TopEasy-Wochenschau (KW 30) – Nachrichten leicht verständlich

In Kooperation mit der Austria Presse Agentur – Zusammengestellt von Eva Daspelgruber

Auch diese Woche stellt Unsere Zeitung wieder die TopEasy-News, einen leicht verständlichen Nachrichtenüberblick auf Sprachniveau B1 & A2, zur Verfügung. Weil wir finden, dass alle Menschen Zugang zu aktuellen Nachrichten haben sollen. Egal, ob sie sich schwer tun komplizierte Texte zu lesen oder ob sie nicht so gut Deutsch können. Nachrichten in leicht verständlicher Sprache sind klar und einfach aufgebaut. Auf Abkürzungen wird ebenso verzichtet wie auf Fremdwörter. Besondere Begriffe werden erklärt. 

In Kooperation mit der Austria Presse Agentur fassen wir die Top-Meldungen der Woche zusammen. Die täglichen Nachrichtenüberblicke und weitere Informationen über „TopEasy“ findest du auf science.apa.at

Sprachniveau B1

Zahl der Corona-Todesopfer in der Lombardei nicht weiter gestiegen

In Italien sinkt derzeit die Zahl der Corona-Infizierten und neuen Todesopfer. In der Lombardei in Italien wurden seit 24 Stunden keine Toten mehr durch das Corona-Virus gemeldet. Das hat es seit dem 22. Februar nicht mehr in der Lombardei gegeben.

Die Lombardei ist eine Region im Norden Italiens mit der Hauptstadt Mailand. Die Lombardei war besonders stark vom Corona-Virus betroffen. Jetzt ist die Lage dort aber viel besser.

Seit dem Beginn der Corona-Krise sind in Italien rund 35.000 Menschen wegen dem Corona-Virus gestorben. Die meisten davon gab es mit fast 16.800 in der Lombardei.

Raumsonde der Vereinigten Arabischen Emirate fliegt Richtung Mars

Am Montag hat das Land Vereinigte Arabische Emirate als erstes arabisches Land eine Raumsonde in Richtung Mars geschickt. Nach 7 Monaten soll die Sonde den Mars erreichen. Die Sonde soll den Mars und seine Klima-Bedingungen ein ganzes Mars-Jahr beobachten und Daten sammeln. Ein Mars-Jahr sind fast 2 Erden-Jahre.

Mit der Sonde sollen Forscher die Atmosphäre auf dem Mars zum ersten Mal zu jeder Tageszeit und Jahreszeit beobachten können. Die Rakete für den Flug ins All wurde in Japan entwickelt und auch in Japan ins All geschickt.

Erklärung: Raumsonde

Eine Raumsonde ist ein kleines Raumschiff ohne Astronauten. Eine Raumsonde fliegt automatisch oder wird von der Erde aus ferngesteuert. Raumsonden untersuchen den Weltraum und Himmelskörper, zum Beispiel Kometen oder den Mond.

Ab Freitag gilt wieder die Maskenpflicht

Weil sich wieder mehr Menschen mit dem Corona-Virus anstecken, gilt ab Freitag in Österreich in vielen Bereichen wieder die Maskenpflicht. Beim Einkaufen zum Beispiel in Lebensmittel-Geschäften und Supermärkten, aber auch in Banken und Postämtern muss man wieder einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Das hat Bundeskanzler Sebastian Kurz in einer Pressekonferenz angekündigt.

Außerdem soll es strengere Kontrollen an den Grenzen geben. Ab Freitag darf man aus Risiko-Gebieten nur noch mit einem negativen Corona-Test nach Österreich einreisen. Diese Tests müssen aus anerkannten Laboren stammen.

EU einigt sich auf 1,8 Billionen schweres Finanzpaket

Die Maßnahmen gegen den Corona-Virus schaden der Wirtschaft in der ganzen EU. Darum haben sich die Regierungs-Chefs der EU-Mitgliedsländer auf ein Finanzpaket von 1,8 Billionen Euro geeinigt. Das sind 1.800 Milliarden Euro.

Dieses Geld soll in den Jahren 2021 bis 2027 ausgegeben werden, um der Wirtschaft in der EU zu helfen. Die Regierungs-Chefs verhandelten 5 Tage lang in Brüssel, bis sie sich einigen konnten.

Mit dem Geld sollen nicht nur die Folgen der Corona-Krise bekämpft werden. Man will eine digitalere und Klima-freundlichere Wirtschaft aufbauen. Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz ist mit diesem Ergebnis sehr zufrieden.

Erklärung: EU

Einige Staaten in Europa bilden freiwillig eine Gemeinschaft. Diese heißt Europäische Union oder auch EU. Die EU hat 27 Mitglieds-Länder. Österreich ist am 1. Jänner 1995 zur EU beigetreten. Jeder Staat in der EU muss sich auch an die EU-Regeln halten. Österreich muss die eigenen Gesetze an die EU-Regeln anpassen.

Die Zahl der Kurzarbeiter steigt weiter

In der letzten Woche ist die Zahl der Kurzarbeiter leicht angestiegen. Derzeit sind 456.127 Menschen in Kurzarbeit. Vor einer Woche waren es nur 454.171, also rund 2.000 weniger. Das hat das Arbeitsministerium erklärt.

Die Zahl der Arbeitslosen ist dagegen leicht gesunken, nämlich um rund 4.600. Derzeit sind in Österreich 433.779 Menschen ohne Job. Rechnet man Arbeitslose und Kurzarbeiter zusammen, dann haben rund 890.000 Menschen weniger oder gar keine Arbeit.

Erklärung: Kurzarbeit

Die Kurzarbeit soll Firmen und ihren Mitarbeitern helfen. Bei der Kurzarbeit arbeiten die Mitarbeiter weniger. Ihr Geld bekommen sie dabei vom Staat und nicht von den Firmen. Das hilft den Firmen, weil sie viel Geld sparen. Sie müssen ihre Mitarbeiter dann nicht kündigen.

Nur wenige verreisen heuer nicht mit dem Auto in den Urlaub

Wegen der Corona-Krise fahren die meisten Österreicher mit ihrem Auto in den Urlaub. Das geht aus einer Umfrage der Internetseite Autoscout24.at hervor. Von denen, die heuer verreisen, fahren nur 8 Prozent nicht mit ihrem Auto in den Urlaub. Und 29 Prozent der Befragten fährt heuer gar nicht in den Urlaub.

Viele der Befragten finden Urlaub im eigenen Land sinnvoll während der Corona-Krise. Daher haben sich 20 Prozent von ihnen für eine Autofahrt in die Berge oder zum See als Urlaubsziel entschieden.

Corona-Verordnungen waren teilweise gesetzwidrig

Manche Corona-Verordnungen der österreichischen Regierung waren gesetzwidrig. Das hat der Verfassungs-Gerichtshof (VfGH) entschieden. Bei den die Ausgangs-Beschränkungen durfte man nur dann nach draußen gehen, wenn man zum Beispiel in die Arbeit oder Lebensmittel einkaufen musste. Diese Bestimmung war laut VfGH gesetzwidrig.

Viele Menschen mussten Strafe zahlen, weil sie angeblich gegen die Ausgangs-Beschränkungen verstoßen hatten. Viele dieser Strafen werden nun zurückgezahlt werden müssen.

Im April durften zuerst nur kleine Geschäfte mit bis zu 400 Quadratmetern wieder aufsperren. Größere Geschäfte mussten aber noch länger geschlossen bleiben. Auch das war laut VfGH gesetzwidrig, weil nicht alle Geschäfte gleich behandelt wurden.

Erklärung: Verfassungs-Gerichtshof

Der Verfassungs-Gerichtshof (kurz VfGH) ist eines der wichtigsten Gerichte in Österreich. Er überprüft zum Beispiel, ob Gesetze gegen die österreichische Verfassung verstoßen. Die Verfassung ist nämlich das höchste aller Gesetze in einem Land. Darin stehen zum Beispiel die Rechte für alle Bürger und Bürgerinnen. In der Verfassung steht auch, was Politiker dürfen und was sie nicht dürfen.

Arbeiterkammer warnt Kunden vor betrügerischen Krypto-Plattformen

Die Arbeiterkammer (AK) in Österreich warnt vor betrügerischen Krypto-Plattformen. Die AK warnt davor, dass man zuerst mit kleinen Beträgen und Gewinnen dazu verleitet werden soll, noch mehr Geld zu überweisen. Dieses Geld sieht man aber nie wieder.

Die AK sagt auch, dass man Seiten, die einem Geldgeschenke anbieten, genau untersuchen soll. Man soll sich erkundigen, in welchem Land die Firma steht und an welche Gesetze sie sich zu halten hat. Wenn man das nicht feststellen kann, ist die Seite vermutlich eine betrügerische Krypto-Plattform.

Erklärung: Arbeiterkammer

Die Arbeiterkammer wird abgekürzt auch AK genannt. Die Arbeiterkammer ist eine Organisation, die Arbeitnehmern hilft. Arbeitnehmer nennt man Personen, die in Firmen arbeiten. Die Arbeiterkammer hilft aber auch Konsumenten. Konsumenten sind alle Menschen, die etwas kaufen.

Erklärung: Krypto-Plattformen

Das sind Internetseiten, wo man Geld in Krypto-Währungen investieren kann. Das sind Währungen, die es nur im Internet gibt. Manche Krypto-Plattformen wollen Menschen anlocken, um sie zu betrügen. Es werden schnellere und größere Gewinne als bei der Bank versprochen. Durch Tricks sollen Kunden dazu gebracht werden, diesen Seiten ihr Geld zu überweisen.

In Pflegeheimen und Krankenhäusern wird die Maskenpflicht auch gelten

Am Dienstag hat die österreichische Regierung verkündet, dass ab Freitag eine erweiterte Maskenpflicht gilt. Masken müssen dann wieder beim Einkaufen in Supermärkten, in Banken, in der Post, in Tankstellen und Bäckereien getragen werden. Auch bei Besuchen in Gesundheits-Einrichtungen wie in Krankenhäusern, Pflegeheimen und Kur-Anstalten gibt es ab Freitag eine Masken-Pflicht.

Die Maskenpflicht gilt weiterhin für öffentliche Verkehrsmittel und Apotheken. Sie gilt sowohl für Kunden als auch für die Mitarbeiter.

Erklärung: Kur-Anstalt

In Kur-Anstalten fährt man, wenn man längere Zeit Probleme mit der Gesundheit hat. Zum Beispiel bei Rückenschmerzen. In Kur-Anstalten kann man sich erholen.

Seltene Rothschild-Giraffe im Zoo Schmiding geboren

Im Zoo Schmiding in Oberösterreich ist eine Rothschild-Giraffe geboren worden. Das männliche Junge ist 1,70 Meter groß und wiegt 60 Kilogramm. In der Giraffen-Herde des Zoos gibt es nun 6 Tiere. Noch hat das junge Tier keine Hörner. Diese bilden sich erst später.

Das Giraffen-Baby ist etwas Besonderes. Rothschild-Giraffen sind nämlich sehr selten. In ihrem natürlichen Lebensraum sind die Giraffen sogar bedroht. Sie werden von Menschen gejagt und ihr Lebensraum wird zerstört. Weltweit gibt es deshalb nur noch 2.000 Rothschild-Giraffen.


Sprachniveau A2

In Italien gibt es derzeit weniger Corona-Infizierte und Tote

Die Zahl der neuen Corona-Infizierten

und Todesopfer in Italien sinkt.

In der Lombardei hat es sogar

seit einem ganzen Tag keine

Corona-Toten mehr gegeben.

Das hat es schon seit

mehreren Monaten nicht mehr gegeben.

Die Lombardei ist eine Region

im Norden von Italien.

Dort liegt auch die große Stadt Mailand.

In der Lombardei war die Corona-Krise

besonders schlimm.

Dorst starben bereits mehr als

16.700 Menschen durch

den Corona-Virus.

Seit dem Beginn der Corona-Krise

sind insgesamt mehr als 35.000 Menschen

in Italien gestorben.

Die Vereinigten Arabischen Emiraten haben ihre Mars-Mission begonnen

Das Land Vereinigte Arabische Emirate

hat am Montag eine Raum-Sonde

in den Weltraum geschickt.

Die Sonde ist auf dem Weg

zum Planeten Mars.

Nach 7 Monaten soll

die Raum-Sonde den Mars erreichen.

Die Aufgabe der Sonde

ist es Daten zu sammeln.

Sie soll beobachten, wie das

Klima auf dem Mars ist.

Dabei sollen Forscher

aus der ganzen Welt

zu jeder Zeit zusehen können.

Bei diesem Projekt hat Japan geholfen.

Japan hat die Rakete gebaut,

die die Sonde in den

Weltraum geschickt hat.

Außerdem wurde die Rakete

in Japan gestartet.

Erklärung: Raum-Sonde

Eine Raum-Sonde ist ein kleines

Raum-Schiff ohne Menschen drin.

Raum-Sonden fliegen automatisch oder

sie werden von der Erde aus gesteuert.

Raum-Sonden untersuchen den Weltraum.

Manchmal landen sie auf anderen Planeten

oder auf dem Mond.

In Österreich gilt wieder die Masken-Pflicht

In Österreich stecken sich wieder mehr

Menschen mit dem Corona-Virus an.

Darum gilt ab Freitag wieder die

Masken-Pflicht in Österreich.

Dann muss man beim Einkaufen

eine Schutz-Maske tragen.

Das gilt im Lebensmittel-Geschäft

und im Supermarkt.

Aber auch in der Bank

und im Postamt.

Das hat der Bundeskanzler

Sebastian Kurz gesagt.

Außerdem soll es an den Grenzen

strengere Kontrollen geben.

Wenn man aus Risiko-Ländern

nach Österreich einreist, muss man

einen negativen Corona-Test haben.

Den Corona-Test muss aber ein

anerkanntes Labor gemacht haben.

Risiko-Länder sind Länder,

wo es viele Corona-Fälle gibt.

Die EU will der Wirtschaft mit viel Geld helfen

Die Maßnahmen gegen den Corona-Virus

schaden der Wirtschaft in der ganzen EU.

Darum haben sich die Regierungs-Chefs der

EU-Länder in Brüssel getroffen.

Sie wollen mit viel Geld der

Wirtschaft helfen.

Dafür will die EU 1.800 Milliarden Euro

zur Verfügung stellen.

Dieses Geld soll in den nächsten

7 Jahren ausgegeben werden.

Die Regierungs-Chefs brauchten

5 Tage, bis sie sich einigen konnten.

Mit dem Geld will man nicht nur die Folgen

von der Corona-Virus-Krise bekämpfen.

Man will auch mehr für den

Klima-Schutz tun.

Der österreichische Bundeskanzler

Sebastian Kurz ist mit diesem Ergebnis

sehr zufrieden.

Erklärung: EU

27 Staaten in Europa

bilden freiwillig eine Gemeinschaft.

Sie heißt Europäische Union oder auch EU.

Österreich ist seit 1995 in der EU.

Österreich muss die eigenen Gesetze

an die Regeln von der EU anpassen.

Denn jeder Staat in der EU muss

sich an die Regeln von der EU halten.

In Österreich sind mehr Menschen in Kurz-Arbeit

Wegen der Corona-Krise sind in Österreich

viele Menschen in Kurz-Arbeit.

In der letzten Wochen sind es

wieder etwas mehr geworden.

Derzeit sind rund 456.000 Menschen

in Österreich in Kurz-Arbeit.

Das sind rund 2.000 mehr

als noch vor einer Woche.

Das hat die Arbeits-Ministerium gesagt.

Aber es gibt nun etwas weniger

Arbeitslose als noch vor einer Woche.

Derzeit sind rund 434.000 Menschen

ohne Arbeit.

Das sind um rund 4.600 weniger

als in der vergangenen Woche.

Erklärung: Kurz-Arbeit

Die Kurz-Arbeit gibt es, damit nicht

noch mehr Menschen ihre Arbeit verlieren.

Bei der Kurz-Arbeit behalten

die Menschen ihre Arbeit.

Sie arbeiten aber weniger als sonst.

Ihr Geld bekommen sie aber nicht mehr

von den Firmen, sondern vom Staat.

Die Firmen sparen dadurch viel Geld und

müssen ihre Mitarbeiter nicht entlassen.

Die meisten Österreicher fahren heuer mit dem Auto in den Urlaub

Laut einer Umfrage fahren heuer

die meisten Österreicher mit dem Auto

in den Urlaub.

Das liegt an der Corona-Krise.

Von den Befragten fahren heuer 29 Prozent

gar nicht in den Urlaub.

Von denen, die doch in den Urlaub fahren,

fahren nur 8 Prozent nicht mit dem Auto.

Von den Befragten halten viele

Urlaub im eigenen Land für sinnvoll.

Deshalb fahren heuer viele in die Berge

und an Seen, um Urlaub zu machen.

Manche Corona-Bestimmungen waren falsch

Der Verfassungs-Gerichtshof kontrolliert,

ob Gesetze in Österreich in Ordnung sind.

Wenn sie gegen die Verfassung verstoßen, 

sind sie nämlich nicht erlaubt.

Der Verfassungs-Gerichtshof (VfGH) hat

die Corona-Bestimmungen angeschaut.

Einige davon waren nicht erlaubt,

sagt der VfGH.

Zum Beispiel die Ausgangs-Beschränkungen.

Bis Ostern durfte man nur nach draußen,

wenn man gute Gründe hatte.

Zum Beispiel, wenn man zur Arbeit

oder einkaufen gehen musste.

Diese Bestimmung war nicht erlaubt,

hat der VfGH entschieden.

Im April durften zuerst nur 

kleine Geschäfte aufsperren.

Größere Geschäft mussten länger

geschlossen bleiben.

Auch diese Bestimmung war

nicht erlaubt, sagt der VfGH.

Denn man hat nicht alle Geschäfte 

gleich behandelt.

Erklärung: Verfassungs-Gerichtshof

Der Verfassungs-Gerichtshof ist ein

sehr wichtiges Gericht in Österreich. 

Er überprüft zum Beispiel, 

ob Gesetze gegen die Verfassung verstoßen. 

Die Verfassung ist nämlich

das höchste Gesetz in einem Land. 

Der Verfassungs-Gerichtshof wird oft

mit VfGH abgekürzt.

Die Arbeiter-Kammer warnt vor verdächtigen Internet-Firmen

Die Arbeiter-Kammer (AK) warnt vor

betrügerischen Internet-Seiten.

Manche sogenannte Krypto-Plattformen

verwenden Tricks, um an das Geld

von Kunden zu kommen.

Zum Beispiel versprechen sie hohe

Gewinne oder Geld-Geschenke,

wenn man ihnen Geld schickt.

Dieses Geld und die Gewinne 

sieht man aber nie wieder.

Deshalb sollte man bei solchen

Internet-Seiten vorsichtig sein.

Die AK rät, dass man diese Seiten

genau anschauen soll.

Man soll zum Beispiel nachschauen,

in welchem Land die Firmen sind.

Dann soll man auch schauen,

ob und an welche Gesetze

diese Firmen sich halten müssen.

Wenn man das nicht herausfinden kann,

sind es vermutlich betrügerische Firmen.

Erklärung: Arbeiter-Kammer

Die Arbeiter-Kammer ist eine Organisation.

Abgekürzt wird die Arbeiter-Kammer mit AK.

Die AK hilft Arbeit-Nehmern.

Arbeit-Nehmer werden Menschen genannt,

die in einer Firma arbeiten.

Die AK hilft auch Konsumenten.

Konsumenten sind alle Menschen,

die etwas kaufen.

Die Maskenpflicht wird auch in Pflegeheimen und Krankenhäusern gelten

Ab Freitag gilt in Österreich wieder

die Masken-Pflicht.

Sie gilt im Supermarkt, im Postamt

und in der Bank und in Tankstellen.

Das hat die Regierung so bekannt gegeben.

Aber die Masken-Pflicht

wird auch in weiteren

Bereichen gelten.

Zum Beispiel in Pflegeheimen

und in Krankenhäusern.

Die Masken-Pflicht gilt auch weiter

in Apotheken, bei Ärzten und in

öffentlichen Verkehrs-Mitteln.

Die Masken-Pflicht gilt für Kunden

und auch für die Mitarbeiter

der genannten Einrichtungen.

In Oberösterreich ist eine seltene Giraffe geboren worden

Im Zoo Schmiding in Oberösterreich

ist eine seltene Giraffe geboren worden.

Das männliche Tier

ist eine Rothschild-Giraffe.

Es ist 1,70 Meter groß

und wiegt 60 Kilogramm.

In dem Zoo gibt es

jetzt insgesamt 6 Giraffen.

Das Giraffen-Baby ist 

etwas Besonderes.

Rothschild-Giraffen sind

nämlich sehr selten.

Menschen jagen sie und

zerstören ihren Lebens-Raum.

Deshalb gibt es auf der ganzen Welt

nur noch 2.000 Rothschild-Giraffen.


Titelbild: Unsere Zeitung (Moritz Ettlinger)

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.