Sonnenuntergang

Vom Klimawandel zur Klimakatastrophe: Extrem-Wetter wird noch extremer

20. August 2019 Robert 0

Immer mehr neue Studien bestätigen: Ausgeprägte Hitzewellen, Dürren, aber auch Starkregen-Ereignisse, wie wir sie in den letzten beiden Jahren auch in Mitteleuropa kennenlernen durften, sind und bleiben keine Ausnahmen. Im Gegenteil, solche Extrem-Wetterlagen werden weiterhin von Jahr zu Jahr zunehmen und sich sowohl in der Intensivität als auch in der Dauer noch steigern, so die aktuellste Prognose. Von R. Manoutschehri

Sonnenuntergangshimmel

CO2-Emissionen verringern: Der Spielraum ist kleiner, als wir dachten

18. Juli 2019 Robert 0

Laut einer neuen, in Nature veröffentlichten Studie sind Rückkopplungen im Erdsystem, wie etwa das Tauen des Permafrostes und dem damit freigesetzten Methan, ein unterschätzter Faktor für den Umfang des verbleibenden Kohlenstoffbudgets zur Begrenzung der Erwärmung auf 1,5°C. „Das bedeutet, dass unser Spielraum noch kleiner sein könnte, als wir dachten“, so die Klima-Forscher um Elmar Kriegler vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK). Von R. Manoutschehri

66 Milliarden Euro jährliche Schäden durch Auto-Abgase

27. November 2018 Robert 0

Die Luftverschmutzung durch den Kfz-Verkehr verursacht EU-weit einen Schaden von 66,7 Milliarden Euro pro Jahr. In Deutschland lassen sich die Schäden mit 12,7 Milliarden Euro beziffern und in Österreich mit zwei Milliarden Euro, so eine neue Studie. Von Robert Manoutschehri

Global Warming

Welt-Wetter-Organisation gibt Treibhausgas-Warnung aus

22. November 2018 Robert 0

Laut der World Meteorological Organization (WMO) hat die Menge an Treibhausgasen in der Atmosphäre im Vorjahr einen neuen historischen Höchststand erreicht. Und es gibt keine Anzeichen für eine Trendwende, welche den langfristigen Klimawandel, den Anstieg des Meeresspiegels, die Versäuerung der Meere und immer extremeres Wetter bremsen könnte. Von R. Manoutschehri

Kohlekraftwerk

Luftverschmutzung: Warnung vor 400.000 Todesfällen in der EU

15. September 2018 Robert 0

Jeden Tag sind durchschnittlich mehr als 1.000 vorzeitige Todesfälle vor allem durch Feinstaub, Stickstoffdioxid und bodennahes Ozon in den EU-Ländern zu beklagen, weil sich bisherige politische Maßnahmen zur Reduktion von Luftschadstoffen als unzureichend erweisen. Von Robert Manoutschehri