Klassenkampf von oben

„Klassenkampf von oben. Angriffspunkte, Hintergründe und rhetorische Tricks“ von Natascha Strobl und Michael Mazohl – Sonntag ist Büchertag

Klassenkampf von oben

Verlier kein Wort über den Klassenkampf von oben

Klassenkampf findet statt. Während der Klassenkampf von unten mit Streiks und lauten Protestformen ausgetragen wird, findet der Klassenkampf von oben leise im Verborgenen und mit rhetorischen Tricks statt.

Die erste Regel im Klassenkampf von oben lautet: Verlier kein Wort über den Klassenkampf von oben. Denn anders als der Kampf der Klassen von unten, der seine Anfänge teils blutig auf der Straße und auf Werksgeländen nahm, wird der Klassenkampf von oben nicht laut geführt. Er kommt ohne eigene Protestformen aus und wird hinter den Kulissen der öffentlichen politischen Debatten ausgetragen.

Das Buch können Sie HIER bestellen!

Klassenkampf von oben

Klassenkampf von oben
Angriffspunkte, Hintergründe und rhetorische Tricks
von Natascha Strobl Michael Mazohl
29,90 EUR

Verlag: ÖGB-Verlag
11.11.2022
268 Seiten

BESTELLEN

 

Der Klassenkampf von oben soll also möglichst vernebelt werden, ähnlich wie auf dem Cover des Buchs – in einer Wolke verschwinden. Diese Wolke besteht aus Floskeln, Sprachbildern und rhetorischen Strategien, die verdecken, um was es wirklich geht.

Den Klassenkampf von oben führen die wirtschaftlich Mächtigen

Den Klassenkampf von oben führen die wirtschaftlich Mächtigen wie Industrielle, Banker:innen, Immobilienbesitzer:innen oder andere Vermögende, die sogenannten Eliten unserer Gesellschaft. Der deutsche Soziologe Michael Hartmann definiert in seinem Buch „Die Abgehobenen“ (Campus Verlag, 2018) Eliten als „Personen, die qua Amt oder – wie vor allem in der Wirtschaft – qua Eigentum in der Lage sind, gesellschaftliche Entwicklungen maßgeblich zu beeinflussen. Der zentrale Maßstab für die Zugehörigkeit zu einer Elite ist daher die Macht, über die eine Person verfügt.“

Und die gesellschaftlichen Eliten wollen ihre Vormachtstellung weiter ausbauen und erhalten.

Neben den Machtverhältnissen geht es im Klassenkampf immer um Verteilungsfragen: Vermögen, (bezahlte wie unbezahlte) Arbeit, Rechte, Mitbestimmung, Zeit.

An welchen Angriffspunkten entscheiden sich die Verteilungskämpfe zwischen oben und unten? Das Buch „Klassenkampf von oben. Angriffspunkte, Hintergründe und rhetorische Tricks“, welches im ÖGB-Verlag erschienen ist, zeigt dies anhand der Themen Arbeitszeit, Arbeitslosigkeit, Armut, Bildung, Einkommen, Gesundheit, Klima, Wohnen, Pensionen und Reichtum auf.

Das Autor:innenteam Natascha Strobl und Michael Mazohl stellt wirtschafts-, sozial- und gesellschaftspolitischen Zielen, Zusammenhängen und Hintergründen des Klassenkampfs den rhetorischen Tricks und kommunikativen Strategien von oben gegenüber.

 

Das Autor:innenteam

Natascha StroblNatascha Strobl, Politikwissenschaftlerin aus Wien. Beschäftigt sich mit politischer Sprache, insbesondere der extremen Rechten.

Für „Radikalisierter Konservatismus“ (Suhrkamp 2021) hat sie den Bruno-Kreisky-Anerkennungspreis für das politische Buch des Jahres gewonnen.

Auf Twitter liefert sie Ad-hoc-Analysen zu rechtsextremen (Sprach-) Strategien und wird von über 170.000 Menschen gelesen. Publiziert z.B. in:  „Die Zeit“, „Der Standard“ und „Dagens Nyheter“.

 

Michael Mazohl studMichael Mazohlierte Digitale Kunst an der Universität für angewandte Kunst Wien.

Im ÖGB-Verlag entwickelte er Kampagnen für die Arbeiterkammer, den ÖGB, die Gewerkschaften und andere Institutionen.

Als Journalist und Pressefotograf für nationale und internationale Magazine tätig. Drei Jahre zeichnete er als Chefredakteur für das Magazin „Arbeit&Wirtschaft“ verantwortlich und führte das Medium in seine digitale Zukunft.

 

Gewinnspiel

close

Trag dich ein!

Du erhältst jeden Montag die aktuellen Artikel kostenlos in Deine Mailbox.

Wir versprechen, dass wir keinen Spam versenden! Impressum

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.