Deutscher Soldat soll Anschlag geplant haben – TopEasy“ (27.4.)

Nachrichten leicht verständlich vom 27. April 2017 – In Kooperation mit der Austria Presse Agentur

Deutscher Soldat soll Anschlag geplant haben

In Deutschland wurde ein Bundeswehr-Soldat verhaftet. Er wird beschuldigt, dass er einen Anschlag geplant hat.
Dazu soll er sich als syrischer Kriegsflüchtling ausgegeben haben.
Die Ermittler glauben, dass der Soldat ein fremdenfeindliches Motiv für den geplanten Anschlag hatte.
Sie glauben auch, dass der Soldat als Soldat und als Flüchtling gelebt hat.
Der Mann war bereits im Februar am Flughafen Wien festgenommen worden, als er eine versteckte Waffe abholen wollte.
Er wurde aber wieder freigelassen.

Worterklärung Ermittler:
Ein Ermittler untersucht Straftaten. Ermittler gibt es zum Beispiel bei der Polizei, bei einem Kriminalamt oder beim Zoll.

***

Kopfschuss in Wien könnte Schießunfall gewesen sein

Am Ostersonntag ist in Wien-Brigittenau ein 26-jähriger Angestellter auf offener Straße erschossen worden.
Die Untersuchung der Leiche ergab, dass der Schuss nicht direkt auf den Kopf des Opfers gerichtet war.
Das steht in einem Polizeibericht, in den die APA Einblick nehmen durfte.
Inzwischen deuten auch Aussagen von Zeugen auf einen Unfall hin.
Der Schütze befindet sich noch wegen Mordverdacht in U-Haft.

Worterklärung APA
APA ist die Abkürzung für Austria Presse Agentur.

Worterklärung U-Haft
U-Haft ist die Abkürzung für Untersuchungshaft.
In U-Haft sind Personen, gegen die wegen einer Strafttat ermittelt wird.

***
Nationalparks bei Österreichern sehr beliebt

90 Prozent der österreichischen Bevölkerung halten sich gern in der Natur auf.
Jeder dritte Österreicher und jede dritte Österreicherin besuchte im Vorjahr auch einen heimischen Nationalpark.
Der Nationalpark Hohe Tauern ist der beliebteste Park, der Seewinkel am Neusiedlersee und die Donau Auen folgen an zweiter und an dritter Stelle.
Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der Spectra-Marktforschung, die sie gemeinsam mit den Nationalparks Austria durchgeführt hat.

***
Verirrtes Wandererpaar in Nepal erst nach 47 Tagen gefunden

Eine Wanderung in den Bergen Nepals ist für ein junges Paar aus Taiwan zum 7-wöchigen Horrortrip geworden.
Sie verirrten sich und konnten bei einem Felsabhang nicht vor und zurück.
Nach 47 Tagen fanden Rettungskräfte das Paar.
Die 19-jährige Frau war bereits seit 3 Tagen tot.
Der 21-jährige Mann hat überlebt.
Er hat 30 Kilogramm abgenommen und Maden hatten sein rechtes Bein befallen.

***

Informationen zum Projekt „TopEasy“-Nachrichtenüberblick in leicht lesbarer Sprache

Foto: Nationalpark Hohe Tauern/Krimmler Wasserfälle (Andrew Bossi; Lizenz: CC BY-SA 2.5) Titelbild: Bundeswehr-Soldat in Afghanistan (isafmedia ; Lizenz: CC BY 2.0)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.