Facetten der Poesie VI: In der Anziehungskraft von etwas Außergewöhnlichem

Teil 6 des des Kunstprojekts „Facetten der Poesie“ von Benjamin Lapp und Ute Zachewicz.

Liebe Leser:innen,

ich habe nun die Ehre, Sie zum sechsten Mal zu einer Momentaufnahme der poetischen Reise, die ich mit der Fotokünstlerin Ute Zachewicz unternehme, einzuladen.

Seit unserem ersten Teil sind nun schon neun Monate vergangen, was mich in eine freudige Überraschung versetzt, denn das aufgeregte Tüfteln für die ersten Facetten der Poesie ist mir noch so stark präsent. Dieses scheinbare Verfliegen der Zeit adelt die damalige Entscheidung als eine richtige, diese Reise anzutreten. Meine große Bewunderung für die begnadete Fotokunst, die Ute Zachewitcz mit einer solch poetischen Leichtigkeit immer wieder erschafft, ist in diesen neun Monaten sogar noch gewachsen und so blicke ich voller Zuversicht in die Zukunft.

Zweiundzwanzig solcher Facetten der Poesie sind bis heute auf Grundlage dieser vertrauensvollen Zusammenarbeit, auch mit der Redaktion von Unsere Zeitung entstanden, für die ich an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön da lassen möchte, denn sie steht seit dem ersten Tag hinter diesem Projekt.

Doch bevor ich nun vollends auf den „Steg, der über das Meer der Erinnerungen wacht“ trete und mit einem zufriedenen Lächeln die Gedanken Revue passieren lasse, möchte ich ihnen unseren neusten Abschnitt der Reise vorstellen. Darin wollen wir uns zwischen den kaum wahrnehmbaren Räumen der Jahreszeiten begeben, in denen das Gefühl der winterlichen Kälte schon durchzogen wird von dem feinen Geruch einer Frühlingsbrise und in denen das Licht und die Dunkelheit nicht gegeneinander wirken, sondern in der gemeinsamen Umschlungenheit den Moment erblühen lassen.

So bleibt mir noch Ihnen, sehr geehrte Leser:innen, viel Vergnügen auf den folgenden Seiten zu wünschen.

Benjamin Lapp

Eine geschlossene Blüte mit Wasserperlen

 

 

 

 

Perlen der Euphorie

Innehalten für den Tropfen Wahrhaftigkeit,

niedergemalt auf den Blättern der Verheißung

rufen die Perlen der Euphorie

eine wohlbekannte Vertrautheit hervor,

die die Wahlverwandtschaft der Realität

in all ihrer missgünstigen Absurdität

unter frostiger Borniertheit

begraben wollte.

 

 

 

Kleine, weiße Blumen vor unscharfem, dunklem Hintergrund

Zeitenwandel 

Es kommt die Zeit,

dass der erblühende Triptychon

aus den der Welt innewohnenden,

immerwährenden Samenkörnern

Glaube, Liebe und Hoffnung

sich im reinen Gewand

der Dunkelheit gegenüberstellt.

Und die Heimsuchung der Tristesse

erweicht sich unweigerlich

im Lichte dieser Galanterie.

Und die Luft schwingt

im drei klanglichen Odem

zwischen sich bekräftigenden Leben

und sieht voller Freute:

Die Zeit ist gekommen

 

Biene fliegt auf eine Blüte zu

Frühlingserwachen

Wie sehr weiß ich,

ein weiterer ungnädiger Herbst wird kommen,

in dem tausend Blütenblätter fallen werden

und die verzweifelnde Stille des Winters

wird alles mit seinem Gewand

aus tiefster Kälte bedecken.

Doch nun ist sprießender Frühling

und der bezirzende Duft

jener überwältigenden Blütenpracht,

die ihn zu meinen Sinnen trägt

bestäubt jede Synapse meines Seins

mit diesen flirrenden Wohlgeruch von

scheinbar unvergänglicher

Liebe.


 Zu den bisherigen Teilen von Facetten der Poesie:

Fotos (inkl. Titelbild): Ute Zachewicz (Instagram)
Worte: Benjamin Lapp (Instagram)

DANKE, DASS DU DIESEN ARTIKEL BIS ZUM ENDE GELESEN HAST!

Unsere Zeitung ist ein demokratisches Projekt, unabhängig von Parteien, Konzernen oder Milliardären. Bisher machen wir unsere Arbeit zum größten Teil ehrenamtlich. Wir würden gerne allen unseren Redakteur*innen ein Honorar zahlen, sind dazu aber leider finanziell noch nicht in der Lage. Wenn du möchtest, dass sich das ändert und dir auch sonst gefällt, was wir machen, kannst du uns auf der Plattform Steady mit 3, 6 oder 9 Euro im Monat unterstützen. Jeder kleine Betrag kann Großes bewirken! Alle Infos dazu findest du, wenn du unten auf den Button klickst.

Unterstützen!

close

Trag dich ein!

Du erhältst jeden Montag die aktuellen Artikel kostenlos in Deine Mailbox.

Wir versprechen, dass wir keinen Spam versenden! Impressum

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.