Volksanwältin und Behindertenanwalt fordern Barriere-Freiheit ein – TopEasy (13.09.)

By ChristosV (oder: Christos Vittoratos) [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], from Wikimedia Commons
By ChristosV (oder: Christos Vittoratos) [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], from Wikimedia Commons

Nachrichten leicht verständlich vom 12.09.2018 – In Kooperation mit der Austria Presse Agentur

Volksanwältin und Behindertenanwalt fordern Barriere-Freiheit ein

Die Barriere-Freiheit gilt seit dem 1. Jänner 2016 überall in Österreich. Trotzdem ist sie noch nicht an allen Gebäuden wie Museen, Theatern oder Universitäten umgesetzt. Dasselbe gilt auch für öffentliche Verkehrsmittel wie Autobusse und Straßenbahnen. Nun haben die Volks-Anwältin Gertrude Brinek und der Behinderten-Anwalt Hansjörg Hofer die Umsetzung der Barriere-Freiheit gefordert. Dass die Barriere-Freiheit noch an vielen Orten zu verbessern ist, zeigen die immer mehr werdenden Beschwerden. Laut einer Umfrage sind 15 Prozent der Bürger in Österreich im Alltag eingeschränkt.

Erklärung: Barriere-Freiheit

Barriere-Freiheit bedeutet, dass auch Menschen im Rollstuhl ohne Hilfe in öffentliche Gebäude hinein kommen. Dafür müssen die Eingänge auf einer Ebene mit dem Boden sein, damit man nicht über eine Treppe ins Gebäude hinein muss.

***

Immer mehr Rettungseinsätze mit übergewichtigen Patienten in Wien

Die Wiener Rettung muss immer öfter sehr schwere Patienten transportieren. Dafür hat die Wiener Rettung ein Spezial-Fahrzeug. Es heißt Betten-Intensiv-Transporter und wird mit BIT abgekürzt. Es kann Patienten mit einem Gewicht bis zu 450 Kilogramm transportieren. Heuer gab es bis Juni schon 52 Einsätze mit dem BIT. So oft wurde das BIT im gesamten Jahr 2013 eingesetzt.

***

Ein Bub in den USA überlebte den Sturz auf einen Grillspieß

Ein 10-jähriger Bub in den USA ist mit dem Gesicht auf einen Grillspieß gestürzt und hat das ohne schlimme Folgen überlebt. Der Bub spielte mit Freunden in einem Baumhaus, als Wespen ihn angriffen. Vor Schreck stürzte der Bub vom Baumhaus. Er fiel mit dem Gesicht auf einen Grillspieß, der senkrecht im Boden steckte. Der Grillspieß drang 15 Zentimeter tief in den Kopf des Buben ein. Ärzte konnten den Grillspieß heraus operieren. Der Grillspieß hatte das Gehirn und die Augen nicht verletzt. Deshalb wird der Bub wieder ganz gesund werden.

***

Zwei Wiener knackten den Lotto-Jackpot

Am Mittwoch haben die Österreicher über 13,2 Millionen Lotto-Tipps abgegeben. 2 Wiener haben dabei die 6 richtigen Zahlen getippt. Deshalb hat jeder von den beiden über 5,1 Millionen Euro gewonnen. Beim Joker gab es keinen Hauptgewinn. Deshalb gibt es am Sonntag einen Joker-Jackpot, bei dem es voraussichtlich um rund 600.000 Euro geht.

***

Informationen zum Projekt „TopEasy“-Nachrichtenüberblick in einfacher Sprache

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.