Radau-TV ohne Konsequenzen

100 Worte zum Sonntag von Michael Wögerer

Groß war der Aufschrei über die sensationsgeile Berichterstattung des Privatsenders oe24 vom Terroranschlag in Wien am 2. November. Rund 80.000 Menschen fordern die Einstellung aller öffentlichen Förderungen, es hagelte über 1.500 Beschwerden beim Presserat und einige Firmen kündigten einen Inseratestopp an.

Doch wie wenn nichts geschehen wäre, läuft wieder alles wie bisher. Erst kürzlich hat der Presserat festgestellt, dass die Fellner-Mediengruppe durch die Darstellung der Erschießung eines Mannes vor einem Supermarkt am 31. Juli den Ehrenkodex für die österreichische Presse verletzt habe. Die Konsequenz daraus ist lächerlich: oe24 wird aufgefordert, freiwillig über den Ethikverstoß zu berichten. Wer verarscht hier wen?

close

Trag dich ein!

Du erhältst jeden Montag die aktuellen Artikel kostenlos in Deine Mailbox.

Wir versprechen, dass wir keinen Spam versenden! Impressum

Artikel teilen/drucken:

2 Gedanken zu „Radau-TV ohne Konsequenzen

  • 30. November 2020 um 8:05
    Permalink

    Die Krähen streiten zwar ums Futter, hacken sich aber keine Augen aus.

    Antwort
    • 30. November 2020 um 12:24
      Permalink

      Genau so ist es!

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.