durften Frauen bis jetzt nicht einmal Autos lenken. Das gab es sonst in keinem anderen Land der Welt mehr. Ab nächstem Juni sollen jetzt aber auch Frauen in Saudi-Arabien einen Führerschein haben dürfen. Allerdings gibt es noch immer sehr viele Beschränkungen für Frauen. Wenn sie zum Beispiel studieren oder reisen möchten, brauchen sie die Erlaubnis von einem Mann aus der Familie.

***

Guggenheim-Museum in der Stadt New York verzichtet auf lebende Tiere

Das Guggenheim-Museum in der Stadt New York in den USA ist sehr beliebt. Ab 6. Oktober wird dort eine Ausstellung gezeigt, die sich mit der modernen Kunst im Land China beschäftigt. Zu der Ausstellung gehören 3 Werke, die lebende Tiere zeigen. Viele Tierschützer protestierten gegen die Werke. Das Guggenheim-Museum hat deshalb beschlossen, die 3 Werke nicht zu zeigen.

***

Gold-Löwenkopfäffchen (Foto: jinterwas/flickr.com; Lizenz: CC BY 2.0)

Nachwuchs bei den Löwenkopf-Äffchen im Zoo Schmiding

Im Zoo Schmiding im Bundesland Oberösterreich freut man sich. Dort haben die Löwenkopf-Äffchen ein Junges bekommen. Der Vater trägt das kleine Äffchen jetzt auf seinem Rücken herum. Bei den Löwenkopf-Äffchen kümmern sich nämlich die Väter um die Kinder. Aber die Mütter säugen die Kleinen. In der freien Natur leben Löwenkopf-Äffchen nur im Land Brasilien. Der Wald dort wird aber immer mehr abgeholzt. Dadurch wird der Lebensraum von den Äffchen immer kleiner. Deshalb sind sie vom Aussterben bedroht.

***

Informationen zum Projekt „TopEasy“-Nachrichtenüberblick in leicht lesbarer Sprache

Titelbild: Palmöl-Pflanze (pixabay.com; public domain)

Artikel teilen/drucken:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*