Polizei in Österreich hat erstes Pferd gekauft – TopEasy (22.06.)

Nachrichten leicht verständlich vom 22.06.2018 – In Kooperation mit der Austria Presse Agentur

Polizei in Österreich hat erstes Pferd gekauft

In Österreich sollen einige Polizisten künftig auch auf Pferden reiten. Nun hat die Polizei das erste Pferd um 8.000 Euro gekauft. Um 8.000 Euro kann man sich ein kleines Auto kaufen. Das Polizeipferd hat ein braunes Fell und ist sieben Jahre alt. Ein Pferd ist für die Polizei aber zu wenig. Die Polizei will insgesamt 12 Pferde kaufen. Sie alle müssen ein schwarzes oder braunes Fell haben. Bisher wurden der Polizei aber nur 4 Pferde angeboten. Eines davon war zu klein. Nun sucht man Händler in Österreich, in Deutschland und in dem Land Ungarn, die passende Tiere verkaufen.

***

Süd-Korea und Nord-Korea wollen Familien-Treffen zulassen

Die Länder Nord-Korea und Süd-Korea haben vor Jahrzehnten einen Krieg gegeneinander geführt. Viele Familien wurden dabei getrennt. In letzter Zeit haben die Vertreter von den beiden verfeindeten Ländern miteinander gesprochen. Nun wollen Nord-Korea und Süd-Korea ihren Bewohnern erlauben, Familien-Mitglieder vom jeweils anderen Land zu besuchen. Das Treffen soll im August stattfinden. Diese Familien-Treffen geschehen sehr selten. Die Teilnehmer sind meist sehr alt und freuen sich sehr. Oft ist es für sie das letzte Treffen mit Familien-Mitgliedern aus dem anderen Land.

Erklärung: Nord-Korea und Süd-Korea

Die Länder Nord-Korea und Süd-Korea in Asien waren vor vielen Jahrzehnten einmal ein einziges Land. Das Land Korea war im Zweiten Weltkrieg von Soldaten aus dem Land Japan besetzt. Nachdem Japan den Krieg verloren hatte, wurde der Süden von Korea von den USA besetzt. Das Land Russland besetzte den Norden von Korea. Es kam zum Krieg zwischen dem Süden und dem Norden von Korea. Viele Menschen starben. Schließlich einigten sich Nord-Korea und Süd-Korea auf einen Waffen-Stillstand. Das Land wurde aufgeteilt und viele Familien wurden getrennt. Es gibt offiziell keinen Frieden zwischen den beiden Ländern.

***

Viele Österreicher bekommen jeden Sommer einen Sonnenbrand

Im Sommer liegen viele Österreicher gerne in der Sonne. Leider schützen sich viele von ihnen nicht mit einer speziellen Creme gegen die Sonnenstrahlen. Diese Menschen bekommen dann einen Sonnenbrand. Dabei wird die Haut sehr rot. Hat man oft einen Sonnenbrand, kann das die Krankheit Haut-Krebs verursachen. Daher sagen die Experten, dass man die Sonne zu Mittag meiden soll und besser im Schatten bleiben soll.

***

Eine Ratte hat im Land Indien Geld in einem Bankomat gefressen

In einer Bank im Land Indien ist eine Ratte in einen Bankomat geklettert. Dort ist sie stecken geblieben. Deshalb hat sie probiert, sich aus dem Geldautomaten hinaus zu knabbern. Dabei hat sie auch einen Teil von den Geld-Scheinen angeknabbert, die in dem Bankomat waren. Geld im Wert von fast 15.000 Euro hat die Ratte so kaputt gemacht. Mitarbeiter von der Bank haben den Bankomat aufgemacht, weil er nicht mehr funktioniert hat. Dort haben sie dann die kaputten Geld-Scheine gesehen. Die Ratte hat nicht überlebt.

***

Älteste Giraffe in Europa feierte in Wien 25. Geburtstag

In der Stadt Wien gibt es einen sehr bekannten Zoo. Er heißt Tiergarten Schönbrunn. Dort lebt eine männliche Giraffe mit dem Namen „Kimbar“. „Kimbar“ ist am Freitag 25 Jahre alt geworden. „Kimbar“ ist damit die älteste Giraffe in einem Tiergarten in Europa.

***

Informationen zum Projekt „TopEasy“-Nachrichtenüberblick in leicht lesbarer Sprache

Titelbild: pxhere.com; CC0 Öffentliche Domäne

Artikel teilen/drucken:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.