Pflichttermin für kritische Geister mit Liebe zur proletarischen Kultur

Von 24.-26. Juni 2022 verwandelt sich das Europacamp am Attersee wieder zum Festival des politischen LiedesUnsere Zeitung ist als Medienpartner dabei

Seit 1997 sieht sich das Festival des politischen Liedes als Statement gegen die kulturelle Zerstörung und für eine solidarische, ausbeutungsfreie und klassenlose Gesellschaft. Das mittlerweile zum Pflichttermin in der österreichischen Linken avancierte Event wird vom oberösterreichischen Kulturverein Willy veranstaltet, dessen Name an eine Partisan*innengruppe erinnert, die im Salzkammergut gegen die Nazis gekämpft hat. “Wir wollen vom Festival gestärkt in die Speichen der Geschichte eingreifen – jeder und jede dort, wo er oder sie steht, sitzt, läuft oder springt“, so die Initiatoren.

𝗗𝗮𝘀 𝗟𝗶𝗻𝗲-𝗨𝗽 𝗶𝘀𝘁 𝗯𝘂𝗻𝘁 𝗴𝗲𝗺𝗶𝘀𝗰𝗵𝘁, 𝗽𝗼𝗹𝗶𝘁𝗶𝘀𝗰𝗵, 𝗸𝗿𝗶𝘁𝗶𝘀𝗰𝗵 𝘂𝗻𝗱 𝗶𝗻𝘁𝗲𝗿𝗻𝗮𝘁𝗶𝗼𝗻𝗮𝗹. 𝗗𝗶𝗲 𝗠𝘂𝘀𝗶𝗸, 𝗱𝗶𝗲 𝗟𝗶𝗲𝗱𝗲𝗿 𝘂𝗻𝗱 𝗱𝗶𝗲 𝗗𝗶𝘀𝗸𝘂𝘀𝘀𝗶𝗼𝗻𝗲𝗻 𝗹𝗮𝘀𝘀𝗲𝗻 𝘂𝗻𝘀 𝗞𝗿𝗮𝗳𝘁 𝘂𝗻𝗱 𝗭𝘂𝘃𝗲𝗿𝘀𝗶𝗰𝗵𝘁 𝘁𝗮𝗻𝗸𝗲𝗻 𝗳ü𝗿 𝗱𝗲𝗻 𝗴𝗲𝗺𝗲𝗶𝗻𝘀𝗮𝗺𝗲𝗻 𝗪𝗶𝗱𝗲𝗿𝘀𝘁𝗮𝗻𝗱: 𝗴𝗲𝗴𝗲𝗻 𝗞𝗮𝗽𝗶𝘁𝗮𝗹𝗶𝘀𝗺𝘂𝘀, 𝗥𝗮𝘀𝘀𝗶𝘀𝗺𝘂𝘀 𝘂𝗻𝗱 𝗦𝗲𝘅𝗶𝘀𝗺𝘂𝘀. 𝗙ü𝗿 𝗲𝗶𝗻𝗲 𝗯𝗲𝘀𝘀𝗲𝗿𝗲 𝗪𝗲𝗹𝘁, 𝗳ü𝗿 𝗗𝗲𝗺𝗼𝗸𝗿𝗮𝘁𝗶𝗲 𝘂𝗻𝗱 𝗚𝗹𝗲𝗶𝗰𝗵𝗯𝗲𝗿𝗲𝗰𝗵𝘁𝗶𝗴𝘂𝗻𝗴!

Am Freitag eröffnet Snessia, eine poppige HipHoperin aus Österreich, das Festival. Ihr folgt die österreichische Skapunk Band Mighty Maggots, die mit ihrer Gute-Laune Musik alle zum Tanzen bringen wird. Der Hauptact des Abends werden die 5 Engländer von One Eyed God sein – und die bringen wirklich eine musikalische Bandbreite unter einen Hut: Punk, Folk, Ska, Dub, Reggae & Polka. Alle die noch nicht genug haben können noch mit dem BlauCrowd FM DJ Team aus Linz die Nacht zum Tag machen.

Am Samstag kann man schon beim Kulturfrühstück dem Linzer Liedermacher Chevapcici mit Band Die Antikörper lauschen. Am Nachmittag stehen Workshops am Programm: diskutiert wird über Krieg in Europa mit Thomas Roithner und Sexismus in der Punk-Szene mit Ronja Schwikowski.
Musikalisch geht es am frühen Abend mit dem Chor Zbor Praksa aus Kroatien weiter, danach steht der deutsche Liederschreiber, Musiker und Sänger Tobi Thiele auf der Bühne. Die Linzer Band Fargo interpretiert als nächstes unbekannte Schätze mithilfe von charmanten Instrumenten – man darf gespannt sein! Die deutsche Frauen-Rock´n´Roll-Band Bloody Marys wartet mit allerlei Beats, Grooves und Riffs auf und den krönenden Abschluss macht die italienische Band Riserva Moac: Folk-Rock trifft auf Hip-Hop, Balkan Beats und vieles mehr! Wer noch Kräfte übrig hat, tanzt mit DJ Beatrice bis in die frühen Morgenstunden weiter.

Unser Zeitung wird auch heuer wieder vor Ort sein und über die Konzerte und das Drumherum berichten.

Programm und Infos unter kv-willy.at oder auf Facebook

Titelbild: Festival 2016 (Unsere Zeitung)

close

Trag dich ein!

Du erhältst jeden Montag die aktuellen Artikel kostenlos in Deine Mailbox.

Wir versprechen, dass wir keinen Spam versenden! Impressum

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.