Max Zirngast: „Ich habe es nie bereut, in die Türkei gegangen zu sein“

Neues Buch: "Die Türkei am Scheideweg und weitere Schriften von Max Zirngast" (Foto: Free Max Zirngast Solidaritätskampagne)

Das Anfang August erschienene Buch „Die Türkei am Scheideweg“ klärt die Fragen warum Max Zirngast in die Türkei gegangen ist, was er dort gemacht hat und warum er immer noch dort ist.

Sonntag ist Büchertag von Michael Wögerer

„Ich bin glücklich, nach all den Bomben, Putschen, Krieg, unzähligen Wahlen und Gefängnis noch hier zu
sein. Viele hatten dieses Glück nicht und wir dürfen sie nie vergessen“, schreibt der österreichische Journalist Max Zirngast in seinem Vorwort zum kürzlich erschienen Sammelband „Die Türkei am Scheideweg und weitere Schriften von Max Zirngast“

„Die Türkei am Scheideweg
und weitere Schriften von Max Zirngast“ (edition-assemblage.de)

Das im Verlag edition assemblage herausgegebene Buch versammelt Aufsätze von und mit Max Zirngast zu den unterschiedlichsten Themengebieten mit einem Schwerpunkt auf aktuelle politische Analysen der Entwicklungen in der Türkei. 

Es handelt sich in erster Linie um eine Kompilation aus Texten, die Zirngast als Haupt- oder Koautor geschrieben hat. Dazu kommen Texte rund um seine Festnahme und Inhaftierung und den andauernden Prozess.

Es sind Texte, die in eine konkrete Situation (in der Türkei) intervenieren, dabei aber immer die größeren gesellschaftlichen Zusammenhänge und historischen Entwicklungen mit einbeziehen. – Max Zirngast

„Die Türkei am Scheideweg“ klärt die Fragen warum Max Zirngast in die Türkei gegangen ist, was er dort gemacht hat und warum er immer noch dort ist. Dazu der 1989 in der Steiermark geborene Preisträger des Dr. Karl Renner Solidaritätspreis für Publizistik 2018:

Ich habe es nie bereut, in die Türkei gegangen zu sein. Ebenso wenig bereue ich mein intellektuelles, journalistisches und politisches Engagement. Daran ändern auch die gesellschaftlichen Traumata oder der Gefängnisaufenthalt nichts. Worum auch, wenn man sich gemeinsam mit wundervollen Menschen für die richtige Sache einsetzt. […] Der Kampf um eine Welt ohne Ausbeutung von Mensch, Tier und Natur ist nicht beschränkt auf ein Land. Unser aller Beitrag zu diesem Kampf, wie bescheiden er auch sein mag, ist von Bedeutung. Und mit diesem Buch ist uns
hoffentlich gelungen, einen solchen kleinen Beitrag zu liefern.“

Leseauszug:

Inhalt und Einleitung [PDF]

Die Herausgeber*innen
Max Zirngast wurde am 11.09.2018 in der Türkei verhaftet. Die Solikampagne #FreeMaxZirngast setzte sich für die Freilassung und nun Freisprechung von Max Zirngast ein und allgemein für die Freilassung von politischen Gefangenen, mit Fokus auf die Türkei.

Die Türkei am Scheideweg
und weitere Schriften von Max Zirngast
Solidaritätskampagne #FreeMaxZirngast (Hg.)
Broschur | 140*205mm
432 Seiten | 12,50 €
978-3-96042-060-6 | 2-973
edition assemblage, August 2019
Shop:  bestellwerk

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.