„Die Menschenrechte greifbar, vorstellbar und lebendig machen“

Die BEWUSSTSEINSREGION MAUTHAUSEN – GUSEN – ST. GEORGEN lädt von 7. bis 10. November 2019 zum Dritten Internationalen Menschenrechtesymposium

Vor drei Jahren, im Jänner 2016, haben sich die drei oberösterreichischen Gemeinden Mauthausen, Gusen und St. Georgen gemeinsam mit ihren Bürgern zu einer Bewusstseinsregion zusammengeschlossen, um sich der durch die Errichtung und den Betrieb von Vernichtungsanlagen des nationalsozialistischen Regimes entstanden historischen Last und Verantwortung weit über die Region hinaus noch stärker bewusst zu machen. Sie setzten sich zum Ziel, einen Beitrag zur Humanisierung der Gesellschaft und zur Verhinderung derartig verfehlter Entwicklungen in der Zukunft durch Information über die vergangenen regionalen Vorkommnisse und Schaffung eines kritischen und wachsamen Bewusstseins zu leisten.

Ein Jahr nach der Gründung fand im November 2017 das Erste Internationale Menscherechtesymposium statt, welches in höchster Qualität und Professionalität mit Informationen, Diskussionen, Kultur, Beteiligung und Emotionen einen wichtigen Meilenstein für die aktuelle und zeitgemäße Erinnerungsarbeit setzte.

Im vergangenen Jahr besuchten mehr als 700 Menschen das Zweite Internationale Menschenrechtesymposium der Bewusstseinsregion zum Thema „Von der Geschichte lernen…die Zukunft gemeinsam gestalten“. 

Bei den diesjährigen Veranstaltungen von 7. bis 10. November 2019 legen die Organisatoren den Schwerpunkt auf den Artikel 2 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte (Verbot der Diskriminierung):

Jeder Mensch hat Anspruch auf die in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten ohne irgendeinen Unterschied, etwa aufgrund rassistischer Zuschreibungen, nach Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Überzeugung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand.
Des Weiteren darf kein Unterschied gemacht werden aufgrund der politischen, rechtlichen oder internationalen Stellung des Landes oder Gebiets, dem eine Person angehört, gleichgültig ob dieses unabhängig ist, unter Treuhandschaft steht, keine Selbstregierung besitzt oder sonst in seiner Souveränität eingeschränkt ist.
(Artikel 2 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, Quelle: ohchr.org)

Ausgehend von der Frage wie Mechanismen von Rassismus, Nationalismus und Sexismus sichtbar gemacht werden können, sollen praktische Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt und Zivilcourage gefördert werden. Das Programm des Symposiums soll ermutigen, die Menschenrechte in Anspruch zu nehmen, sie zu nutzen und einzufordern. Mit interessanten Angeboten an Workshops, Filmen, Vorträgen, Ausstellungen und Rundgängen in der Region werden diese greifbar, vorstellbar und lebendig.

Mehr über die „Bewusstseinsregion Mauthausen, Gusen, St. Georgen“ auf: bewusstseinsregion.at

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.