ÖGB lädt zur Tagung „Fairness für Afrika!“

Frau aus Togo (pixabay.com; CC0 Creative Commons)

ExpertInnen diskutieren Alternativen zu den neoliberalen Ansätzen von EU & Co. im Vorfeld des EU-Afrika-Gipfels in Wien

Joel Odigie, Koordinator für Menschen- und Gewerkschaftsrechte im IGB-Afrika (Foto: https://twitter.com/akhatoro)

„Zuhören statt diktieren, Entwicklung zulassen statt verhindern!“ – unter diesem Motto lädt der Österreichische Gewerkschaftsbund (ÖGB) und sein entwicklungspolitischer Verein weltumspannend arbeiten am kommenden Freitag, den 30. November von 14 bis 18 Uhr zur Tagung „Fairness für Afrika!“. Zahlreiche ExpertInnen, darunter Joel Odigie (Bild rechts), Koordinator für Menschen- und Gewerkschaftsrechte im IGB-Afrika, werden zu den Themen Arbeit, Handel und Migration sprechen und dabei die Hintergründe afrikanischer Probleme wie Armut, Hunger und Flucht beleuchten.

Die ÖGB-Afrika-Tagung soll im Vorfeld des EU-Afrika-Gipfels am 17./18. Dezember in Wien zu einer kritischen Auseinandersetzung mit den neoliberalen Ansätzen von EU & Co. beitragen.

Welchen Anteil haben die europäischen Dosentomaten, Hühnerteilchen und Milchpulver an den Hungerlöhnen in der afrikanischen Landwirtschaft? Was muss passieren, um die Fluchtursachen tatsächlich zu bekämpfen? Diese und andere Fragen diskutieren duzend ExpertInnen am 30.11. von 14 bis 18 Uhr im Wilhelmine-Moik-Saal des ÖGB (Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien).

Das Programm im Detail:

  • ab 13:30 Uhr: Konzert von Pascal Lopongo & Friends
  • 14:00 Uhr: Eröffnung durch ÖGB-Vizepräsidentin Korinna Schumann
  • 14:15 – 15:45 Uhr:
    Panel 1: Flucht & Migration aus Afrika – Welche Verantwortung trägt Europa?
    Joel Odigie, Koordinator für Menschen- und Gewerkschaftsrechte im IGB-Afrika (Keynote)
    Petra Bayr, Vorsitzende des Entwicklungspolitischen Unterausschusses im Nationalrat
    Espérance-François Bulayumi, kongolesisch-österreichischer Schriftsteller & wissenschaftlicher Mitarbeiter von Weihbischof Franz Scharl in der Erzdiözese Wien
    Georg Lennkh, Afrika-Beauftragter der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft 2006, ehemaliger Leiter der Sektion Entwicklungszusammenarbeit im Außenministerium
    Franz Schmidjell, VIDC – Wiener Institut für internationalen Dialog und Zusammenarbeit
    • Moderation: Michael Wögerer (weltumspannend arbeiten)
  • 16:00 – 17:45 Uhr:
    Panel 2: EU-Afrika: Welche Konzepte ermöglichen eine faire Wirtschafts- und Handelspolitik?
    Carla Weinzierl, Netzwerk Soziale Verantwortung (Keynote)
    Beverley Allen-Stingeder, Wirtschaftswissenschafterin & Gemeinderätin in Puchenau/OÖ
    Irène Hochauer-Kpoda, Obfrau des Vereins Barka Barka und Sonderbeauftragte für die Diaspora aus Burkina Faso in Österreich.
    Werner Raza, Leiter der Österreichische Forschungsstiftung für Internationale Entwicklung (ÖFSE)
    • Moderation: Marcus Strohmeier (ÖGB)
  • 17:45 Uhr: Abschlussstatement von Sabine Stelczenmayr (Internationales Referat im ÖGB)
  • 18:00 Uhr: Ausklang mit Musik und afrikanischem Buffet.

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.