Die Welt des freien Menschen

100 Worte zum Sonntag von Michael Wögerer

Mit dem heute vor 76 Jahren von ehemaligen Gefangenen des KZ-Mauthausen geleisteten Schwur wurde uns ein Vermächtnis hinterlassen. Die Überlebenden verpflichteten sich den Weg der unteilbaren Freiheit der Völker, der gegenseitigen Achtung und Zusammenarbeit zu gehen.

„Aber solange es Ungerechtigkeit gibt, solange gilt der Mauthausen-Schwur, solange es nicht die gleiche Achtung für alle Menschen gibt, solange gilt der Mauthausen-Schwur. Es gilt diesen Weg weiterzugehen. Für eine freie, für eine gerechte Welt. Für eine Welt ohne Ausbeutung, für eine Welt ohne Unterdrückung!“, bringt es der Vorsitzende des Mauthausen Komitee, Willi Mernyi, in seiner Rede bei der diesjährigen Befreiungsfeier auf den Punkt.

Titelbild: Nachgestellte Szene vom ersten Eintreffen amerikanischer Soldaten in Mauthausen, vermutlich 7. Mai 1945 (Foto: US National Archives and Records Administration, mauthausen-memorial.org)

close

Trag dich ein!

Du erhältst jeden Montag die aktuellen Artikel kostenlos in Deine Mailbox.

Wir versprechen, dass wir keinen Spam versenden! Impressum

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.