CD-Empfehlung: Die Melodie des Frühlings

Louise Bestehorn: Mosaico – Eine CD Empfehlung von Benjamin Lapp 

Die Leichtigkeit des aufkommenden Frühling trägt noch schwer an der Weltlage. Doch unsere Seelen und Herzen lechzen danach sich wieder mit einer Beschwingtheit vom Leben betören zu lassen, die uns doch in den letzten zwei Jahren stark abhanden gekommen ist.

Die Musik ist wunderbarer Vermittler und Bote von diesem sehnsüchtigen Gefühl. Luise Bestehorn bringt nun auf ihrer neuen CD zwölf bezaubernde Coverversionen dar, die sich wie funkelnde Mosaiksteine zusammen fügen und uns mit einer unwiderstehlichen Brise der Leichtigkeit umweht.

Sogleich die Eröffnung durch ‚Crickets sing For Anamaria‘ von Marcos Valle lässt vermutlich jeden Körper eines/einer glücklichen Zuhörer:in von Rhythmus der Melodie durchströmen und sich unverzüglich in tanzender Bewegung setzen.

 

Traumhaft schön geht es mit Bruno Martinos ‚Estate‘ weiter. Kongenial tanzt ihre Stimme auf der von ihrer Begleitband – aus der Rodrigo Santa Maria an der Gitarre immer wieder heraussticht – so wunderbar erschaffenen Melodien.

Dieses Mosaik der Sinne wird sogleich um eine weitere faszinierende Facette bereichert, wenn Luise Bestehorn mit ‚Das habe ich gleich gewusst.‘ einen sogenannten ‚Schlager‘, dereinst von Caterina Valente populär gemacht, auf ihre ganz eigene kunstvolle Art interpretiert. Als Zuhörer:in beginnt nun ein Schweben auf dem federleichten Klang und man ist geneigt laut auszurufen, diese Auswahl passt perfekt!

Ein Geniestreich sondergleichen ist aber das Lied ‚Physical‘ welches Olivia Newton-John Anfang der 1980er erfolgreich in die Charts brachte. Dieser Pop Hit im achtziger Jahre Gewand ist nun bereichert mit einer flirrenden Atmosphäre im Bossa Nova Mix.

Eine Verbeugung vor der großen Edith Piaf wird mit ‚La Foule‘ bereitet. Beim Hören dieses Titels entsteht aber auch zugleich die Verbindung mit der französischen Künstlerin Zaz und dem Wunsch, es möge sich in naher Zukunft ein Duett dieser Zwei realisieren können, so wunderbar würden sich ihre Stimmen ergänzen.

CD-Cover von Mosaic
Das CD-Cover.

So füllt sich die Seele mit jedem weiteren der zwölf funkelnden Mosaiksteine zu einem Gesamtbild von leichtfüßiger Glückseligkeit.

Das weitere Jahr 2022 wird viele schwierige Etappen bereit halten, die unbeschwerte Strahlkraft dieses Musikerlebnisses wird aber genauso sicher eine Kraftquelle für die Seele sein. 

Louise Bestehorn: Mosaico ist zu finden bei iTunes und Spotify


Titelbild: Jonathan J. Castellon auf Unsplash

DANKE, DASS DU DIESEN ARTIKEL BIS ZUM ENDE GELESEN HAST!

Unsere Zeitung ist ein demokratisches Projekt, unabhängig von Parteien, Konzernen oder Milliardären. Bisher machen wir unsere Arbeit zum größten Teil ehrenamtlich. Wir würden gerne allen unseren Redakteur*innen ein Honorar zahlen, sind dazu aber leider finanziell noch nicht in der Lage. Wenn du möchtest, dass sich das ändert und dir auch sonst gefällt, was wir machen, kannst du uns auf der Plattform Steady mit 3, 6 oder 9 Euro im Monat unterstützen. Jeder kleine Betrag kann Großes bewirken! Alle Infos dazu findest du, wenn du unten auf den Button klickst.

Unterstützen!

close

Trag dich ein!

Du erhältst jeden Montag die aktuellen Artikel kostenlos in Deine Mailbox.

Wir versprechen, dass wir keinen Spam versenden! Impressum

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.