Es geschah in Farbe

100 Worte zum Sonntag von Michael Wögerer

Als ich in jungen Jahren im Rahmen einer Befreiungsfeier erstmals das ehemalige KZ-Mauthausen betrat, fing ich an zu begreifen, was ich schon zuvor erfahren habe.

Im Geschichtsunterricht, durch Filme und von Zeitzeugen wusste ich über die Verbrechen des deutschen Faschismus Bescheid. Die von 1941 bis 1945 millionenfach systematisch durchgeführte Tötung von Jüdinnen und Juden, sowjetischer Zivilisten und Kriegsgefangener, Roma und Sinti, Menschen mit Behinderungen und Systemgegner_innen – dieser abscheuliche Massenmord war kein Geheimnis.

Doch als ich durch das Haupttor des bereits 1938 errichteten Konzentrationslagers in Mauthausen ging, wurde ich überwältigt. Alles war in Farbe, nicht schwarz-weiß. Es geschah vor unseren Augen.

Titelbild: Eingangstor zum Appellplatz und Gefangenenbaracken im KZ Mauthausen, Sept. 2020 (Kasa Fue, CC BY-SA 4.0)

close

Trag dich ein!

Du erhältst jeden Montag die aktuellen Artikel kostenlos in Deine Mailbox.

Wir versprechen, dass wir keinen Spam versenden! Impressum

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.