Der kulturelle Spiegel – wie wir uns selbst immer mehr im Außen spiegeln können

Sommer-Kolumne von Martha Wirtenberger (Folge 4)

Ich habe oft die Erfahrung gemacht, dass mich das Reisen und der Kontakt mit unterschiedlichsten Menschen näher zu mir selbst bringt. Das Außen ist vielfach ein Spiegel dessen, was in unserem Inneren bereits vorhanden ist. Unser Bild von der Welt kann verändert, vergrößert oder einfach reflektiert werden, wenn wir uns diesen Begegnungen öffnen. Kuba war und ist für mich ein sehr lebendiger Spiegel und zeigt(e) mir, wie es mit meiner Flexibilität, Spontanität und inneren Lebensfreude aussieht.

„Ich bin davon überzeugt, dass die kubanische Energie durch die vielen Gespräche und Begegnungen in mir gespeichert ist. In Europa sind wir es so gewohnt, viel zu planen und zu strukturieren. Der kubanische Alltag und die Realität der Menschen verlangen nach Flexibilität. Wenn wir alle nur einen kleinen Teil dieser Entspanntheit übernehmen können für unseren Alltag, wäre das sehr hilfreich (…) Im Laufe der Zeit durfte ich meine inneren Schätze von und durch Kuba immer mehr erkennen. Ich packte jedes einzelne kleine Geschenk aus und freute mich darüber. Kuba wird mich begleiten. Die Liebe, die wir für ein Land oder zu einem Menschen empfinden, führt uns immer stärker zu uns selbst.“ 
(Auszug aus „Geliebtes Kuba – deine Lebensfreude begleitet mich“, erschienen bei greatlifebooks.de, 2017)

Es ist sehr schön, einen Spiegel vorgehalten zu bekommen, der lebensfroh und lustig ist. Manchmal ist dieser Spiegel auch fordernd und ruft uns dazu auf, etwas in uns (innere Einstellung, Verhaltensweisen, Lebensart) zu verändern.

Der „kulturelle“ Spiegel auf mein Leben wurde durch Kuba sehr gefordert und letztendlich auch gefördert.

Es ist meines Erachtens sehr wichtig, sich mit der eigenen Kultur auseinander zu setzen und diesen Prozess des Reflektierens zu genießen. Andere Orte und Menschen können dies intensiv in Gang bringen.

Dafür und mit diesem Spiegel wünsche ich dir, liebe/r LeserIn, viel Freude!

Heute eines meiner kubanischen Lieblingslieder:

„Un monton de estrellas“ von Polo Montanez

Mehr über Martha Wirtenberger: www.herzwelten.at

Titelbild: Martha Wirtenberger

Bisher:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.