ethecon: Klima-Aktivistin geehrt, AMAZON-Gründer am Pranger

Nach der Verleihung der internationalen ethecon Awards im November 2020 – diesmal leider nicht in einer Präsenzveranstaltung, sondern nur virtuell – veröffentlichte die ethecon – Stiftung Ethik und Ökonomie am 7. April zwei umfangreiche Dossiers über die geehrte Blue Planet Preisträgerin Phyllis Omido (Kenia) und den geschmähten AMAZON-Gründer und Großaktionär Jeffrey Bezos (USA). Angesichts der Ereignisse bei AMAZON und der aktuellen Aktivitäten von Phyllis Omido kommen die Dossiers genau zur rechten Zeit.

Von Pressenza Berlin

Gestern (7. April) erschienen die Dossiers über die Preisträger*innen 2020 der ethecon Stiftung Ethik & Ökonomie. Auf 92 Seiten wird der geschmähten Dead Planet Preisträger Jeffrey Bezos, stellvertretend für Großaktionär*innen und Manager*innen von AMAZON, an den Pranger gestellt. Er ist verantwortlich für Konzernverbrechen von Umweltzerstörung über Steuerhinterziehung bis zur Sabotage von Arbeitsrechten und Gewerkschaften. Das Dossier ist auf Deutsch und Englisch verfügbar.

Das AMAZON-Dossier von ethecon erscheint genau zur richtigen Zeit: Aktuell versucht der weltgrößte Online-Handelskonzern AMAZON die Auszählung einer Betriebsvertretungswahl in Alabama (USA) zu verzögern und mit Fake-News und Arbeiterüberwachung Gewerkschaftsgründungen zu verhindern. Erst vor zwei Wochen streikten in Italien 40.000 Kolleg*innen in der gesamten Lieferkette von AMAZON. Auch in Deutschland streikten vor Ostern AMAZON-Arbeiter*innen für Tarifverträge.

„Der Rücktritt von Jeff Bezos als CEO von AMAZON im Februar war ein erster Erfolg der weltweiten Protestbewegung“ urteilt ethecon Geschäftsführer Niklas Hoves. „Jeffrey Bezos hat im Schatten der Pandemie und auf dem Rücken der Kolleg*innen bei AMAZON und im öffentlichen Gesundheitswesen sein gigantisches Privatvermögen weiter vergrößert. ethecon verurteilt seine rücksichtslosen Verbrechen und wird den Protest zu ihm und den anderen großen AMAZON-Aktionär*innen tragen.“

Auch die Ehrenpreisträgerin Phyllis Omido ist aktuell in der politischen Debatte in Deutschland präsent und engagiert sich per Online-Schaltung am 13.04. auf dem Klima-Camp im Dannenröder Forst. Das Dossier über ihren erfolgreichen Kampf gegen giftige Bleischmelzanlagen in Kenia ist ebenfalls auf Deutsch und Englisch verfügbar.


Druckversionen der Dossiers sind kostenlos bestellbar (Spende erbeten).

Dieser Beitrag erschien auf pressenza.comKooperationspartner von Unsere Zeitung.

Titelbild: Christian Wiediger on Unsplash 

close

Trag dich ein!

Du erhältst jeden Montag die aktuellen Artikel kostenlos in Deine Mailbox.

Wir versprechen, dass wir keinen Spam versenden! Impressum

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.