Politiker Peter Pilz wird bald wieder im Nationalrat sitzen – TopEasy (07.06.)

By mpiet (http://www.mindbox.at/gallery/) [CC BY-SA 2.0 de (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/de/deed.en)], from Wikimedia Commons
By mpiet (http://www.mindbox.at/gallery/) [CC BY-SA 2.0 de (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/de/deed.en)], from Wikimedia Commons

Nachrichten leicht verständlich vom 07.06.2018 – In Kooperation mit der Austria Presse Agentur

Politiker Peter Pilz wird bald wieder im Nationalrat sitzen

Der Politiker Peter Pilz von der Partei Liste Pilz hat im letzten Herbst auf sein Nationalrats-Mandat verzichtet. Der Grund dafür war, dass 2 Frauen gesagt haben, dass Pilz sie vor einigen Jahren sexuell belästigt hat. Pilz selbst hat immer gesagt, dass er nichts getan hat. Jetzt wurden die Ermittlungen gegen Pilz eingestellt, weil die möglichen Vorfälle schon zu lange her waren. Die Frauen wollten außerdem keine Ermittlungen. Nun hat eine Politikerin von seiner Partei auf ihr Mandat verzichtet. Damit kann Peter Pilz bald wieder im Nationalrat sitzen.

Erklärung: Sexuelle Belästigung

Wenn jemand einen Menschen berührt, ohne dass der andere das will, nennt man das sexuelle Belästigung. Meistens geht es dabei um Körper-Stellen, an denen man nicht von jedem berührt werden will. Sexuelle Belästigung kann es aber auch sein, wenn jemand dauernd mit einem Menschen über Sex spricht, der andere das aber nicht will.

Erklärung: Nationalrat

Der Nationalrat ist ein Teil vom Parlament. Das Parlament ist ein Gebäude, wo die Politiker von den Parteien arbeiten. Diese Politiker nennt man Abgeordnete. Sie werden bei den Nationalrats-Wahlen in den Nationalrat gewählt. Dadurch haben sie ein Nationalrats-Mandat. Die Abgeordneten beraten und beschließen im Nationalrat die Gesetze. Sie halten dort auch politische Reden.

***

Der Attentäter von Stockholm muss lebenslang ins Gefängnis

In der Stadt Stockholm im Land Schweden hat ein Mann letztes Jahr im April einen Terror-Anschlag verübt. Er fuhr mit einem Lastwagen auf einer Einkaufsstraße absichtlich in eine Menschen-Menge. Dabei starben 5 Menschen. Jetzt wurde der Mann für die Tat von einem Gericht in Stockholm verurteilt. Er muss für sein restliches Leben ins Gefängnis.

***

Das Land Spanien hat eine neue Regierung

Vor ein paar Tagen hat das Parlament im Land Spanien seine eigene Regierung abgewählt. Jetzt hat Spanien eine neue Regierung. Pedro Sanchez von der sozialistischen Partei wurde vom spanischen König als Minister-Präsident angelobt. Mit ihm gemeinsam wurden auch die Minister und Ministerinnen aus seiner neuen Regierung angelobt. Es sind 11 Frauen und 6 Männer. Es ist ungewöhnlich, dass in einer Regierung mehr Frauen als Männer sind.

Erklärung: Minister-Präsident

Der Minister-Präsident ist der Chef von der Regierung. In Österreich ist das der Bundeskanzler.

***

Sogar beim Südpol ist das Meer verschmutzt

Der Südpol ist weit weg von den Ländern, wo Menschen leben. Das Meer um den Südpol nennt man Antarktis. Wissenschafter haben jetzt herausgefunden, dass die Antarktis verschmutzt ist, obwohl dort weit und breit keine Menschen wohnen. In Wasser-Proben fanden sie Mikro-Plastik, also winzig kleine Plastik-Teilchen. Viele Fische halten die Plastik-Teilchen für Futter und fressen sie. Das kann den Tieren schaden. Weil Menschen Fische essen, gelangt das Plastik auch in den menschlichen Körper. Auch das ist schädlich.

***

Schmetterlinge in den Tälern von Österreich bedroht

In Österreich gibt es mehr als 4.000 Arten von Schmetterlingen. Damit ist Österreich das Land mit den meisten Schmetterlings-Arten in Nordeuropa und Mitteleuropa. Aber mehr als die Hälfte von den Schmetterlingen sind bedroht. Das haben Forscher herausgefunden. Vor allem in den Bergtälern sind die Schmetterlinge bedroht. Die Landwirtschaft nimmt den Schmetterlingen nämlich immer mehr Platz weg. Auch die wärmeren Temperaturen bedrohen die Schmetterlinge.

***

Im Wiener Tiergarten Schönbrunn wurden Luchs-Zwillinge geboren

Bei den Luchsen im Wiener Tiergarten Schönbrunn gibt es Nachwuchs. Anfang Mai sind Zwillinge geboren worden. Bis jetzt waren sie vor den Besuchern in einer Hütte versteckt. Dort wurden sie von ihrer Mama gepflegt. Nun sind die beiden Luchs-Babys auch für die Besucher zu sehen. Die Luchs-Zwillinge sollen später einmal in die freie Natur entlassen werden.

***

Informationen zum Projekt „TopEasy“-Nachrichtenüberblick in leicht lesbarer Sprache

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.