Possum hielt in Neuseeland eine Frau als Geisel fest – TopEasy aktuell

In Kooperation mit der Austria Presse Agentur – Zusammengestellt von Eva Daspelgruber

Auch diese Woche stellt Unsere Zeitung wieder die TopEasy-News, einen leicht verständlichen Nachrichtenüberblick auf den Sprachniveaus B1 & A2, zur Verfügung. Weil wir finden, dass alle Menschen Zugang zu aktuellen Nachrichten haben sollen. 

Die täglichen Nachrichtenüberblicke und weitere Informationen über „TopEasy“ findest du auf science.apa.at

Sprachniveau B1

Possum hielt in Neuseeland eine Frau als Geisel fest

In Neuseeland hat eine verzweifelte Frau die Polizei gerufen, weil sie in ihrem Haus von einem Possum festgehalten worden ist. Das Beuteltier attackierte die Frau jedes Mal, wenn sie versuchte ihr Haus zu verlassen und Hilfe zu holen. Die Polizei konnte das angriffslustige Tier schließlich einfangen. Es wurde in einer abgelegenen Gegend freigelassen. Die Frau, die Polizisten und das Possum wurden nicht verletzt.

Possums sind etwa so groß wie Katzen und normalerweise Menschen gegenüber eher scheu. In städtischem Gebiet können sie aber zu einer Plage werden.

Neuer Corona-Lockdown in Österreich ab Montag

Am Montag beginnt in ganz Österreich ein neuer Corona-Lockdown. Der Lockdown soll 20 Tage dauern und spätestens am 13. Dezember automatisch enden. In dieser Zeit sind alle Lokale, Theater und die meisten Geschäfte geschlossen. Das hat die Regierung beschlossen.

Spitzensport wie zum Beispiel Skirennen oder Fußball-Spiele in der Bundesliga wird weiterhin stattfinden, aber ohne Zuschauer. Breitensport wird es nicht geben. Das heißt, Sportstätten für normale Bürger und Kinder sind geschlossen. Zusätzlich gilt in allen Innenräumen eine FFP2-Maskenpflicht.

Außerdem hat die Regierung eine Corona-Impfpflicht angekündigt. Sie soll ab Februar 2022 gelten.

Schulen bleiben offen, aber ohne Präsenzpflicht

Die Schulen und Kindergärten bleiben auch während des Lockdowns geöffnet. Es gibt aber keine Präsenzpflicht. Das bedeutet, dass die Schüler nicht in die Schule gehen müssen. Die Regierung wünscht sich, dass möglichst viel Schüler zu Hause bleiben.

Für alle Schüler, die in die Schule kommen, gilt Maskenpflicht. Kinder in Volksschulen, AHS-Unterstufen, Mittelschulen und Sonderschulen müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Alle anderen Schüler und die Lehrer müssen eine FFP2-Maske tragen.

Wer in die Schule kommt, muss sich auch wie bisher dreimal die Woche testen lassen. Ausgenommen sind nur Genesene.

Österreichweit 15.809 Corona-Neuinfektionen in nur 24 Stunden

Von Donnerstag auf Freitag ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen erneut gestiegen. Innerhalb von nur 24 Stunden sind 15.809 neue Corona-Fälle gemeldet worden. Das ist ein neuer Rekord. Die Zahl der Corona-Toten ist seit Donnerstag um 48 gestiegen. Insgesamt sind in Österreich bisher 11.951 Menschen an oder mit Corona gestorben.

In Oberösterreich gab es mit 4.608 wieder die meisten Ansteckungen. Insgesamt gibt es derzeit 138.841 aktive Corona-Fälle in Österreich, um 6.880 mehr als am Tag davor.

Viele Österreicher halten ihren Haushalt gerne sauber

Die Österreicher haben ihren Haushalt gerne sauber, besonders die Küche. Das hat eine Umfrage unter 500 Menschen ergeben. Frauen machen häufiger sauber als Männer, und mit steigendem Alter wird öfter geputzt. Jeden Tag ganz gründlich putzt jeder zehnte Befragte.

Und nur jede zweite befragte Person zwischen 18 und 29 Jahren reinigt einmal pro Woche die Toilette. Von den 50 bis 65-Jährigen tun dies drei Viertel. Rund ein Drittel der Jungen reinigt die Dusche oder die Badewanne gründlich, bei den älteren sind es 60 Prozent.

Auto-Neuzulassungen in Europa stark gesunken

In ganz Europa sind im Oktober die Pkw-Neuzulassungen stark zurückgegangen. Gegenüber dem Vorjahr wurden um 30,3 Prozent weniger Neuwagen zugelassen. In Österreich war der Rückgang sogar noch stärker, nämlich 39 Prozent.

Das ist auch für die Auto-Zulieferer in Österreich schlecht. Das sind Firmen, die Autoteile herstellen und an die großen Auto-Hersteller verkaufen. In Österreich gibt es über 900 Auto-Zulieferer. Sie beschäftigen über 80.000 Menschen.

NASA will Weltraum-Sonde in Asteroiden fliegen

Auf der Erde sind vor ungefähr 70 Millionen Jahren durch den Einschlag von einem Asteroiden die Dinosaurier vernichtet worden. So ein Einschlag kann immer wieder passieren. Darum überlegt sich die US-Raumfahrtbehörde NASA Pläne, wie sie die Erde vor Asteroiden schützen kann. Am 24. November startet die NASA unter dem Missions-Namen „Dart“ eine Weltraum-Sonde in den Weltraum.

Die Weltraum-Sonde soll in einen Asteroiden mit dem Namen Dimorphos hineingelenkt werden. Durch den Aufprall soll der Asteroid von seinem bisherigen Weg abweichen. Dimorphos ist nicht direkt auf dem Weg zur Erde und daher auch keine Gefahr. Die NASA will mit dem Versuch nur überprüfen, ob so ein Aufprall auf einen Asteroiden auch wirklich funktioniert. Zurzeit haben Forscher rund 27.000 Asteroiden in der Nähe der Erde festgestellt. Keiner von ihnen steuert derzeit die Erde an.

Erklärung: Weltraum-Sonde

Eine Weltraum-Sonde ist ein kleines Raumschiff ohne Astronauten. Eine Weltraum-Sonde fliegt automatisch oder wird von der Erde aus ferngesteuert. Raumsonden untersuchen den Weltraum und Himmelskörper, zum Beispiel Asteroiden oder den Mond.

In der EU verschwanden rund 600 Millionen Brutvögel

Laut einer internationalen Studie sind innerhalb der letzten 40 Jahre in der EU rund 600 Millionen Brutvögel verschwunden. Für die Studie wurden die Daten von 378 der in der EU heimischen Vogelarten von 1980 bis 2017 ausgewertet. Besonders betroffen ist der Haussperling mit einem Rückgang von 247 Millionen Vögeln. Gefolgt von der Schafstelze mit 97 Millionen, dem Star mit 75 Millionen und der Feldlerche mit einem Rückgang von 68 Millionen Vögeln.

Es gibt aber auch gute Nachrichten. Der Großteil der Rückgänge ist während der ersten Hälfte des Studienzeitraums gezählt worden. Das bedeutet, dass in der zweiten Hälfte des Zeitraums der Rückgang an Vögeln weniger wurde. Andere Studien zeigen, dass Artenschutz-Programme und EU-Richtlinien vielen Vögeln geholfen haben.

Österreichs Fußball-Team gewann gegen Moldau mit 4:1

Das österreichische Fußball-Nationalteam hat am Montag in der WM-Qualifikation gegen Moldau mit 4:1 gewonnen. Das Spiel fand in Klagenfurt statt. Marko Arnautovic schoss 2 Tore, die beiden anderen Tore erzielten Christopher Trimmel und Dejan Ljubicic. Durch diesen Sieg darf Franco Foda Teamchef bleiben.

Österreich hat seine Gruppe auf Platz 4 abgeschlossen. Die direkte WM-Qualifikation wurde damit verpasst. Das österreichische Team ist aber trotzdem im Play-off dabei und kann sich immer noch für die WM 2022 qualifizieren. Die Play-off-Spiele finden nächstes Jahr im März statt.

In Wien hat die Corona-Kinderimpfung begonnen

In Wien hat am Montag die erste Corona-Impfstraße für Kinder in Österreich geöffnet. Dort können Kinder zwischen 5 und 11 Jahren gegen das Coronavirus geimpft werden. Der Andrang auf die 9.000 verfügbaren Termine war sehr groß. Alle Termine sind bereits vergeben worden, gab der Bürgermeister von Wien, Michael Ludwig, am Montag bekannt. Es soll jetzt aber bald neue Termine geben.

Die Kinder werden mit dem Impfstoff von BioNTech/Pfizer geimpft. Sie erhalten aber eine kleinere Menge als Erwachsene. Über die genaue Menge entscheiden die Ärzte vor Ort. Einen eigenen Impfstoff für Kinder gibt es derzeit noch nicht.

Sprachniveau A2

Ein Beuteltier hielt in Neuseeland eine Frau in ihrem Haus gefangen

In Neuseeland hat es einen besonderen

Polizei-Einsatz gegeben.

Eine Frau wurde in ihrem Haus von

einem Beuteltier attackiert.

Die Frau konnte nicht an dem Tier vorbei

und das Haus verlassen.

Deshalb rief sie verzweifelt die Polizei.

Die Polizisten konnten

das Beuteltier dann einfangen.

Es wurde später in einer abgelegenen

Gegend freigelassen.

Niemand wurde verletzt.

Beuteltiere sind ungefähr so groß

wie Katzen.

Normalerweise sind sie eher scheu.

In Städten können sie aber zu

einer Plage werden.

In Österreich gibt es wieder einen Lockdown

Ab Montag ist ganz Österreich

wieder in einem Corona-Lockdown.

Dann sind wieder alle Lokale

und viele Geschäfte geschlossen.

Dieser Lockdown soll maximal

3 Wochen dauern und automatisch

am 13. Dezember enden.

Auch alle Sport-Stätten wie Tennis-Plätze

oder Fußball-Plätze sind zu.

Sogenannten Spitzen-Sport

wird es aber geben.

Das sind zum Beispiel Schi-Rennen

und Spiele in der Fußball-Bundesliga.

Zuschauer dürfen aber nicht dabei sein.

Außerdem muss man ab Montag

drinnen eine FFP2-Maske tragen.

Zu Hause muss man das natürlich nicht.

Die Regierung will auch ab Februar

eine Impf-Pflicht einführen.

Dann muss man sich gegen Corona

impfen lassen oder eine Strafe bezahlen.

Die Schulen bleiben auch im Lockdown offen

Im Lockdown bleiben die Schulen

und die Kindergärten offen.

Es sollen aber so wenig Kinder

wie möglich in die Schule gehen.

Das möchte die Regierung.

In der Schule müssen alle Masken tragen.

In der Volks-Schule und der Unterstufe

genügt ein Mund-Nasen-Schutz.

Alle Lehrer und die Schüler der Oberstufe

müssen eine FFP2-Maske tragen.

Wer in die Schule kommt, muss sich

3 Mal pro Woche testen lassen.

Das war bisher auch schon so.

Es gibt immer mehr neue Corona-Ansteckungen in Österreich

In nur 24 Stunden haben sich

in Österreich 15.800 Menschen

neu mit dem Corona-Virus angesteckt.

Seit Donnerstag sind 48 Menschen

durch Corona gestorben.

Damit sind bisher in Österreich

fast 12.000 Menschen an

oder mit Corona gestorben.

Die meisten Ansteckungen hat es

wieder in Oberösterreich gegeben.

Dort stiegen die Ansteckungen

von Donnerstag auf Freitag

um mehr als 4.600.

In Österreich putzen viele Menschen regelmäßig ihren Haushalt

Die Menschen in Österreich haben

gerne einen sauberen Haushalt.

Das hat eine Umfrage gezeigt.

Bei der Umfrage haben

500 Menschen mitgemacht.

Die Umfrage zeigt, dass Frauen

öfter sauber machen und

aufräumen als Männer.

Insgesamt putzt jede zehnte Person

jeden Tag ganz gründlich.

Außerdem machen ältere Leute

öfter sauber als junge Leute.

Von den jungen Leuten putzt

nur die Hälfte das Klo

einmal in der Woche.

Von den älteren Personen

tun das drei Viertel.

Bei den jüngeren Personen

reinigen rund ein Drittel die Dusche

oder die Badewanne gründlich.

Bei den älteren tun das

fast doppelt so viele.

Im Oktober sind viel weniger neue Autos verkauft worden

In ganz Europa sind im Oktober viel

weniger neue Autos verkauft worden.

Insgesamt wurden um 30 Prozent weniger

Neuwagen verkauft als vor einem Jahr.

In Österreich waren es sogar

fast 40 Prozent weniger.

Das ist für viele Firmen

in Österreich schlecht.

Diese Firmen nennt man Auto-Zulieferer.

Sie machen Autoteile und verkaufen

sie an die großen Auto-Firmen.

Über 80.000 Menschen in Österreich

arbeiten bei solchen Auto-Zulieferern.

Eine Weltraum-Sonde soll mit einem Asteroiden zusammenstoßen

Vor vielen Millionen Jahren sind die

Dinosaurier wegen dem Einschlag von

einem Asteroiden ausgestorben.

So ein Einschlag kann immer wieder

passieren.

Darum überlegt sich die NASA Pläne, wie

sie die Erde vor Asteroiden schützen kann.

Die NASA ist die Raumfahrtbehörde der USA.

Sie startet am 24. November

eine Weltraum-Sonde.

Die Weltraum-Mission heißt „Dart“.

Die Weltraum-Sonde soll in einen

Asteroiden hineingelenkt werden.

Durch den Aufprall soll der Asteroid

von seinem bisherigen Weg abweichen.

Der Asteroid selbst ist nicht auf

einem Kurs zur Erde.

Die NASA will nur überprüfen, ob dieser

Plan im Ernstfall tatsächlich

funktionieren könnte.

Zurzeit haben Forscher rund 27.000

Asteroiden in der Nähe der Erde

festgestellt.

Erklärung: Weltraum-Sonde

Eine Weltraum-Sonde ist ein kleines

Raum-Schiff ohne Menschen darin.

Raum-Sonden fliegen automatisch oder

sie werden von der Erde aus gesteuert.

Raum-Sonden untersuchen den Weltraum.

Manchmal landen sie auf anderen Planeten

oder auf dem Mond.

Es sind rund 600 Millionen Brutvögel in der EU verschwunden

In der EU sind in den

letzten 40 Jahren rund 600 Millionen

Brutvögel verschwunden.

Das besagt eine weltweite Studie.

Am meisten davon ist

der Haussperling betroffen.

Von ihm gibt es nun 247 Millionen weniger.

Die meisten der Rückgänge der Brutvögel

passierten in der ersten Hälfte vom

Zeitraum der Studie.

In der zweiten Hälfte hingegen war der

Rückgang von den Brutvögeln nicht mehr

so stark.

Mehrere Studien zeigen, dass Programme

zum Artenschutz vielen Vögeln

geholfen haben.

Die österreichische Fußball-Mannschaft besiegt Moldau mit 4:1

Die österreichische Fußball-Mannschaft

hat am Montag gegen Moldau 4:1 gewonnen.

2 Tore für Österreich erzielte

Stürmer Marko Arnautovic.

Je einmal trafen Christopher Trimmel und

Dejan Ljubicic.

Trotzdem hat Österreich in seiner Gruppe

bei der Qualifikation für die Fußball-WM

nur Platz 4 belegt.

Die direkte Qualifikation für die

Fußball-WM wurde damit verpasst.

Trotzdem kann sich Österreich immer

noch für die Fußball-WM qualifizieren.

Die österreichische Fußball-Mannschaft

darf nämlich beim Play-off mitspielen.

Österreich braucht dort 2 Siege

gegen sehr starke Mannschaften.

Das Play-off findet im März 2022 statt.

In Wien können jetzt Kinder gegen Corona geimpft werden

In Wien gibt es seit Montag eine

Corona-Impfstraße für Kinder.

Dort können Kinder geimpft werden,

die zwischen 5 und 11 Jahre alt sind.

Insgesamt gab es 9.000 Termine.

Die sind aber schon ausgebucht.

Jetzt soll es bald weitere Termine geben.

Die Kinder werden mit dem Impfstoff

von BioNTech/Pfizer geimpft.

Sie bekommen aber eine kleinere Menge

von dem Impfstoff als Erwachsene.

Über die genaue Menge entscheiden

die Ärzte in der Impfstraße.

Einen eigenen Impfstoff für Kinder

gibt es derzeit noch nicht.


Titelbild: Lynda Hinton auf Unsplash

DANKE, DASS DU DIESEN ARTIKEL BIS ZUM ENDE GELESEN HAST!

Unsere Zeitung ist ein demokratisches Projekt, unabhängig von Parteien, Konzernen oder Milliardären. Bisher machen wir unsere Arbeit zum größten Teil ehrenamtlich. Wir würden gerne allen unseren Redakteur_innen ein Honorar zahlen, sind dazu aber leider finanziell noch nicht in der Lage. Wenn du möchtest, dass sich das ändert und dir auch sonst gefällt, was wir machen, kannst du uns auf der Plattform Steady mit 3, 6 oder 9 Euro im Monat unterstützen. Jeder kleine Betrag kann Großes bewirken! Alle Infos dazu findest du, wenn du unten auf den Button klickst.

close

Trag dich ein!

Du erhältst jeden Montag die aktuellen Artikel kostenlos in Deine Mailbox.

Wir versprechen, dass wir keinen Spam versenden! Impressum

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.