„Zeichne das, was dir am Herzen liegt!“

Ali Kohlbacher präsentierte sein neues Buch mit Karikaturen aus dem 21. Jahrhundert

Karikaturist Ali Kohlbacher beim Signieren seines neuen Buches „AUFWACHEN“

Kurz vor Beginn des Zweiten Weltkriegs am Stadtrand von Salzburg geboren, begann Alfred Kohlbacher bereits als Kind zu zeichnen. Die Kriegsjahre beeinflussten ihn dabei stark. „Als Volksschüler während der Nazizeit zeichnete ich den Krieg, zerfetzte Menschen, berstende Granaten, brennende Häuser“, schreibt der heute 82-jährige Karikaturist in seinem kürzlich erschienenen Karikaturen-Buch „AUFWACHEN“.

In der Zeichenschule sollte er „die Zwerglein im deutschen Wald oder einen Siegeskranz zu Hitlers Geburtstag zeichnen“, doch der Sohn des Proletariats stellte weiterhin die drastischen Folgen des Krieges, woraufhin er schließlich „die Einschulung in völkisches Zeichnen“ beenden musste. Als er mit dem „braunen Brief“ nach Hause kam, umarmte ihn seine Mutter und sagte: 

„Zeichne das, was dir am Herzen liegt!“

Das tat Ali schließlich auch und begann mit 16 Jahren politische Karikaturen zu entwerfen, mit denen er der Gesellschaft den Spiegel vorhält. „Seine Karikaturen, mit Schärfe und Witz gezeichnet, sind politische Botschaften eines linken, antikapitalistischen und internationalistisch denkenden Sozialdemokraten“, schreibt der Kulturwissenschaftler Philipp Maurer in der Einleitung zum 150-Seiten starken Buch, dass im echomedia-Verlag erschienen ist und vergangenen Dienstag in der Volkshochschule Hietzing präsentiert wurde.

Der Kulturwissenschaftler Philipp Maurer bei der Präsentation von Ali Kohlbachers Karikaturen-Buch „AUFWACHEN“

„Ali Kohlbachers Karikaturen aus dem 21. Jahrhundert zeigen die unverändert bestehenden, nur in ihren Erscheinungsformen modernisierten alten Klassengegensätze, den Kapitalismus und den fortlebenden Faschismus, den Imperialismus und seine Folgen“, fährt Maurer fort. „Ali Kohlbacher karikiert reaktionäre Ideologien, um sie den Menschen drastisch vor Augen zu stellen, damit die ProletarierInnen – es gibt sie noch! – endlich aufwachen und alles Reaktionäre ins tiefe Depot der Geschichte werfen.“

Kohlbacher gelingt es auf originelle Weise, seinen schonungslosen, oft auch zornigen zeichnerischen Aussagen und Botschaften ein witziges Element beizufügen, was beim Betrachter ein befreiendes, aber auch nachdenkliches Schmunzeln auslöst. – buch-findr.de

Ein kleine Auswahl von Ali Kohlbachers Karikaturen gibt es in unserer Rubrik „Spitze Feder“

Fotos: echomedia-buch.atClaudia Prieler

 

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.