Trotz alledem: Heraus zum 1. Mai!

Lange Zeit war es wegen den Corona-Maßnahmen unsicher, ob es zum 130. Jahrestag des 1. Mai in Österreich überhaupt zu Kundgebungen und Demonstrationen im öffentlichen Raum kommen kann. Nachdem mit 30. April, 24.00 Uhr, die strengen Ausgangsbeschränkungen auslaufen, steht diesen nun unter bestimmten Auflagen grundsätzlich nichts mehr im Wege. In einigen Bundesländern finden dementsprechend 1. Mai-Aktivitäten auf der Straße statt, die Sozialdemokratie hält ihre Maifeiern allerdings in ganz Österreich ausschließlich im Internet ab.

Überblick über die virtuellen und realen Demonstrationen und Kundgebungen der ArbeiterInnenbewegung am 1. Mai 2020 von Wien bis Innsbruck:

Wien:

Während die SPÖ und auch die KPÖ-Wien ihre traditionellen Mai-Aufmärsche ins Internet verlagert haben, gab die Revolutionäre 1. Mai Plattform 2020 am Mittwoch bekannt ihre Demonstration am Tag der Arbeit – „unter strikter Einhaltung aller angesichts Corona unabdingbar gebotenen Vorsichtsmaßnahmen“ – durchzuführen. Der bisher als „Internationalistisches 1. Mai-Bündnis“ bekannten Revolutionären 1. Mai Plattform gehören rund 30 Organisationen an, darunter zahlreiche migrantische Organisationen. Die von der Polizei genehmigte Demonstration führt ab 11:00 Uhr von der Wiener Oper über den Ring bis zum Rathausplatz.

Bereits um 10:00 Uhr startet vor dem Wiener Rathaus eine Kundgebung des Personenkomitees „Selbstbestimmtes Österreich“ unter dem Motto Golfspielen statt Erster Mai? Nicht mit uns! Zeitgleich trifft sich die Initiative „Wir sind sozial aber nicht blöd“ mit nötigem Sicherheitsabstand und Masken in der Lichtenfelsgasse 2 zu einer kleinen symbolischen Aktion mit Schildern und Plakaten.

Von 13:30 bis 15:00 Uhr nutzt die neugegründete Organisation LINKS den Rathausplatz für ihre 1. Mai-Kundgebung „Für Solidarität – gegen Ausgrenzung und Ausbeutung“ und schließt sich danach den weiteren Kundgebung an, die am Rathausplatz ankommen:

Danach findet am Ballhausplatz noch eine weitere Demo statt:

Die von Unsere Zeitung initiierte Petition „Die Straße frei am 1. Mai! – für eine temporäre Begegnungszone auf der Wiener Ringstraße am Tag der Arbeit.“ wurde unterdessen von rund 600 Personen unterzeichnet. Eine Reaktion auf unser Schreiben an die Wiener Stadtregierung steht bis heute aus. Einem „feierlichen Spaziergang“ auf der Ringstraße wird allerdings aufgrund der zahlreichen angemeldeten Kundgebungen und Demonstrationen ohnedies kein Auto im Wege stehen.

Weitere Hinweise zu virtuellen 1. Mai-Aktionen:


Graz:


Linz:

Die von der Solidarwerkstatt für den 1. Mai angemeldete „Menschenkette“ vor dem Alten Rathaus am Linzer Hauptplatz findet von 11:00 bis 11:30 Uhr wie geplant statt. Motto: Mundschutz ja – Maulkorb nein!


Innsbruck:

Die gemeinsame Innsbrucker 1. Mai-Demonstration „zum internationalen Feier- und Kampftag der arbeitenden und arbeitslosen Menschen“ findet auch 2020 statt. Die Plattform 1. Mai Innsbruck trifft sich um 11:00 Uhr am Innsbrucker Landhausplatz, aufgrund der Corona-Situation wird es allerdings keine Auftakt- und Schlusskundgebung geben. 


Zusammengestellt von Michael Wögerer (Stand: 30.04., 21.25 Uhr). Hinweise zu weiteren Kundgebungen & Demonstrationen am 1. Mai bitte an redaktion@unsere-zeitung.at

Titelbild: linksjugend-solid-bw.de

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.