Ein Politiker aus dem Land Ungarn beschimpft Wien als schmutzig – TopEasy (7.3.)

I, Luca Galuzzi [CC BY-SA 2.5 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5)], via Wikimedia Commons

Nachrichten leicht verständlich vom 7.3.2018 – In Kooperation mit der Austria Presse Agentur

Ein Politiker aus dem Land Ungarn beschimpft Wien als schmutzig

Janos Lazar ist ein Politiker aus Ungarn. Ungarn ist ein Nachbar-Land von Österreich. Lazar hat auf Facebook ein Video gestellt, das eine Straße in Wien zeigt. Lazar schimpft, dass Wien schmutzig ist und dass dort viele Verbrechen geschehen. Die Schuld daran gibt er den Ausländern, die in Wien wohnen. Politiker aus Österreich wehren sich gegen die Aussagen von Lazar. Wien hat laut einer Umfrage eine sehr hohe Lebens-Qualität. In dem Video sind auch keine schmutzigen Straßen zu sehen. Facebook hat nun das Video gelöscht.

***

Ein Mann tötete in der Steiermark seine Frau

In Mariazell im Bundesland Steiermark hat ein Mann in der Nacht auf Mittwoch seine 66 Jahre alte Ehefrau getötet. Danach hat der 68 Jahre alte Mann eine Verwandte angerufen und ihr erzählt, was er getan hat. Die Verwandte hat dann die Polizei angerufen. Die Polizei fuhr zu der Wohnung des Mannes und fand ihn und seine tote Frau. Der Mann erzählte den Polizisten, dass er seine Frau erstickt hat. Die Polizei nahm den Mann fest. Der Mann sagte, dass seine Frau schwer krank war. Er wollte sie von ihrem Leid erlösen.

***

„Red Bull“-Chef Dietrich Mateschitz ist der reichste Österreicher

Die Zeitschrift „Forbes“ hat eine Liste mit den reichsten Menschen der Welt erstellt. Auf der Liste sind über 2.000 Menschen, die mehr als eine Milliarde US-Dollar besitzen. 1 Milliarde sind 1.000 Millionen. Der reichste Mensch der Welt heißt Jeff Bezos. Er ist der Chef von dem Internet-Versandhandel Amazon und besitzt 112 Milliarden US-Dollar. Der reichste Österreicher ist auf Platz 37. Er heißt Dietrich Mateschitz und besitzt 23 Milliarden US-Dollar. Das sind umgerechnet 18,5 Milliarden Euro. Mateschitz ist der Chef der Firma „Red Bull“.

***

Menschen mit Behinderung dürfen wieder auf den Mount Everest

Der Mount Everest in dem Land Nepal in Asien ist der höchste Berg der Welt. Er ist 8.848 Meter hoch. Viele Bergsteiger versuchen jedes Jahr, den Mount Everest zu besteigen. Dabei stürzen sehr viele Menschen ab und sterben. Deshalb hat die Regierung verboten, dass blinde Menschen und Personen, denen Beine oder Arme fehlen, den Berg besteigen. Dagegen haben viele Menschen protestiert. Nun hat ein Gericht in Nepal das Verbot wieder aufgehoben. Jetzt darf wieder jeder versuchen, den Berg zu besteigen.

***

Informationen zum Projekt „TopEasy“-Nachrichtenüberblick in leicht lesbarer Sprache

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.