Ein heißer Fall

Potsdam-Institut zeigt Klimawandel-Forschung bis zum heutigen TagSonntag ist Büchertag (von Robert Manoutschehri)

Wunderbare, fast an ein Comic erinnernde Optik, inhaltlich prägnant und auf zeitgemäße Lesegewohnheiten abgestimmt, daher auch bestens für junge Menschen und den Einsatz an Schulen geeignet. Wissens- und Lesenswert. Druckfrisch vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) herausgebracht und sogar gratis zum Downloaden.

„Trotz eines weiteren Anstiegs der globalen Mitteltemperatur wird die Verbindung zwischen Erderwärmung und dem menschlichen Wirken noch lange in Frage gestellt. Zum einen aus wirtschaftlichen Interessen, und zum anderen, weil man die Natur vieler natürlicher Fluktuationen im Klimasystem noch nicht genau verstanden hat. Lange Zeit hängt – und erwürgt sich – die Diskussion an der Frage, ob die Zunahme von Extremwetterereignissen direkt mit der globalen Erderwärmung zusammenhängt. Auch ungeklärte Fragen, etwa bezüglich der Rolle der Wolken oder der exakten Klimasensitivität, dienen immer wieder als Blockadeargumente gegen angeblich kostspieligen Klimaschutz. („Ein heißer Fall“, S. 24)

„Ein heißer Fall – Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung klärt auf“
Text und Idee: Margret Boysen
mintwissen Verlag Berlin, 2017
ISBN: 978-3-946979-03-6
Gratis-Download (pdf): pik-potsdam.de

Sonntag ist Büchertag:

Bisher:

Artikel teilen/drucken:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.