“Zwickt´s mi”: Ambros schafft es in die Hitparade

#AmbrosChallenge von “Österreich gegen Rechts” und SJ NÖ katapultiert den legendären Song auf Platz 3 der “Austro-Charts” und Platz 6 der Ö3-Hörercharts – “Schifoan” auf Platz 10 der Top40

“Legt euch nicht mit Wolfgang Ambros an!”, das sollten sich wohl spätestens seit heute einige FPÖ-Politiker ins Stammbuch schreiben. Nach seiner Kritik an Strache & Co wurde die Austropop-Legende wüst beschimpft, doch seine Fans bliesen zum Gegenangriff.

In einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung Anfang August fand Ambros klare Worte zur FPÖ und der Politik der türkis-blauen Regierung:

“Ich bin mir sicher, dass es viele braune Haufen in der FPÖ gibt. Weil die Regierung die ganze Zeit nur über Ausländer redet, fällt vielen Österreichern gar nicht auf, wohin die Reise geht. Die Pläne dieser Regierung bekommen nicht nur die Flüchtlinge zu spüren, sondern bald auch ärmere Österreicher.”

„Zwickt´s mi“ von Wolfgang Ambros war 1975 insgesamt 28 Wochen in der österreichischen Hitparade (Eintritt: 15.4.1975), davon 2 Wochen auf Platz 1. (Quelle: austriancharts.at)

Die FPÖ fühlte sich davon sichtlich auf den Schlipps getreten, treue FPÖ-Anhänger kündigten an, Ambros-CDs auf den Müll zu werfen, es folgten sogar Morddrohungen. Doch der Solidarity-Storm, den die Angriffe auf die Nummer 1 vom Wienerwald auslöste, war größer als der ihm entgegengebrachte Hass.

Kurzerhand startete die Plattform “Österreich gegen Rechts” gemeinsam mit der Sozialistischen Jugend Niederösterreich die #AmbrosChallenge. Ziel war es den legendären Hit “Zwickt’s mi” wieder in die Hitparade zu bringen. Zahlreiche Prominente schlossen sich mit Videobotschaften an und motivierten damit viele Menschen sich das Lied von Ambros bei Hitradio Ö3 zu wünschen. Damit gelang es binnen einer Woche Platz 6 der Ö3-Hörercharts zu erklimmen sowie Platz 3 der Austro-Charts, eine Extra-Wertung für österreichische Musik.

Melanie Zvonik, Landesvorsitzende bei Sozialistische Jugend Niederösterreich (Foto: Facebook)

„Wir freuen uns sehr, dass unsere Ambros-Challenge ein so ausgespochen gutes Feedback bekommen hat. Viele Leute haben sich daran beteiligt und damit gezeigt, dass kritische Stimmen durchaus Platz in Österreich finden“, so Melanie Zvonik, Vorsitzende der SJ Niederösterreich in einer ersten Reaktion. „Wir haben es geschafft ‚Zwickt’s mi‘ wieder in die Ö3-Hörercharts zu bringen und werden uns weiterhin mit kritischen Stimmen solidarisieren. Jetzt ist die Zeit wo wir laut sein müssen. Es muss aufgezeigt werden, dass die schwarz-blaue Regierung für Sozialabbau, Kürzungspolitik und für eine Politik der Reichen steht.“

In den Austria-Top40, den meistverkauften Singles in Österreich, stieg unterdessen Ambros’ “Schifoan” auf Platz 10 ein. Dem war eine Challenge auf Twitter vorausgegangen, die Dank zahlreicher Downloads den Hit vergangenen Donnerstag auf Platz eins der österreichischen iTunes-Charts brachte. „Das gefällt mir gut“, freute sich Ambros darüber im Boulevardblatt ÖSTERREICH. „Das wird den Herren Vilimsky, Hafenecker und Konsorten zu denken geben.“

Neben seinen Fans stellten sich auch zahlreiche Musiker-KollegInnen hinter Wolfgang Ambros, darunter Rainhard Fendrich, Hubert von Goisern, Gert Steinbäcker, Jazz Gitti und Joesi Prokopetz. In der neuen Ausgabe des Magazins „News“ unterstützt etwa Willi Resetarits (Ostbahn Kurti) die Aussagen von Ambros voll und ganz: „Die wütenden Reaktionen zeigen uns, dass er voll ins Schwarze, ääh Braune getroffen hat.“

Autor: Michael Wögerer
Titelbild: Österreich gegen Rechts

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.