Die Energiepreise stiegen heuer stark an  – TopEasy aktuell

In Kooperation mit der Austria Presse Agentur – Zusammengestellt von Eva Daspelgruber

Auch diese Woche stellt Unsere Zeitung wieder die TopEasy-News, einen leicht verständlichen Nachrichtenüberblick auf den Sprachniveaus B1 & A2, zur Verfügung. Weil wir finden, dass alle Menschen Zugang zu aktuellen Nachrichten haben sollen. 

Die täglichen Nachrichtenüberblicke und weitere Informationen über „TopEasy“ findest du auf science.apa.at

Sprachniveau B1

Preise für Treibstoff, Gas und Strom für Haushalte verteuerten sich

Im Vergleich zum letzten Jahr stiegen heuer die Energiepreise um 15,2 Prozent an. Vor allem Treibstoffe und Heizöl wurden teurer. Super kostete um 24,8 Prozent mehr, Diesel um 21,4 Prozent. Im Jahresabstand waren die Preise für Heizöl sogar um 30,1 Prozent höher, aber die Preissteigerungen der letzten Monate kamen im August zum Stillstand. Die Preise für Heizöl sanken im Juli sogar.

Laut dem Vergleichsportal durchblicker.at steigen die Preise für Gas und Strom im Jahr 2022 um ein Viertel. In den letzten 2 Wochen sollen bereits 200 verschiedene Angebote von Energieversorgern erhöht worden sein.

Seit Freitag strengere Corona-Maßnahmen in Wien

Seit Freitag gelten in Wien strengere Corona-Regeln. In Nachtlokalen und bei Veranstaltungen mit mehr als 500 Menschen gilt nun die 2G-Regel. Das bedeutet, dass nur geimpfte oder genesene Personen Zutritt haben.

Außerdem müssen Kunden in allen Geschäften wieder eine FFP2-Maske tragen. Ein Mund-Nasen-Schutz reicht nicht mehr. Will man nun in Wien in ein Lokal oder ins Kino gehen, braucht man einen negativen PCR-Test. Schnelltests gelten nicht mehr. Diese Regel gilt auch für Spitäler und Pflegeheime.

Erklärung: Schnelltest und PCR-Test

Ein Schnelltest ist ein Antigen-Test. Bei einem Antigen-Schnelltest bekommt man das Ergebnis schon nach rund 15 Minuten. Wer beim Schnelltest ein positives Ergebnis hat, muss anschließend einen PCR-Test machen. Ein PCR-Test ist genauer als ein Antigen-Test.

59-Jähriger Kärntner durch Kriegs-Überbleibsel umgekommen

Am Ossiacher See in Kärnten ist am Freitag ein 59-Jähriger Mann bei einer Explosion eines Kriegs-Überbleibsels gestorben. Der Mann dürfte das Überbleibsel laut Polizei schon am Donnerstag aus dem See geborgen und am Ufer abgelegt haben. Am Freitagvormittag hantierte er damit herum. Dabei kam es zur Explosion.

Die Unglücksstelle wurde großräumig abgesperrt. Ein Sprengstoffexperte untersuchte den Ort des Geschehens auf weitere gefährliche Überbleibsel.

Die Arbeitslosigkeit in Österreich ist stark gesunken

Die Arbeitslosigkeit in Österreich ist auch im September weiter gesunken. Derzeit sind 338.514 Menschen arbeitslos. Das sind um mehr als 70.000 Menschen weniger als noch vor einem Jahr. Laut AMS sinkt die Arbeitslosigkeit mit „mit unglaublicher Geschwindigkeit“ weiter.

Die Arbeitslosigkeit ist derzeit nur noch leicht höher als im September 2019, also in der Zeit vor Corona. Außerdem gibt es derzeit 114.000 offenen Stellen, die beim AMS gemeldet sind. Das sind mehr als jemals zuvor in einem Herbst.

3.000 Jahre alter Goldschatz in Ebreichsdorf entdeckt

Beim Ausbau der Eisenbahnlinie Linie Pottendorf von Wien bis Wiener Neustadt ist in Ebreichsdorf in Niederösterreich ein Goldschatz entdeckt worden. Er besteht aus einer Goldschale, Goldspiralen und Kleidungsresten mit Goldfäden. Der Schatz ist 3.000 Jahre alt. Er wurde unter Denkmalschutz gestellt.

Die Grabungen in dem Gebiet laufen seit 2019. Seitdem wurde auch eine rund 3.000 Jahre alte Siedlung aus der sogenannten Bronzezeit fast vollständig freigelegt. Nach Abschluss der wissenschaftlichen Arbeiten sollen die Funde im Naturhistorischen Museum in Wien zu sehen sein.

Kämpfe mit mehr als 100 Toten in Gefängnis in Ecuador

Im südamerikanischen Land Ecuador ist es in einem Gefängnis zu Kämpfen zwischen verfeindeten Banden gekommen. Dabei wurden 116 Gefangene getötet, 78 weitere Gefangene und 2 Polizisten wurden verletzt.

Bei den Bandenkämpfen sollen auch Schusswaffen und Sprengsätze zum Einsatz gekommen sein. Spezial-Einsatzkräfte der Polizei brachten das Gefängnis wieder unter Kontrolle. Es kamen auch Soldaten mit gepanzerten Fahrzeugen ins Gefängnis. Die Gefängnisleitung verbot auch Lieferungen von Essen, damit keine Menschen von außerhalb als Geiseln genommen werden können.

Öffi-Klimaticket für ganz Österreich kommt zum Nationalfeiertag

Ab dem Nationalfeiertag, dem 26. Oktober, gilt in ganz Österreich das neue Öffi-Klimaticket Now. Damit kann man in ganz Österreich öffentliche Verkehrsmittel nutzen. Darauf hat sich Umweltministerin Leonore Gewessler mit den Bundesländern geeinigt.

Ab dem Nationalfeiertag kosten die Klimatickets 1.095 Euro. Bis dahin kann man es ab 1. Oktober für 949 Euro kaufen. Für Unter-26-Jährige und Senioren kostet es im Vorverkauf sogar nur 699 Euro.

Salzburg gewann in der Champions League 2:1 gegen Lille

Die österreichische Fußball-Mannschaft Red Bull Salzburg hat am Mittwoch gegen den französischen Meister Lille gespielt. Salzburg gewann mit 2:1. Das Spiel fand in Salzburg statt. Die Tore der Salzburger fielen aus Elfmetern, die beide der Jungstar Karim Adeyemi verwandelte.

Mit diesem Sieg hat Red Bull Salzburg die Führung in seiner Gruppe übernommen. Das nächste Champions-League-Spiel von Salzburg findet am 20. Oktober statt. Gegner ist der Vfl Wolfsburg aus Deutschland.

Erklärung: Champions League

Die Champions League ist ein Wettbewerb im Fußball. In der Champions League spielen die besten Fußball-Mannschaften von Europa gegeneinander. Zuerst spielen die Mannschaften in Gruppen zu je 4 Mannschaften gegen einander. Die Mannschaften mit den meisten Punkten kommen dann weiter in die nächste Runde

Grippewelle könnte heuer stark werden

Im vergangenen Jahr fiel die Grippewelle aufgrund der Corona-Maßnahmen fast vollständig aus. Laut der medizinischen Universität Wien gab es im letzten Jahr nur 2 Grippefälle, europaweit nur 41. Dafür befürchtet der Österreichische Verband der Impfstoffhersteller, dass es heuer eine sehr starke Grippewelle geben wird.

Wer sich heuer vor der Grippe schützen möchte, sollte sich impfen lassen. Man kann sich jedes Jahr gegen die Grippe impfen lassen. So ist man auch gegen neuartige Grippeviren geschützt. Empfehlenswert ist eine Impfung vor allem für ältere Menschen, Personen mit Langzeit-Erkrankungen, schwangere Frauen und für Kinder. Gegen Grippe kann man sich ab Oktober impfen lassen.

Amazon präsentiert mit „Astro“ ersten Haushaltsroboter

Der Internet-Versandhandel Amazon hat am Mittwoch einen Haushaltsroboter vorgestellt. Der Roboter heißt Astro und ist ungefähr so groß wie ein Staubsauger. Er hat einen Bildschirm und fährt auf Rädern durch das Haus. Vor einem Jahr sei der Roboter noch oft gegen Wände gefahren und reagierte auf Spiegel mit Verwirrung, erklärte Amazon-Entwickler Dave Limp. Das Problem sei aber jetzt gelöst.

Momentan kann der Roboter noch nicht viel. Er hat aber einen Getränkehalter. Damit kann er Getränke zu einer bestimmten Person im Haus bringen. Auch können Geräte an ihn angeschlossen werden, die zum Beispiel Hunde-Leckerlis abladen können. Amazon glaubt, dass in 5 bis 10 Jahren jeder Haushalt mindestens einen Roboter haben wird.

Sprachniveau A2

Die Energiepreise stiegen heuer stark an

Heuer sind die Energiepreise

im Vergleich zum letzten Jahr gestiegen.

Und zwar insgesamt um über 15 Prozent.

Treibstoffe wie Super stiegen

um fast ein Viertel, Diesel um

über 21 Prozent.

Heizöl stieg im Vergleich

zum letzten Jahr um über 30 Prozent.

Gas und Strom wurden auch teurer.

Bis 2022 sollen sie bis zu

einem Viertel teurer werden.

Bereits 200 Angebote der

Energieversorger sollen in den

letzten 2 Wochen gestiegen sein.

In Wien gelten wieder strengere Corona-Regeln

In Wien gibt es seit Freitag

wieder strengere Corona-Regeln.

In Nachtlokalen gilt die 2G-Regel.

Das heißt, es dürfen nur geimpfte

oder genesene Menschen hinein.

Genesen ist man, wenn man sich

von einer Corona-Infektion erholt hat.

Auch bei Veranstaltungen mit mehr als

500 Personen gilt nun die 2G-Regel.

Außerdem muss man in allen Geschäften

wieder eine FFP2-Maske tragen.

Wenn man in ein Lokal

oder ins Kino gehen will,

braucht man einen negativen PCR-Test.

Ein Schnelltest gilt jetzt nicht mehr.

Erklärung: FFP2-Masken

FFP2-Masken filtern die Luft

zum Atmen besonders gut.

Sie sollen vor dem Corona-Virus schützen.

Erklärung: Schnelltest und PCR-Test

Schnell-Tests werden auch

Antigen-Tests genannt.

Bei diesem Corona-Test bekommt man

das Ergebnis schon nach rund 15 Minuten.

Ist das Ergebnis positiv, muss man

einen PCR-Test machen.

PCR-Tests sind genauer

als Antigen-Tests.

In Kärnten starb ein Mann durch eine Explosion

Ein 59 Jahre alter Mann in Kärnten

ist durch eine Explosion gestorben.

Der Mann fand am Donnerstag im

Ossiacher See ein Kriegs-Überbleibsel.

Er brachte es an das Ufer.

Dort hantierte er am

Freitagvormittag damit herum.

So kam es zu der Explosion.

Der Bereich der Unglücksstelle

wurde von der Polizei abgesperrt.

Ein Experte für Sprengstoff

untersucht die Gegend, ob es

noch mehr Kriegs-Überbleibsel gibt.

Es gibt in Österreich immer weniger Arbeitslose

In Österreich gibt es seit einigen Monaten

immer weniger Arbeitslose.

Im September waren in Österreich

rund 338.000 Menschen arbeitslos.

Das sind um 70.000 weniger als

im September vor einem Jahr.

Es gibt derzeit nur noch wenige mehr

Arbeitslose als vor der Corona-Krise.

Dafür gibt es 114.000 offene Stellen.

So viele gab es im Herbst noch nie.

In Niederösterreich wurde ein Goldschatz gefunden

In Ebreichsdorf in Niederösterreich ist

bei Bauarbeiten für die Eisenbahn

ein Goldschatz gefunden worden.

Er besteht aus einer Goldschale,

Goldspiralen und Kleidungsresten

mit Goldfäden.

Dieser Goldschatz ist 3.000 Jahre alt

und steht unter Denkmalschutz.

Seit dem Jahr 2019 wird

in Ebreichsdorf gegraben.

Seitdem haben Wissenschafter dort

auch eine 3.000 Jahre alte Siedlung

fast vollständig freigelegt.

Diese Siedlung stammt aus der

sogenannten Bronzezeit.

Wenn die wissenschaftlichen Arbeiten

beendet sind, kommen die Funde

ins Naturhistorische Museum in Wien.

In Ecuador starben über 100 Gefangene bei Banden-Kämpfen im Gefängnis

Im Land Ecuador in Südamerika

haben in einem Gefängnis

Banden gegeneinander gekämpft.

Dabei sind 116 Gefangene gestorben.

78 Gefangene und 2 Polizisten

wurden verletzt.

Die Banden sollen auch Schusswaffen

und Sprengstoff eingesetzt haben.

Spezial-Einsatzkräfte von der Polizei

haben das Gefängnis wieder

unter Kontrolle bekommen.

Es kamen auch Soldaten

mit gepanzerten Fahrzeugen.

Nach den Kämpfen hat die

Gefängnis-Leitung Essenlieferungen

für die Gefangenen verboten.

So sollen keine Menschen

von außerhalb gefährdet werden.

Ab dem Nationalfeiertag gibt es das Öffi-Klimaticket in Österreich

Ab dem 26. Oktober gilt

in ganz Österreich das neue

Öffi-Klimaticket Now.

Der 26. Oktober ist der Nationalfeiertag

von Österreich.

Ab dann kann man das Klimaticket

für öffentliche Verkehrsmittel

für ganz Österreich verwenden.

Darauf hat sich Umwelt-Ministerin

Leonore Gewessler mit den

Bundesländern geeinigt.

Das Klimaticket kostet ab

dem Nationalfeiertag 1.095 Euro.

Aber davor ist es noch billiger.

Von 1. Oktober bis zum 26. Oktober

kostet es 949 Euro.

Für junge Menschen bis 26 und

für Senioren ist es noch billiger.

Sie bezahlen im Vorverkauf nur 699 Euro.

Red Bull Salzburg hat in der Champions League gegen Lille gewonnen

Red Bull Salzburg ist derzeit die beste

österreichische Fußball-Mannschaft.

Am Mittwoch hat Salzburg

in der Champions-League gegen

Lille aus Frankreich gespielt.

Lille ist französischer Meister.

Salzburg gewann das Spiel mit 2:1.

Beide Tore für Salzburg schoss der

junge Spieler Karim Adeyemi.

Das Spiel fand in Salzburg statt.

Am 20. Oktober spielt Red Bull Salzburg

wieder in der Champions-League.

Der Gegner ist dann der Verein

Vfl Wolfsburg aus Deutschland.

Erklärung: Champions-League

Die Champions League ist

ein Wettbewerb im Fußball.

In der Champions League

spielen die besten Fußball-Vereine

von Europa gegen einander.

In diesem Jahr wird eine starke Grippe-Welle erwartet

Im Jahr 2020 hat es

fast keine Grippe-Fälle

in Österreich gegeben.

Der Grund dafür sind die

Corona-Maßnahmen gewesen.

Laut der medizinischen Universität Wien

gab es nur 2 Grippe-Fälle in Österreich.

In ganz Europa gab es nur 41 Fälle.

Es wird aber befürchtet, dass es

im Winter heuer eine sehr starke

Grippe-Welle geben wird.

Um sich gegen Grippe zu schützen,

kann man sich impfen lassen.

So wie jedes Jahr.

Für bestimmte Gruppen ist eine

Impfung auch zu empfehlen.

Das sind ältere Menschen, Personen

die Langzeit-Erkrankungen haben,

schwangere Frauen und Kinder.

Man kann sich schon ab

Oktober gegen die Grippe impfen.

Amazon bringt einen Haushaltsroboter heraus

Amazon ist der größte Versandhandel

im Internet.

Nun will Amazon auch Roboter für

den Haushalt bauen.

Am Mittwoch stellte Amazon nun

den Roboter Astro vor.

Astro ist so groß wie ein Staubsauger

und fährt auf Rädern.

Momentan kann der Roboter noch

nicht sehr viel.

Er hat aber einen Getränkehalter.

Damit kann er schon mal durch das

Haus fahren und Getränke servieren.

Auch können andere Geräte an Astro

angeschlossen werden.

So gibt es eine Maschine, die Knabbereien

für Hunde automatisch fallen lässt.

Amazon glaubt, dass in 5 bis 10 Jahren

jeder Haushalt mindestens

einen Roboter haben wird.


Titelbild: Jon Tyson on Unsplash

HILFST DU UNS, DIE 100-MITGLIEDER-MARKE ZU KNACKEN?

Unsere Zeitung ist ein demokratisches Projekt, unabhängig von Parteien, Konzernen oder Milliardären. Damit wir unsere Arbeit weiterhin so machen können wie bisher, brauchen wir aber deine Unterstützung. Wenn wir bis zum Ende des Jahres 100 Menschen gefunden haben, die uns mit ein paar Euro im Monat unterstützen, kann das Projekt weiterhin bestehen. Hilf uns, die 100-Mitglieder-Marke zu knacken! Alle Infos dazu findest du, wenn du unten auf den Button klickst. DANKE!

Unterstützen!

close

Trag dich ein!

Du erhältst jeden Montag die aktuellen Artikel kostenlos in Deine Mailbox.

Wir versprechen, dass wir keinen Spam versenden! Impressum

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.